150 Jahre Kameradschaft in Kirchham

Fest mit Blick in die Vergangenheit und Zukunft !

Am 21. Juli ka­men zwan­zig Orts­ver­bän­de mit ih­ren Fah­nen um mit der Orts­grup­pe in Kirch­ham das 150-jäh­ri­ge Be­stehen des Ka­me­rad­schafts­bun­des fest­lich zu be­ge­hen. Im k.&k. Pa­trio­ten­ka­len­der von 1913, dem jähr­li­chen Ver­ein­sal­ma­nach der Mi­li­tär- und Ve­te­ra­nen­ver­ei­ne der Mon­ar­chie steht un­ter Ver­ein Kirch­ham : Militär‑, Ve­te­ra­nen- und Bru­der­ver­ein ge­grün­det 1869, 112 Mit­glie­der, mit Uni­form und Fah­ne aus­ge­stat­tet, Kdt. Jo­hann Dan­ner. Das rüh­ri­ge Ver­eins­le­ben fand mit dem Ein­marsch der dt. Wehr­macht 1938 ein jä­hes Ende. Das Na­zi­re­gime rich­te­te die GBlÖ Dienst­stel­le in Wien ein. So­ge­nann­te Still­hal­te­kom­mis­sa­re hat­ten für die Gleich­schal­tung der Ver­ei­ne nach dem An­schluss zu sor­gen. Or­ga­ni­sa­tio­nen und Ver­bän­de die dem NS-Staat nicht ge­nehm wa­ren ist durch den sy­ste­ma­ti­schen Ent­zug des Ver­eins­ei­gen­tums  der Gar­aus ge­macht wor­den. Pa­trio­ti­sche öster­rei­chi­sche Ver­ei­ne stör­ten nur. Kurz be­vor in Kirch­ham was pas­sie­ren soll­te, si­stier­ten die Mit­glie­der den Ver­ein und schlu­gen ihre Kai­ser­fah­ne in eine Most­fass ein. Die schrift­li­chen Un­ter­la­gen dürf­ten der Be­sat­zungs­be­hör­de in die Hän­de ge­fal­len sein und sind da­her ver­schol­len. Um­ge­hend nach dem WKII ist der Ver­ein als Ka­me­rad­schafts­bund wie­der ak­tiv ge­wor­den. Vor we­ni­gen Jah­ren ist beim Ab­riss ei­nes Ge­bäu­des die Fah­ne in dem Fass wie­der­auf­ge­taucht. Die Orts­grup­pe hat­te seit­her vie­le rüh­ri­ge Funk­tio­nä­re und Ob­män­ner. Bei der letz­ten Wahl hat Obm. Jo­sef Spitz­bart Lei­tung des KB über­nom­men und 2019 zur Ju­bi­lä­ums­fei­er eingeladen.

Als Eh­ren­gä­ste zu die­sem Fest­akt ha­ben sich Be­zirks­haupt­mann Ing. Mag. Alo­is Lanz, MBA und Bgm. Jo­hann Kron­ber­ger so­wie Ge­mein­de­rä­te und ‑vor­stän­de als auch Ver­tre­ter ört­li­cher Ver­ei­ne und OÖKB LGf Ben­no Schi­nagl am 21. Juli beim Ver­eins­heim ein­ge­fun­den. Dort for­mier­te sich der Fest­zug hin­ter der Mu­sik­ka­pel­le Kirch­ham und mar­schier­te zur Pfarr­kir­che. Nach dem Ein­zug ins Got­tes­haus be­grüß­te Obm. Jo­sef Spitz­bart und dank­te dem EM Pfar­rer Kon­sR P. Burk­hard Ber­ger für die freund­li­che Be­reit­schaft die Ju­bi­lä­ums­fei­er in die Sonn­tag­mes­se zu integrieren.

In sei­ner fest­li­chen Pre­digt ver­wies Pa­ter Burk­hard dar­auf, dass, die wich­ti­ge Din­ge im Le­ben oft nicht er­kannt wer­den und man fall­wei­se je­mand braucht der ei­nen auf sie Auf­merk­sam macht. So er­schließt sich auch heu­te man­chen Mit­men­schen das We­sen der Ka­me­rad­schaft und des Ka­me­rad­schafts­bun­des nicht so­fort. Des­halb gilt es de­ren Wert und Be­deu­tung zu er­klä­ren und wie­der un­ter die Men­schen zu brin­gen. Dies tat LGf. Ben­no Schi­nagl nach der hl. Mes­se in sei­ner Fest­an­spra­che. Auch Bgm. Jo­hann Kron­ber­ger zeig­te zahl­rei­che Aspek­te auf war­um Ka­me­rad­schaft und KB im­mer noch zeit­ge­mäß und auch heu­te von ge­sell­schaft­li­cher Be­deu­tung sind. Nach ei­nem Auf­riss der Ver­eins­ge­schich­te und Seg­nung der Fah­nen­bän­der hat Obm. Jo­sef Spitz­bart mit sei­ner Gat­tin und Fah­nen­pa­tin die Bän­der an die Fah­nen der Fähn­ri­che geheftet.

Zum Ab­schluss der Fei­er ver­sam­mel­te sich die Fest­ge­sell­schaft am Frie­dens­mahn­mal vor der Kir­che um mit ei­ner Kranz­nie­der­le­gung und Seg­nung al­ler Op­fer der Krie­ge und ver­stor­be­nen Ka­me­ra­den zu ge­den­ken. Die De­fi­lie­rung der Ab­ord­nun­gen vor den Eh­ren­gä­sten bei der Kir­che bil­de­te den Schluss des Fest­ak­tes. Zum kam. Aus­klang ver­sam­mel­ten sich die Ver­bän­de bei der Turn­hal­le wo für Speis und Trank ge­sorgt war. Trotz Be­wöl­kung fiel bis da­hin kein Trop­fen so­dass man be­haup­ten darf das auch der Him­mel den Ka­me­ra­den die Ehre er­wie­sen hat. Das OÖKB Lan­des­prä­si­di­um gra­tu­liert dem KB Kirch­ham zum Fest und wünscht ihm auch wei­ter­hin zahl­lo­se gute Vereinsjahre.