Einer der ältesten Verbände!

150 Jahre OÖKB-Neukirchen bei Altmünster

Neukirchen1Beim OÖKB-Bezirk­str­e­f­fen am Son­ntag den 21. Juni ist dem KB-Neukirchen bei Alt­mün­ster, als einem der ältesten OÖKB-Ver­bände zum 150. jähri­gen Beste­hen grat­uliert wor­den. Die OÖKB-Ver­bände haben sich bere­its am Vor­abend zum feier­lichen Totenge­denken in Neukirchen zusam­menge­fun­den. Die Kam­eradin­nen und Kam­er­aden der Orts­gruppe Neukirchen b. A erin­nerten dabei mit der tra­di­tionellen Kranznieder­legung und dem kleinen Zapfen­stre­ich an  ihre gefal­l­enen und ver­stor­be­nen Mit­glieder. Gut gefüllt war der Platz vor der Neuen Mit­telschule auch zum Fes­takt am Son­ntag­mor­gen.

Dort begrüßte Obm. Erwin Walchetseder die zahlre­ichen Ehrengäste. Darunter LAbg. Hannes  Pein­stein­er, Bezirk­shaupt­mann Ing. Mag. Alois Lanz MBA, Bgm. Hannes Schobes­berg­er und VzBgmin. Elis­a­beth Feichtinger, Fah­nen­mut­ter  und die Gold­hauben­frauen mit Obfrau Her­mine Wolf­gru­ber. Vom OÖKB waren Ehren­bezirk­sob­mann RegR. Rudolf Meindl­humer, VzPräs. Karl Zauner, BObm. Wal­ter Drack und Abor­d­nun­gen von 25 Ortsver­bän­den der Region der Ein­ladung gefol­gt.  

Die Musikkapellen Neukirchen und Reindlmühl sorgten gekon­nt für die musikalis­che Begleitung der Feier. Die feier­liche Jubiläumsmesse zele­bri­erten Prälat Mag. Josef Ahamer und Pfar­rer Kon­sR Josef Mascherbauer. Nach­dem diese die Fah­nen­bän­der gewei­ht hat­ten, über­gaben Fah­nen­mut­ter mit zwei Gold­hauben­frauen die Erin­nerungs­bän­der an die Fäh­n­riche.

In sein­er Fes­tansprache bre­it­ete Obm. Erwin Walchetseder die wesentlichen Ereignisse aus 150 Jahre Vere­ins­geschichte nochmals aus. Er erin­nerte an die zahlre­ichen Funk­tionäre die 1865 den Vere­in durch oft schwierige Zeit­en begleit­eten. Mit der Auf­forderung sich im Sinne der Werte des OÖKB weit­er für Frieden, Frei­heit und Sicher­heit einzuset­zen grat­ulierten die Ehrengäste dem Vere­in in ihren Ansprachen. Mit dem großen Defilee vor den Gästen rück­ten ange­trete­nen Kam­er­ad­schaften zum kam. Ausklang des Festes ab.

Sei­t­e­nan­fang

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




17 − 11 =