Zu Be­such in der Hee­res­un­ter­of­fi­ziers-Aka­de­mie Enns

Aka­de­mie­kom­man­dant Bri­ga­dier Ni­ko­laus Eg­ger in­for­mier­te per­sön­lich !

Die Be­su­cher­grup­pe aus Gschwandt mit dem Kdt der HUAK Bgdr. Ni­ko­laus Eg­ger MSD,Obmann Bgm. a. D Franz Wampl, BObm. Wal­ter Drack, LKas Gün­ther Mül­ler, LBL Ben­no Schi­nagl

Der von Ob­mann Bgm. a. D. Franz Wampl or­ga­ni­sier­te Ta­ges­aus­flug der Orts­grup­pe Gschwandt führ­te am 21. Fe­bru­ar in die äl­tes­te Stadt Ös­ter­reichs nach Enns. Am Be­ginn des Ta­ges­pro­gramms stand die Be­sich­ti­gung und Ein­wei­sung in die Auf­ga­ben und Leis­tun­gen der Hee­res­un­ter­of­fi­zier­saka­de­mie des ÖBH. Den Teilnehmer(inne)n war der herz­li­che Emp­fang und der dar­auf fol­gen­de ex­zel­len­ten Vor­trag des Aka­de­mie-kom­man­dan­ten Bri­ga­dier Ni­ko­laus Eg­ger eine be­son­de­re Ehre und hoch in­ter­es­san­ter In­for­ma­ti­ons­ge­winn. Der Vor­trag reich­te vom um­fas­sen­den Über­blick über den ak­tu­el­len Stand Si­cher­heits­la­ge und den Pla­nun­gen des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums bis zu den Auf­trä­gen und Auf­ga­ben der ein­zel­nen Ein­hei­ten und Kom­man­den. In sei­nen Aus­füh­run­gen hat Bgdr Ni­ko­laus Eg­ger auch die neu­en Aus­bil­dungs­mo­du­le für Un­ter­of­fi­ziers­lauf­bahn vor­ge­stellt. Da­bei steht das Er­rei­chen von ho­her Pro­fes­sio­na­li­tät, pro­fun­dem Fach­wis­sen und kör­per­li­cher Fit­ness stets im Vor­der­grund. Mit die­sen in fas­zi­nie­ren­der, in­ter­es­san­ter Wei­se, mit Fak­ten ge­spick­ten, aber in be­tont wert­frei­er Wei­se vor­ge­tra­ge­nen In­for­ma­tio­nen, be­geis­ter­te der Aka­de­mie Kom­man­dant so­wohl die Ka­me­ra­den wie auch de­ren Gat­tin­nen.

Nach die­sem Über­blick über die si­cher­heits­po­li­ti­schen und frie­dens­er­hal­ten­den Auf­ga­ben der HUAK, ver­ab­schie­de­te sich Bri­ga­dier Ni­ko­laus Eg­ger und über­gab die Grup­pe zur Füh­rung durch den Tra­di­ti­ons­raum” der Aka­de­mie an Ma­jor Bern­hard. Nach dem an­schau­li­chen Ex­kurs in die Ge­schich­te der HUAK, folg­te das vor­züg­li­che Mit­tag­essen im Re­stau­rant der Ka­ser­ne. Dort ist Bun­des­rats­prä­si­dent a.D. Prof. Gott­fried Knei­fel zur Rei­se­grup­pe ge­sto­ßen. Er hat­tet sich auf an­fra­ge des Ob­manns be­reit er­klärt für das Nach­mit­tags­pro­gramm mit Be­sich­ti­gung der Stadt Enns zur Ver­fü­gung ste­hen. Sei­ne Füh­rung, durch die Stadt war ein High­light. Sie reich­te von ih­rer Ge­schich­te auf den Spu­ren der Rö­mer, über das Mit­tel­al­ter bis zu ak­tu­el­len Er­eig­nis­sen und Plä­nen.

Bei der an­schlie­ßend fol­gen­den Füh­rung durch den Enns­ha­fen schil­der­te Prof. Gott­fried Knei­fel , wie sehr die Glo­ba­li­sie­rung des­sen Ent­wick­lung präg­te und wie wich­tig das dort aus­ge­wie­se­ne größ­te zu­sam­men­hän­gen­den Be­triebs­bau­ge­bie­tes an der obe­ren Do­nau für die re­gio­na­le Wirt­schaft und das Funk­tio­nie­ren des Enns­ha­fens heu­te ist. Der Ha­fen bie­tet alle Ein­rich­tun­gen, die für eine zeit­ge­mä­ße Lo­gis­tik not­wen­dig sind. Er liegt an den Haupt­schlag­adern des in­ter­na­tio­na­len Ver­kehrs. West- und Ost­eu­ro­pa sind über die RHEIN-MAIN-DONAU-KANAL ver­bun­den. Der Nor­den und Sü­den durch eine der wich­tigs­ten Bahn­ver­bin­dun­gen und über den aus­ge­bau­te Zu­brin­ger zur Au­to­bahn A1 gibt es eine her­vor­ra­gen­de An­bin­dung an das in­ter­na­tio­na­le Stra­ßen­netz. Der Enns­ha­fen ist da­mit ein her­vor­ra­gen­der Um­schlag­platz im Her­zen Eu­ro­pas, der auch vie­le Ar­beits­plät­ze für die Re­gi­on si­chert.

Nach dem Dank an BR a.D. Prof. Gott­fried Knei­fel durch Ob­mann Bgm.a.D. Franz Wampl trat die Grup­pe die Heim­rei­se an. Bei der tra­di­tio­nel­len Ab­schluss­ein­kehr im Land­gast­hof Schick­lberg, sind nach dem in­for­ma­ti­ven Tag, die neu­en Ein­drü­cke und Er­leb­nis­se noch aus­führ­li­che im kam. Bei­sam­men­sein ge­wür­digt.