Landesmeisterschaft Schießen 2017

Spitzen Stimmung und tolle Leistungen !

Am 12. August hat der OÖKB seine Landesmeisterschaft im Scharfschießen am Präzisions-Schießstand des Schützenverein in Marchtrenk ausgetragen. Wiederum bestätigten die Teilnehmer mit  hervorragenden Ergebnissen ihr Können . Für die gekonnte Organisation dankt das Präsidium, dem stets verlässlichen Landeskassier Günther Müller und den Kameraden der OG Oftering. Die Siegerehrung führte Präsident Johann Puchner im Beisein zahlreicher Funktionäre der Landes- und Bezirksleitung durch. Besonderer Dank gilt auch dem Obmann bzw. Oberschützenmeister LAbg. Ing. Michael Fischer, Vizebürgermeister der Stadt Marchtrenk sowie dem durchführenden bzw. verantwortlichen Schützenmeister Walter Holzinger vom Sportschützenverein Marchtrenk für ihre Unterstützung.

Die Liste mit den Ergebnissen findet sich unten. 

Wanderpokal, der Pokal des Landeshauptmanns und die Ehrenpreise von LdKas. Günther Müller in Händen der erfolgreichen Schützinnen und Schützen.
OG-Landesmeister Windischgarsten mit Obmann Andreas Kähls und VzPräs. Karl Zauner und Präsident Johann Puchner, dahinter Ausrichter/Obmann der OG-Oftering Alfons Hoheneder, BObm. Johann Mayr.

Kam. Helmut Irrer mit Landesmeisterin Sabine Irrer.

Landesmeister Kamerad Ernst Tragl.

Landesmeisterschaft Schießen 2017 weiterlesen

OÖKB-Antrittsbesuch beim Landeshauptmann

Wertschätzung und Vertrauen!

LKas. Günther Müller, LKasStv. Gustl Rosenblattl, Landeskurat Msgn. Mag. Ewald Kiener, VzPräs. Michael Burgstaller, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, LReRef. Bgdr. Dr. Johannes Kainzbauer, VzPräs. AI i.R. Herbert Nösslböck, EVzPräs. Oberst Dr. Peter Konecny, dahinter LSchrF Josef Heiligenbrunner, Präsident Vzlt i.R. Johann Puchner, LGf. Benno Schinagl, Dir. Erich Neuweg.

Am 25. Juli hat Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer den OÖKB-Landesvorstand zum offiziellen Antrittsbesuch im Landhaus empfangen. Schon bei der Begrüßung brachte der Landeshauptmann Mag. Stelzer seine besondere Wertschätzung und das Vertrauen in den OÖKB zum Ausdruck.

Dies unterstrichen er mit den herzlichen persönlichen Geburtstagsgratulationen an Präsident Johann Puchner und Vizepräsident Josef Langthaler. Beide feierten ihren Geburtstag und durften sich über die persönliche Gratulation und ein Geschenk von Landeshauptmanns Mag. Thomas Stelzer freuen.

Nach der persönlichen Vorstellung aller Vorstandsfunktionäre kamen zentrale Themen des OÖKB zur Sprache. Vorbild zu sein und Werte vorzuleben in der Öffentlichkeit sowie den Familien, das Eintreten für die Organe der öffentlichen Verwaltung sowie Sicherheit und damit das Eintreten für Frieden und Freiheit sind wertvolle Leistungen für das Land Oberösterreich, so der Landeshauptmann. Den Heimatgedanken lebendig zu halten, die Pflege von Denkmälern und Traditionen zeichne für ihn den OÖKB besonders aus. Nicht zuletzt die Unterstützung Ältere, Gebrechlicher aber auch soziales Engagement fanden seine außerordentliche Wertschätzung. Das Land brauche unverändert Bürger und Mitbürgerinnen die sich ehrenamtlich für diese Werte engagieren. Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer sagte dazu weiterhin seine, als auch die Unterstützung des Landes Oberösterreich, zu.

Bayerisch österreichische Partnerschaft besiegelt!

OÖKB Ulrichsberg und KSV Schaibing sind Partner!

Der Krieger und Soldatenverein Schaibing und der OÖKB Ulrichsberg haben Samstagabend den 15. Juli im Pfarrsaal Ulrichsberg Ihre Partnerschaft mit der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde besiegelt. Der 1. Vorstand des KSV Schaibing DI Andreas Pilsl und der KB Obm. Siegfried Umdasch leisteten im Beisein von Bgm. Wilfried Kellermann und Präsident Johann Puchner die Unterschriften auf dem Dokument. In diesem  versprechen sich die Partner durch gemeinsame Bemühungen im Geiste der Freiheit und der friedlichen Verbundenheit über die Landesgrenzen hinweg, durch die Pflege der gemeinsamen Werte und Traditionen, sowie der Kameradschaft unter Ihren Mitgliedern, zu fördern.

Bei einer festlichen Veranstaltung, am 10. September, wird diese Urkunde in der Katastralgemeinde  Schaibing im bayerischen Landkreis Passau ein weiteres Mal öffentlich beurkundet. Dort wird sie dann auch vom Bürgermeister der Gemeinde Untergriesbach, Hermann Duschl unterfertigt werden.

Bayerisch österreichische Partnerschaft besiegelt! weiterlesen

Für den guten Zweck!

Mehr als 40 Biker zwischen 20 und 82 Jahren starteten am 8. Juli bei bestem Biker-Wetter vom Kirchenplatz.

Eine Ausfahrt für den guten Zweck  Obm. Franz Pöll hat im Frühjahr alle Kameradinnen, Kameraden und Zweiradfreunde in Ohlsdorf zur Charity-Ausfahrt für den OÖKB „Sepp Kerschbaumer Fonds“ eingeladen. Nach einem Zwischenstopp in Pramet im Bez. Ried/Ikr. führte die Fahrt nach Arnberg im Kobernaußerwald zur Motorradweihe.

Bei der Kirche in Arnberg angekommen, dauerte es nicht lange und Pfarrer Mag. Krzysztof Mielnik traf stilecht unter dem Beifall der Teilnehmer mit seiner neuen Moto Guzzi ein.

Bei der Kirche in Arnberg angekommen, dauerte es nicht lange und Pfarrer Mag. Krzysztof Mielnik traf stilecht unter dem Beifall der Teilnehmer mit seiner neuen Moto Guzzi ein. Auch LBL Benno Schinagl stieß per Pkw dazu, begrüßte und dankte den Teilnehmern. Nach kurzem Hupen eröffnete Obm. Franz Pöll mit dem Abspielen des Ave-Maria von Al Bano Carissi auf der soundstarken Musikanlage seiner Harley Davidson die Segens-Andacht. Pfr. Mag. Mielnik fand die richtigen Worte und nach einem gemeinsamen Gebet besprengte er alle Fahrer und Zweiräder mit Weihwasser.

Mit kurzem Hupen hat Obm. Franz Pöll für die Andacht stilecht „zaom gleit“.

Nach dem Segen wurde aufgesessen und zur Burgtaverne Kobernaußen zum Mittagessen weitergefahren. Bei bester Laune ist es im Gastgarten genossen worden, gegen 14 Uhr die Rückfahrt durchs Redltal nach Pinsdorf zur Schluss-Einkehr im Gh. Reiter. Dort wurde in kam. Runde noch viel über die tolle Ausfahrt für den guten Zweck gesprochen.

Der OÖKB dankt für die Teilnahme allen Zweirad-Fans sowie den Kameradinnen und Kameraden aus Ohlsdorf.

Zu guter Letzt dankte Obm. Franz Pöll allen Teilnehmern für die 600-Euro-Spende zugunsten des „Sepp Kerschbaumer Fonds“. Das OÖKB-Landespräsidium dankt den Kameraden und Zweiradfans für die Unterstützung. Ganz besonderer Dank gilt aber dem Organisator und rührigen Obm. Franz Pöll sowie seiner Tochter Marion Penzl, die mit ihrer Kamera die Ausfahrt begleitete und tolle Fotos von dieser außergewöhnlichen Wohltätigkeits-Ausfahrt.

Für den guten Zweck! weiterlesen

Bezirksmeisterschaft des OÖKB – Braunau

2. Bezirksmeisterschaft im Asphaltstockschießen

Von 8. bis 10. Juni hat die Bezirksmeisterschaft im Asphaltstockschießen des OÖKB Braunau  in Feldkirchen bei Mattighofen stattgefunden. Über die Teilnahme von 22 Moarschaften hat sich nicht nur die ausrichtende Ortsgruppe, sondern auch BObm. Michael Kendlbacher sehr gefreut. Es war die erste größere Sportveranstaltung für ihn als Bezirksobmann und auf Anhieb ein echter Erfolg. Top organisiert haben die Moarschaften einen sportlich fairen Wettkampf ausgetragen. Die Stimmung war an allen Tagen bestens und begeisterte auch die „Schlachtenbummler“.

Obmann und Ehrenobmann der OG-Feldkirchen mit der Sieger-Moarschaft aus Pischelsdorf und BObm. Michael Kendlbacher.

Den Höhepunkt erreichte die Meisterschaft im spannenden Finale. Die Moarschaft Pischelsdorf 1, mit BOStv. Josef Stempfer, Kam. Anton Thaller, Kam. Franz Jeidl und Kam. Markus Thaller konnte sich vor den Kameraden der Ortsgruppen Perwang und Gilgenberg durchsetzen. Damit ist der begehrte Wanderpokal für ein Jahr in der Vitrine der  Pischelsdorfter Stockschützen zu bewundern.

Bei der Siegerehrung gratulierte  BObm. Michael Kendlbacher den Platzierten und dankte allen Moarschaften. Es gab keinen Verlierer, denn durch die erlebte Kameradschaft gehen alle als großen Gewinner von Feldkirchen nachhause, so der Bezirksobmann Michael Kendlbacher. Daher ist es nicht weiter erstaunlich, dass alle Beteiligten sich einig waren,  dass die Bezirksmeisterschaft auch im nächsten Jahr wieder veranstaltet wird.

OÖKB Weichstetten Gründungsfest

60. Jahre OÖKB-Weichstetten

Bei Kaiserwetter haben sich am 3. Juni rund 300 Kameradinnen, Kameraden und Gäste zur Feier des 60 jährigen Gründungsjubiläum des Ortsverband in Weichstetten eingefunden. 

Unter den Ehrengästen Abgeordnete zum Nationalrat Claudia Durchschlag, LAbg. Michael Gruber, Bgm. Helmut Templ, Präsident Johann Puchner und aus der Ortsgruppe die Fahnenpatinen Maria Gartner und Anita Dutzler, der älteste Kam. Anton Voglsang (93), EObm. Franz Angerer, EM Englbert Haslehner, und Ehrenmitglied Alfred Wolschlager sowie die Goldhaubenfrauen. Die zwanzig Ortsverbände und die Musikkapellen Weichstetten und St. Marien sind beim Einmarsch zum Festakt von Obm. Walter Haslehner begrüßt worden. Die Festmesse zelebriere Landeskurat Monsignore Mag. Ewald Kiener. Nach der Predigt haben ObmStv. Martin Aichmair und SchrF Michael Zahedi eine Übersicht der Vereinsgeschichte vorgetragen. Der Festmesse folgte das Totengedenken mit der Kranzniederlegung und Segnung sowie Übergabe der Erinnerungsbänder. Voll des Lobes und mit besten Wünschen gratulierten die Ehrengäste in ihren Ansprachen zum Jubiläum. Der Dank des Obmannes und die Landeshymne beschlossen den würdigen Festakt. Mit der Defilierung rückten die Verbände in die Gasthäuser Dutzler und Gartner ein und verbrachte dort noch schöne kam. Stunden.

OÖKB Weichstetten Gründungsfest weiterlesen

50 Jahre Friedenskreuz am Oberkaibling

Von Heimkehrern in Dankbarkeit errichtet!

Seit 1967 erinnert das 20m hohe Friedenskreuz am Oberkaibling daran das Frieden nicht selbstverständlich war und ist. Wenn es am Abend beleuchtet über die Täler strahlt drückt es nicht nur die Dankbarkeit der Heimkehrer, die es errichtet haben aus, sondern fordert auch auf sich, als Christ täglich für den Frieden einzusetzen. Familie Rankl v/o Oberkaiblinger stellte 1966 das Grundstück kostenlos dem KB-Pettenbach zur Errichtung des Friedenskreuzes zur Verfügung. Sie betreut es auch seit 50 Jahre liebevoll und hilft der OG-Pettenbach die jährliche Wallfahrt auszurichten.

Am 25. Mai wurde heuer zum 50 jährigen Jubiläum des Friedenskreuzes am Oberkaibling zur Wallfahrt eingeladen. Bei bestem Wetter begrüßte Obm. Max Pernegger Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Klerus, Vereine und 25 OÖKB-Ortsverbänden mit VzPräs. Karl Zauner sowie  zahlreiche Gäste aus Nah und Fern. Mit der Maiandacht die Abt Ambros vom Stift Kremsmünster mit Pater Alois Mühlbachler und Pater Daniel gemeinsam zelebrierten, begann die Feier. Sie segneten dabei auch die neuen Schärpen der OG Pettenbach und die Erinnerungsfahnenbänder für die Teilnehmer. Den Fähnrichen wurden diese anschließend von der Fahnenpatin Ingrid Heidl überreicht.

In den Festansprachen erinnerte Bgm. Johann Bimminger daran das einer seiner Vorgänger Bgm. Matthias Almhofer als Heimkehrer die Errichtung des Friedenskreuzes initierte. Ehrenvizepräsident Bgm.a.D. Professor Friedrich Schuster der als LdGf. des Schwarzen Kreuz noch heute mit den Auswirkungen der letzten beiden Kriege täglich konfrontiert ist, unterstrich einmal mehr das Frieden Grundlage für alles Positive ist und Kriege bisher kein einziges Problem gelöst haben. Auch der Vertreter des Landeshauptmanns, Landtagsabgeordneter Bgm. Dr. Christian Dörfel verwies auf weltweiten Spannungen, ihre Auswirkungen auf die Sicherheit und das Wohlergehen der Menschen. Das Schützenkorps Magdalenaberg beendete die Feier mit einem Ehrensalut. Anschließend setzte sich Feier im dankenswert von der Gemeinde Pettenbach zur Verfügung gestellten Festzelt fort. Die Marktmusik Pettenbach die zuvor schon die Andacht musikalisch begleitet hat, sorgte auch dort für gute Stimmung. Obm. Max Pernegger überreichte mit Dankesworten Bgm. Leopold Bimminger und dem Betreuer des Friedenskreuzes Franz Rankel ein Erinnerungsband der 50 Jahr Feier als kleines Dankeschön für ihre Unterstützung.

 

50 Jahre Kameradschaftsbund Eidenberg

Die Kameraden des Bezirks feierten mit!

Gelungener hätte ein Fest gar nicht sein können. Bei herrlichem Wetter zogen, angeführt von der Musikkapelle, rund zwanzig Vereine und Ortsverbände zum Festgelände oberhalb des Moarhof in Eidenberg und wurden dort von der jubilierenden Ortsgruppe begrüßt.

Als Ehrengäste waren Kamerad Landeshauptmann Stv. Mag. Dr. Michael Strugl, Präsident Vzlt i.R. Johann Puchner, VzPräs. Michael Burgstaller, VzPräs. BObm. Herbert Nösslböck, Ehrenpräsident Josef Kusmitsch, BObm. Rudolf Horner, BOStv. Georg Hartl, LBL Benno Schinagl, Bgm. Adi Hinterhölzl, VzBgm. Dominik Danner und Feuerwehrkommandant Hauptbrandinspektor DI Markus Weixlbaumer anwesend. Nach der Begrüßung erinnerte Obmann Konsulent Dr. Thomas Schwierz an die ursprünglichen Ideen des Kameradschaftsbunds. So etwa das aktive Eintreten für soziale Verantwortung und gesellschaftspolitische Mitgestaltung und den Einsatz für die wehrhafte Demokratie deren Fokus immer auf der Wahrung des Friedens und das Wohlergehen der Gemeinschaft gerichtet ist.

Landeskurat Monsignore Mag. Ewald Kiener zelebrierte einen würdigen Festgottesdienst. Seine Predigt war ein Weckruf dankbar zu sein, gerade heute in einem so schönen Land im Frieden leben zu dürfen. Glückwünsche und Dank für ihren Beitrag zur gelebte Gemeinschaft im Land und den ehrenamtlichen Einsatz  im Rahmen der Ziele des OÖKB Leitbildes sprachen Bgm. Adi Hinterhölzl, Präsident Johann Puchner und Kamerad Landeshauptmann Stv. Mag. Dr. Michael Strugl in ihren Grußworten aus.

In der Festansprache verwies LBL Benno Schinagl auf die großen Veränderungen der letzten Zeit und von damit um sich greifender Verunsicherung und Ängsten. Sie bringt nach Zeiten in denen die Bereitschaft zur Grenzen übergreifenden Zusammenarbeit und Toleranz groß war, die Gefahr zunehmender Radikalisierung.  Es kehrt scheinbar der rücksichtslose Nationalismus in die Weltpolitik zurück und die Bereitschaft seine Interessen wieder mit allen Mitteln durchzusetzen. Daher sind die Gedenken der Kameraden heute wieder besonders wichtig. Sie dienen besonders der Erinnerung  daran, was aus scheinbar erst harmlose Tendenzen, in schreckliche Kriege führen können. Sie sind ebenso besondere Mahnung, dass der Frieden kein Selbstläufer ist, sondern täglich erarbeitet und verteidigt werden muss. Dazu braucht es die Mündigkeit der Staatsbürger, die sich am öffentlichen Leben und Wahlen beteiligen, damit sie nicht aus dem bequemen Traum der Wohlstandes- und Spaßgesellschaft eines Tages ein böses erwachen erleben müssen.

Zum Abschluss dankte Obmann Dr. Thomas Schwierz  allen Gästen und Teilnehmern. Der Landeshymne folgte das Totengedenken am Kriegerdenkmal. Mit der abschließenden Defilierung endete der Festakt der von der Stadtkapelle Grieskirchen musikalisch begleitet worden war. Auch beim anschließenden Frühschoppen im Moarhof sorgte sie für tolle Stimmung.  Die hervorragende Bewirtung hat dort der Musikverein Eidenberg, deren Stabführer bei der Brauerei in Grieskirchen tätig ist, übernommen. Durch diesen bezirksübergreifenden Kontakt kam es auch zum tollen musikalischen  Auftritt der Grieskirchner.  Alle Gäste fühlten sich sichtlich wohl und blieben noch lange in Eidenberg.

150 Jahre KB-Pregarten

150 Jahre gelebte Werte und Tradition!

Der Stadtverband Pregarten ist 150 Jahre alt .

Rund 700 Gäste sind am Abend des 26. Mai zum 150 jährigen Gründungsfest des Stadtverband Pregarten eingetroffen. Kurz vor 19.00 Uhr setzten sich bei herrlichem Sonnenschein drei Marschblöcke in Bewegung. Der Festzug aus Kameraden von 27 Ortsverbänden mit drei Gruppen Goldhaubenfrauen und fünf Musikkapellen marschierten an der Ehrentribüne vorbei. Dort haben sie Moderator Mag. Florian Grugl und Ehrengästen herzlich begrüßt.

Beim Feuerwehrhaus eingetroffen begrüßte Obm. Josef Seyer die zahlreichen Gäste und Ehrengäste. Nach der Meldung an den Präsidenten eröffnete Stadtpfarrer Mag. August Aichhorn mit dem feierlichen Totengedenken den Festakt. Dem folgte ein bewegender Rückblick in die Geschichte des Vereins. In der Zeit seit Gründung 1867 verloren im ersten Weltkrieg 65 und im zweiten Weltkrieg 103 Pregartner Bürger ihr Leben.  Aber noch viel mehr Positives ereignete sich seit der Gründung. Bis heute nimmt der Stadtverband viele ehrenamtliche Aufgaben im Rahmen des OÖKB Leitbildes zum Wohle der Mitbürger wahr.

Bgm. Anton Scheuwimmer, Fahnenmutter Gertrude Kühtreiber, Präsident Johann Puchner mit den geehrten Feuerwehr-Kommandant  HBI Mark Hackl und Stv. Manuel Mayerhofer, LAbg. KR Gabriele Lackner Strauss und Bezirksobmann. OStWm Peter Hinterreiter.

Dafür fanden Bgm. Anton Scheuwimmer, Präsident Vzlt i.R. Johann Puchner und die Abgeordnete zum OÖ Landtag Kommerzialrätin Gabriele Lackner Strauss in ihren Ansprachen anerkennende Worte. Sie gratulierten dem Stadtverband zum Jubiläum. Auch der Stadtverband dankte seinen Gönnern und verlieh Feuerwehr- Kommandant Hauptbrandinspektor Mark Hackl und Stv. Manuel Mayerhofer die Verdienstmedaille in Bronze. Mit Dank und Anerkennung der OÖKB Landes- und Bezirksleitung überreichte Bezirksobmann OStWm. Peter Hinterreiter, der Landtagsabgeordneten KommR Gabriele Lackner Strauss die Ehrenbrosche in Gold. Der „Gute Kamerad“ und die Landeshymne beschlossen den würdigen Festakt. Dieser setzte sich danach im kameradschaftlichen Beisammensein bis in den späten Abend fort.

150 Jahre KB-Pregarten weiterlesen

Strong Europe Tank Challenge 2017

„Hessen“ stolze Sieger beim internationalen Panzertruppen Wettbewerb!

Verteidigungsminister Mag. Hans Peter Doskozil gratulierte den erfolgreichen Wettbewerbsteilnehmern des Panzerbataillon 14 Hessen in Wels persönlich.

Zum jährlich von der NATO ausgerichtete Wettbewerb der besten Panzertruppen aus ihren Mitgliedstaaten, war dieses Mal auch Österreich als nicht  NATO – Mitglied eingeladen. Die NATO pflegt mit Staaten die in ihren Interessensbereich liegen, im Rahmen der PfP (Partnership for Peace), ein informelles Verhältnis, dass auch Einladungen zu solchen NATO Wettbewerben zuläßt.  (Strong European Challenge – Video anklicken)

Dem Panzerbataillon 14 Hessen aus Wels fiel die Ehre zu Österreich beim Wettbewerb der besten NATO-Panzertruppen zu vertreten. Sechs Teilnehmernationen stellten sich am Truppenübungsplatz im deutschen Grafenwöhr von 7. bis 12. Mai 2017 dem  anspruchsvollen Wettbewerb. Englisch als Kommunikationssprache und Einhaltung aller NATO-Standards waren Voraussetzung um den hohen Ansprüchen des Prüfungsprogramms und der Wertungsrichter gerechtes zu werden. Dabei wurde das technische Können und Wissen, das Teamwork, die Fitness, Belastbarkeit und Motivationsfähigkeit der Truppen auf eine harte Probe gestellt. Mit Bravour haben sich die Soldaten des Panzerbataillion 14 Hessen sogar gegen die technisch überlegen ausgestattete Mitbewerber durchgesetzt. Ein Beweis mehr, das unser Bundesheer mit seinen Soldaten keinen Vergleich zu scheuen braucht.

Bundesminister Mag. Hans Peter Doskozil reiste extra nach Wels um den Hessen bei der Heimkehr zu gratulieren. Auch der gesamte OÖKB und ganz besonders dessen Kamerad(inn)en von den „Welser Hessen“ und dem Artilleristenbund Wels, gratulieren den ausgezeichneten Teilnehmern zum tollen Erfolg.  Videos der teilnehmenden Teams sind durch anklicken der Links unten zu sehen.

Strong Europe Tank Challenge 2017 weiterlesen