115 Jahre Kameradschaft in Geretsberg

Zwei Tage im Zeichen der Tradition!

Der OÖKB Geretsberg feierte mit einem zweitägigen Fest am 15. und 16. September sein 115 jähriges Bestehen.  Dazu ist alles aufgeboten worden, was ein richtiges Jubiläumsfest ausmacht. Sogar ein riesiges Festzelt wurde aufgestellt um im Zweifelsfalle wetterfest zu sein. Aber Petrus hatte offenbar gefallen am KB-Geretsberg gefunden und trotz anderer Aussichten das optimale Wetter beigestellt.

Eine Anzahl namhafter Ehrengäste und zahllose Abordnungen der Ortsverbände sowie Gastvereine aus Salzburg und Bayern gaben dem Verein die Ehre. Mit großem Stolz wurden an beiden Tagen die Festakte zelebriert. Respektvoll haben die Gäste festgestellt, dass dieses Fest der 115 jährigen Vereinsgeschichte würdig war. Dies kam auch in den Ansprachen der Honoratioren deutlich zum Ausdruck.

Trotz der großen Gästeschar gelang es Obm. Ferdinand Scharinger mit seinem Team bei den kameradschaftlichen Feiern im Nachklang für rasche und beste Betreuung ihrer Gäste zu sorgen. Ein besonderes Erlebnis boten dabei auch die Musiker. Sie haben nicht nur die festlichen Stücke bravourös intoniert.  Noch mehr begeisterten sie in kürzester Zeit die Gäste im Festzelt mit ihrem zünftigen Auftritt und den flotten Musikstücken. (zum ausführlichen Bericht bitte weiterlesen anklicken)

Ein sehr feierliches Totengedenken

Am Samstagabend um 18.30 Uhr marschierten 35 Ortsverbände aus OÖ zwei aus Salzburg und der bayrische Partnerverband angeführt von ihren Musikkapellen vom Sammelplatz zum Festgelände. Beim Vorbeimarsch sind sie vom Moderator vorgestellt worden. Die Zuschauer, Ehrengäste und  Obm. Ferdinand Scharinger mit seiner Ortsgruppe haben sie mit begeisterten Applaus begrüßt.

Nach diesem Empfang rückten die Verbände zum Kirchenplatz ab, um sich dort für das feierliche Totengedenken aufzustellen.  Mann an Mann dicht gedrängt standen die Abordnungen. Die Fähnriche ausgetreten, um oben vor der Kirche ums Kriegerdenkmal ein festliches Spalier zu bilden.  In diesem standen die Ehrengäste BR Ferdinand Tiefnig, Bgm. Johann Brunthaler,  BObm Michael Kendlbacher, SKB-BOStv. Johann Hillerzeder, LGf. Benno Schinagl und Pfarrer Mag. Markus Klespa.

Mit einem Musikstück wurde der Festakt eingeleitet. Obm Ferdinand Scharinger kommandierte und moderierte vom oberen Ende der Kirchenstiege den Ablauf.  Er ließ zuerst die Kranzträger den Kranz am Kriegerdenkmal ablegen und bat anschließend um Andacht und Segnung durch Pfr. Mag. Markus Klepsa. Mit der Mahnung sich des Schicksals der Gefallenen zu erinnern und sich täglich um den Frieden zu bemühen spendete er dem Denkmal und allen Angetretenen den Segen.  Als der „gute Kamerad“ von der Musik intoniert wurde, kündeten drei Böllerschüsse lautstark vom Gedenken der Kameraden.

In den folgenden Ansprachen der Ehrengäste kam die Wertschätzung für den Kameradschaftsbund deutlich zum Ausdruck. Sie betonten die Notwendigkeit, mit solchen Gedenken das Bewusstsein für Wohlfahrt, Freiheit und Sicherheit in unserer Heimat ins Bewusstsein zu rufen. Dies nach so langer Friedenszeit heute dringend erforderlich. Kaum jemand nimmt diese noch als etwas Besonderes wahr. Daher fehlt immer öfter die Bereitschaft Frieden zu halten, sich für Heimat und Mitmenschen sowie zum Wohle der Allgemeinheit einzusetzen. Dies ist aber notwendig um all diese Segnungen zu bewahren.

Nach der folgenden Landeshymne sind die Verbände an Ort und Stelle abgetreten, um sich zu vier Marschblöcken neu zu formieren. In einem imposanten Fackelzug sind die Marschblöcke von den Musikkapellen angeführt zur Defilierung beim Festgelände um den Ort marschiert. Nach dem Applaus der Zuseher und dem Gruß der Ehrengäste rückten sie zum Ende des offiziellen Festprogramms ins Zelt ab.

Das Festzelt füllte sich rasch bis zum letzten Platz und die Helfer sowie Helferinnen der OG Geretsberg sorgten innerhalb kürzester Zeit für die beste gastronomische Versorgung. Die vier Musikkapellen spielten abwechselnden inmitten der Festgäste und sorgten für fulminante Stimmung bis spät in die Nacht.

Beeindruckender Festakt 115 Jahre

Am Sonntagmorgen marschierten erneut mehr als dreißig Ortsverbände zur Begrüßung durch die Ehrengäste ein. Der Festakt mit der hl. Messe war ein beeindruckendes Ereignis. Sowohl die Predigt von Pfarrer Mag. Markus Klepsa wie auch die Festansprachen von Obm. Ferdinand Scharinger, dem Kameraden der OG, Bezirkshauptmann Dr. Georg Wojak, wie auch von Präsident Johann Puchner gereichten dem OÖKB Geretsberg zur hohen Ehre.

Die Segnung des Fahnenbandes, das die Fahnenpatin und Gattin des Obmanns Scharinger gestiftet hatte, war ein Höhepunkt der Feier. Mit der Übergabe des Bandes und der Landeshymne schloss der Festakt. Nachdem die Verbände sich zu Marschblöcken formiert hatten marschierten sie mit den Musikkapellen zum Festgelände. Unter großen Beifall defilierten sie dort vor den Fest- und Ehrengästen, bevor sie ins Festzelt zum kam. Beisammensein abgetreten sind.

Zusammenfassend dürfen alle Kameradinnen und Kameraden der OG Geretsberg stolz auf ihr Jubiläum aber auch ganz besonders auf das gelungene Fest sein. Bemerkenswert war auch die großartige Unterstützung der OG durch die örtliche Feuerwehr, Musik, Landjugend und Goldhaubengruppe. Das OÖKB Präsidium dankt für die vorbildliche Organisation und Durchführung des Gründungsfestes und wünscht der Ortsgruppe noch viele weitere erfolgreiche Jahrzehnte.