Bundesheer führt Corvid Tests durch !

Die Corvid Tests in OÖ laufen an.

Mi­li­tär­kom­man­dant Bgdr Die­ter Muhr

Ein­mal mehr zei­gen die beim Bun­des­heer und im öf­fent­li­chen Dienst ste­hen­den Mit­bür­ger wie sehr man sich in Kri­sen auf sie ver­las­sen kann.  Am 1. De­zem­ber hat der Mi­li­tär­kom­man­dant von OÖ, Bri­ga­dier Die­ter Muhr, die Stand­or­te der Cor­vid-Test­sta­tio­nen des Bun­des­heers in Ober­öster­reich be­kannt ge­ge­ben. Wie von der OÖ-Lan­des­re­gie­rung beim Lan­des­ver­tei­di­ungs­mi­ni­ste­ri­um im Rah­men des CORVID-19  As­si­stenz­ein­sat­zes an­ge­for­dert, hat das Mi­li­tär­kom­man­do Ober­öster­reich um­ge­hend mit den Vor­be­rei­tungs­maß­nah­men zur Durch­füh­rung der Mas­sen­testun­gen im Bil­dungs­be­reich begonnen.

Kinderbetreuung und Schulen systemrelevant ! 

Die letz­ten Mo­na­te der CO­VI­D19-Kri­se ha­ben ge­zeigt, wie sehr die Ge­sell­schaft und Wirt­schaft auch von ei­nem funk­tio­nie­ren­den Kin­der­be­treu­e­ungs- und Schul­sy­stem ab­hängt. Den mei­sten El­tern und Al­lein­er­zie­hen­den ist heu­te die Be­treu­ung ih­rer Kin­der wäh­rend des Ta­ges nur mög­lich, wenn sie zu­hau­se blei­ben kön­nen. Dies stellt dann aber die Ar­beit­ge­ber bzw. Fir­men vor bei­na­he un­lös­ba­re Probleme.

Die breiten Wechselwirkungen vermeiden

Es hät­te mas­si­ve Fol­gen für die Wirt­schaft und wür­de schwe­re fi­nan­zi­el­len Ein­bu­ßen für die El­tern be­deu­ten. Dar­über hin­aus ist in vie­len Fäl­len we­der die tech­ni­sche noch räum­li­che Mög­lich­keit für ei­nen or­dent­li­chen Fern­un­ter­richt ge­währ­lei­stet. Die­ser ist eine Not­maß­nah­me und soll da­her die Aus­nah­me bleiben. 

Danke, sie sorgen für ein Stück Normalität !

Da die Kin­der und Ju­gend­li­chen in der Re­gel selbst von schwe­ren Fol­gen der Krank­heit ver­schont blei­ben, stellt die Schu­le für sie eine ge­rin­ge Ge­fähr­dung dar. Sie sind je­doch oft un­er­kannt Über­trä­ger. Da­mit ge­hö­ren au­ßer­halb der Fa­mi­lie die Lehrer/​innen zu den am mei­sten ge­fähr­det Per­so­nen in ih­rem Um­feld. Es ist nur lo­gisch und kon­se­quent die be­son­ders ge­fähr­de­te Grup­pe der Päd­ago­gin­nen und Päd­ago­gen zu te­sten. Die­ser Test ist zwar nur eine Mo­ment­auf­nah­me, er ge­währ­lei­sten aber nach dem Lock­down ei­nen si­che­ren Schul­start. Es ist dem be­son­de­ren CO­VID-19-Be­wusst­sein der Lehrer/​innen und de­ren kon­se­quen­ter Durch­set­zung von not­wen­di­gen Schutz­maß­nah­men zu dan­ken, dass der Schul­be­trieb auf­recht­erhal­ten wer­den kann.

Ein Angebot mit Vorbildwirkung !

Die Testun­gen sind als An­ge­bot an die­se be­son­ders sy­stem­re­le­van­te Be­rufs­grup­pe zu ver­ste­hen.  Den Pädagog(inn)en gilt auch be­son­de­rer Dank für die Be­reit­schaft un­ter In­kauf­nah­me des ei­ge­nen ge­sund­heit­li­chen Ri­si­ko die Bil­dungs­ein­rich­tun­gen am Lau­fen zu hal­ten.  Auch Ihre Be­reit­schaft zu den Testun­gen zu kom­men hat Vor­bild­wir­kung.  Denn, wenn die Päd­ago­gen per­sön­lich den Schü­le­rin­nen und Schü­lern so­wie der Be­völ­ke­rung mit gu­tem Bei­spiel vor­an­ge­hen wer­den wei­te­re Tests si­cher­lich ver­stärkt an­ge­nom­men. Das Bun­des­heer be­müht sich die Or­ga­ni­sa­ti­on nach be­sten Kräf­ten auf­zu­set­zen um ei­nen ra­schen und rei­bungs­lo­sen Ab­lauf zu ge­währ­lei­sten, er­klärt der Mi­li­tär­kom­man­dant Bri­ga­dier Die­ter Muhr am Ende des Gesprächs.