Bundesheer investiert in Oberösterreich!

8 Millionen Euro für Modernisierungen der Infrastruktur!

Beim erste Arbeits­ge­spräch  mit Vertei­di­gungsmin­is­terin Klau­dia Tan­ner und Milkdt. Brigadier Mag. Dieter Muhr, MBA in Linz hat Lan­deshaupt­mann Mag Thomas Stelz­er am 27. Feb­ru­ar ein deut­lich­es Beken­nt­nis zum Bun­desheer abgegeben. In den let­zten Jahrzehn­ten hat Oberöster­re­ich vom ÖBH stets prof­i­tiert. Es ist Sicher­heits­garant und unverzicht­bare Stütze in Katas­tro­phen­fällen. Wir brauchen auch weit­er­hin ein leis­tungs­fähiges Heer zum Schutz unser­er Heimat. Das muss uns auch etwas wert sein“, betonte der Lan­deshaupt­mann.


OÖ weiter wichtiger Standort des Bundesheers!

Als Stan­dort von sechs Kaser­nen, zwei Schieß­plätzen, dem Mil­itär­flughafen ein­er Stel­lungsstraße und der Heere­sun­terof­fizier­sakademie, hat Oberöster­re­ich für die Aus­bil­dung und im Ein­satz­fall große Bedeu­tung. Deshalb wer­den 2020 für Aus­bau und Mod­ernisierung der Infra­struk­tur  4,66 Mio. bere­it­gestellt. Ab kom­menden Jahr wer­den weit­ere 8 Mio. Euro in OÖ investiert“, so BMin. Klau­dia Tan­ner.

Erfreuliches Ergebnis des Arbeitsgespräches.

„Bei der Stel­lung in der Gar­nison­sstraße in Linz kom­men viele junge Staatsbürger/innen in OÖ erst­mals mit ihrem Heer in Kon­takt. Die Stel­lungsstraße wird sich ab 2023 nach acht Mil­lio­nen Euro Investi­tio­nen wieder als Vis­itenkarte auf Höhe der Zeit präsen­tieren“ zeigten sich Lan­deshaupt­mann Mag. Thomas Stelz­er und Bun­desmin­is­terin Klau­dia Tan­ner nach dem Arbeits­ge­spräch überzeugt.