115 Jahre Kameradschaft in Geretsberg

Zwei Tage im Zeichen der Tradition!

Der OÖKB Gerets­berg feierte mit einem zweitägi­gen Fest am 15. und 16. Sep­tem­ber sein 115 jähriges Beste­hen.  Dazu ist alles aufge­boten wor­den, was ein richtiges Jubiläums­fest aus­macht. Sog­ar ein riesiges Festzelt wurde aufgestellt um im Zweifels­falle wet­ter­fest zu sein. Aber Petrus hat­te offen­bar Gefall­en am KB-Gerets­berg gefun­den und trotz ander­er Aus­sicht­en das opti­male Wet­ter beigestellt.

Eine Anzahl namhafter Ehrengäste und zahllose Abor­d­nun­gen der Ortsver­bände sowie Gastvere­ine aus Salzburg und Bay­ern gaben dem Vere­in die Ehre. Mit großem Stolz wur­den an bei­den Tagen die Fes­tak­te zele­bri­ert. Respek­tvoll haben die Gäste fest­gestellt, dass dieses Fest der 115 jähri­gen Vere­ins­geschichte würdig war. Dies kam auch in den Ansprachen der Hon­o­ra­tioren deut­lich zum Aus­druck.

Trotz der großen Gästeschar gelang es Obm. Fer­di­nand Scharinger mit seinem Team bei den kam­er­ad­schaftlichen Feiern im Nachk­lang für rasche und beste Betreu­ung ihrer Gäste zu sor­gen. Ein beson­deres Erleb­nis boten dabei auch die Musik­er. Sie haben nicht nur die fes­tlichen Stücke bravourös intoniert.  Noch mehr begeis­terten sie in kürzester Zeit die Gäste im Festzelt mit ihrem zün­fti­gen Auftritt und den flot­ten Musik­stück­en. (zum aus­führlichen Bericht bitte weit­er­lesen anklick­en)

Ein sehr feierliches Totengedenken

Am Sam­stagabend um 18.30 Uhr marschierten 35 Ortsver­bände aus OÖ zwei aus Salzburg und der bayrische Part­nerver­band ange­führt von ihren Musikkapellen vom Sam­melplatz zum Fest­gelände. Beim Vor­beimarsch sind sie vom Mod­er­a­tor vorgestellt wor­den. Die Zuschauer, Ehrengäste und  Obm. Fer­di­nand Scharinger mit sein­er Orts­gruppe haben sie mit begeis­terten Applaus begrüßt.

Nach diesem Emp­fang rück­ten die Ver­bände zum Kirchen­platz ab, um sich dort für das feier­liche Totenge­denken aufzustellen.  Mann an Mann dicht gedrängt standen die Abor­d­nun­gen. Die Fäh­n­riche aus­ge­treten, um oben vor der Kirche ums Kriegerdenkmal ein fes­tlich­es Spalier zu bilden.  In diesem standen die Ehrengäste BR Fer­di­nand Tiefnig, Bgm. Johann Brun­thaler,  BObm Michael Kendl­bach­er, SKB-BOStv. Johann Hillerzed­er, LGf. Ben­no Schi­nagl und Pfar­rer Mag. Markus Klespa.

Mit einem Musik­stück wurde der Fes­takt ein­geleit­et. Obm Fer­di­nand Scharinger kom­mandierte und mod­erierte vom oberen Ende der Kirchen­stiege den Ablauf.  Er ließ zuerst die Kranzträger den Kranz am Kriegerdenkmal able­gen und bat anschließend um Andacht und Seg­nung durch Pfr. Mag. Markus Klep­sa. Mit der Mah­nung sich des Schick­sals der Gefal­l­enen zu erin­nern und sich täglich um den Frieden zu bemühen spendete er dem Denkmal und allen Ange­trete­nen den Segen.  Als der “gute Kam­er­ad” von der Musik intoniert wurde, kün­de­ten drei Böller­schüsse laut­stark vom Gedenken der Kam­er­aden.

In den fol­gen­den Ansprachen der Ehrengäste kam die Wertschätzung für den Kam­er­ad­schafts­bund deut­lich zum Aus­druck. Sie beton­ten die Notwendigkeit, mit solchen Gedenken das Bewusst­sein für Wohlfahrt, Frei­heit und Sicher­heit in unser­er Heimat ins Bewusst­sein zu rufen. Dies nach so langer Frieden­szeit heute drin­gend erforder­lich. Kaum jemand nimmt diese noch als etwas Beson­deres wahr. Daher fehlt immer öfter die Bere­itschaft Frieden zu hal­ten, sich für Heimat und Mit­men­schen sowie zum Wohle der All­ge­mein­heit einzuset­zen. Dies ist aber notwendig um all diese Seg­nun­gen zu bewahren.

Nach der fol­gen­den Lan­deshymne sind die Ver­bände an Ort und Stelle abge­treten, um sich zu vier Marschblöck­en neu zu formieren. In einem imposan­ten Fack­elzug sind die Marschblöcke von den Musikkapellen ange­führt zur Defil­ierung beim Fest­gelände um den Ort marschiert. Nach dem Applaus der Zuse­her und dem Gruß der Ehrengäste rück­ten sie zum Ende des offiziellen Fest­pro­gramms ins Zelt ab.

Das Festzelt füllte sich rasch bis zum let­zten Platz und die Helfer sowie Helferin­nen der OG Gerets­berg sorgten inner­halb kürzester Zeit für die beste gas­tronomis­che Ver­sorgung. Die vier Musikkapellen spiel­ten abwech­sel­nd inmit­ten der Fest­gäste und sorgten für ful­mi­nante Stim­mung bis spät in die Nacht.

Beeindruckender Festakt 115 Jahre

Am Son­ntag­mor­gen marschierten erneut mehr als dreißig Ortsver­bände zur Begrüßung durch die Ehrengäste ein. Der Fes­takt mit der hl. Messe war ein beein­druck­endes Ereig­nis. Sowohl die Predigt von Pfar­rer Mag. Markus Klep­sa wie auch die Fes­tansprachen von Obm. Fer­di­nand Scharinger, dem Kam­er­aden der OG, Bezirk­shaupt­mann Dr. Georg Wojak, wie auch von Präsi­dent Johann Puch­n­er gere­icht­en dem OÖKB Gerets­berg zur hohen Ehre.

Die Seg­nung des Fah­nen­ban­des, das die Fah­nen­patin und Gat­tin des Obmanns Scharinger ges­tiftet hat­te, war ein Höhep­unkt der Feier. Mit der Über­gabe des Ban­des und der Lan­deshymne schloss der Fes­takt. Nach­dem die Ver­bände sich zu Marschblöck­en formiert hat­ten marschierten sie mit den Musikkapellen zum Fest­gelände. Unter großem Beifall defil­ierten sie dort vor den Fest- und Ehrengästen, bevor sie ins Festzelt zum kam. Beisam­men­sein abge­treten sind.

Zusam­men­fassend dür­fen alle Kam­eradin­nen und Kam­er­aden der OG Gerets­berg stolz auf ihr Jubiläum aber auch ganz beson­ders auf das gelun­gene Fest sein. Bemerkenswert war auch die großar­tige Unter­stützung der OG durch die örtliche Feuer­wehr, Musik, Land­ju­gend und Gold­hauben­gruppe. Das OÖKB Prä­sid­i­um dankt für die vor­bildliche Organ­i­sa­tion und Durch­führung des Grün­dungs­festes und wün­scht der Orts­gruppe noch viele weit­ere erfol­gre­iche Jahrzehnte.