Olympia Gold für Kam. Walter Ablinger !

Mit eisernen Willen und einzigartiger Unterstützung der Familie und Freunde!

Kam. Wal­ter Ab­lin­ger, Hand­bi­ker und Ka­me­rad des OÖKB Rain­bach im Inn­vier­tel, ge­wann bei den Pa­ralym­pi­schen Spie­len in To­kio zum zwei­ten Mal die Gold­me­dail­le in der Hand­bike-Klas­se. In ei­nem atem­be­rau­ben­den Fi­na­le und tat­säch­lich um Se­kun­den hat er das Zeit­fah­ren un­ter dem Ju­bel und Be­gei­ste­rung der Zu­schau­er in der Bo­xen­gas­se des Fuji Speed­way ge­won­nen. Da­mit er­füll­te er sich den Le­bens­traum ei­ner 2. Gold­me­dail­le bei den Olym­pi­schen Spie­le für Pa­ra­sport­ler in Tokio.

Mehr als einen Lebenstraum erfüllt

Der 52-jäh­ri­ge Ka­me­rad aus Rain­bach konn­te nach 24 Ki­lo­me­tern mit 1,89 Se­kun­den zwi­schen ihm und dem Deut­schen Top-Fa­vo­ri­ten Vico Mer­k­lein das Ren­nen für sich ent­schei­den. Nach dem Wal­ter Ab­lin­ger 2012 im Stra­ßen­ren­nen in Lon­don und 2016 in Rio mit Olym­pia­me­dail­len hei­mi­sche Sport­ge­schich­te ge­schrie­ben hat, hat er mit die­ser Me­dail­le sei­ner sport­li­chen Kar­rie­re mit sei­ner zwei­ten Gold­me­dail­le die Kro­ne aufgesetzt.

Unglaubliche Willenskraft, Disziplin und Bescheidenheit !

„Als sie mir im Ziel die Me­dail­len­far­be ge­sagt ha­ben, konn­te ich es zu­erst nicht glau­ben“, so Kam. Wal­ter Ab­lin­ger nach dem Ziel­ein­lauf. Aber auch in die­sen Mo­men­ten des Tri­umphs hat er jene, die ihm auf dem lan­gen Weg zu sei­nem Ziel zur Sei­te stan­den, nicht ver­ges­sen. Sei­ne Fa­mi­lie und al­len vor­an sei­ne Gat­tin Ma­ri­et­ta, die ihm über Jah­re Raum gab und die Zeit ver­schaff­te sich dem Trai­ning und al­len tech­ni­schen Vor­be­rei­tun­gen im vol­len Um­fang zu wid­men. Aber auch sei­nen Freun­den, Trai­ner Chri­stoph Etzls­tor­fer und Sport­wis­sen­schaft­ler Mar­kus Kinzlbau­er, dank­te er für ihre Un­ter­stüt­zung auf dem Weg zu die­sem krö­nen­den Tri­umph mit der zwei­ten olym­pi­schen Goldmedaille.

Ganz Österreich gratuliert dem Ausnahmeathleten !

So wie die Ka­me­ra­din­nen und Ka­me­ra­den des OÖKB ist ganz Öster­reich stolz auf die­sen Aus­nah­me­sport­ler. Dies be­stä­tig­ten auch Lan­des­haupt­mann Mag. Tho­mas Stel­zer und Wirt­schafts- und Sport-Lan­des­rat Mar­kus Ach­leit­ner die ihm herz­lich gratulierten.

Das Dau­men­drücken ging wei­ter. Der nun­meh­ri­ge Ge­win­ner von vier Pa­ralym­pics-Me­dail­len (je Sil­ber in Lon­don 2012 und Rio 2016) nahm auch noch am pa­raolym­pi­schen Stra­ßen­ren­nen teil. Und wie­der konn­te er mit dem Öster­rei­chi­schen Team ei­nen wei­te­ren olym­pi­schen Er­folg fei­ern : Tho­mas Früh­wirth holt Sil­ber, Alex­an­der Gritsch und Kam. Wal­ter Ab­lin­ger hol­ten sich die Bron­ze Medaillen. 

OÖKB gratuliert allen Para-Athleten !

Mit Kam. Wal­ter Ab­lin­ger wa­ren auch noch drei ober­öster­rei­chi­sche Pa­ralym­pics-De­bü­tan­ten beim er­sten Ren­nen am Start : Eli­sa­beth Eg­ger be­leg­te in ih­rer Klas­se den 10. Platz, Yvonne Mar­zin­ke fuhr auf Rang 13. Ernst Bach­mai­er be­en­de­te das Ren­nen nicht, er muss­te vor­zei­tig auf­ge­ben. Je­der die­ser Ath­le­ten so­wie alle Teil­neh­mern der Pa­ralym­pics ver­die­nen den größ­ten Re­spekt und die Hoch­ach­tung, dass sie sich trotz ih­res per­sön­li­chen Han­di­caps jah­re­lan­ger kör­per­li­cher Vor­be­rei­tung mit end­lo­sen Stra­pa­zen und wirt­schaft­li­cher Ent­beh­run­gen aussetzen.