Hessenkaserne — Tag der offenen Tür

Die Hessenkaserne als “Panzerhort” stellte sich vor!

Am 31. Mai beim Tag der offe­nen Tür kon­nten sich hun­derte Besuch­er in Hes­senkaserne in Wels die Kampf­panz­er des PzB 14 und die umfan­gre­iche Infra­struk­tur für deren Betrieb ange­se­hen. Das Panzer­batail­lon 14 ist das einzige Panzer­batail­lon des Bun­desheeres. Feuerkraft, Beweglichkeit und Panzerung charak­ter­isieren den Ver­band. Kom­man­dant ist Ober­stleut­nant Mag. (FH) Jörg Loidolt, MA.Auch die Sol­dat­en zur Kampfmit­telbe­sei­t­i­gung, Dekon­t­a­m­i­na­tion, San­itäter die, das PzB 14 unter­stützen präsen­tierten sich von ihrer besten Seite Wels. 

Um eine Panz­ertruppe tat­säch­lich ein­satzbere­it zu hal­ten braucht es eine Menge an Gerät und Per­so­n­en. Dies offen­barte der Besuch in der Kaserne und der Blick ins tiefe innere der Panz­er. Beein­druck­end ist die Dimen­sio­nen der Geräte mit denen das Per­son­al der Werk­statt täglich zur tun. Dazu braucht es ein ganzen Tross von Spezial­is­ten die, die Ver­sorgung und den Nach­schub sich­ern. Der Blick auf die Bewaffnung der Truppe reichte über die bre­ite Palette der Infan­teriewaf­fen bis zur Kanone des Leop­ard 2 A4.  Um kostengün­stige Aus­bil­dung zu ermöglichen, ste­hen ver­schiedene Sim­u­la­toren bere­it. Mit diesen wer­den von den Sol­dat­en Schieß- und Ein­satzszenar­ien aller Art bis zu batail­lon­sstarken Kampf­grup­pen effizient geübt. Prax­is­na­he wird mit optis­chen und akustis­chen Sim­u­la­toren bei Duell-Übun­gen direkt am Panz­ern aus­ge­bildet.Für die Fahrschüler ste­ht neben dem Sim­u­la­tor ein eigen­er Lehrpanz­er zur Aus­bil­dung bere­it.

Wie her­vor­ra­gend der Aus­bil­dungs­stand ist bele­gen inter­na­tionale Ver­gle­iche. 2017 haben die Hes­sen in der BRD gegen inter­na­tionale Spitzen­ver­bände die “Strong mil­i­tary Tank Chal­lenge” gewon­nen. 2018 erre­icht­en sie dabei den 3. Platz am Übungs­gelände der US Army in Grafen­wöhr (BRD).  Im Jän­ner 2019 hat sich die Truppe bei der Großübung von „mil­i­tary oper­a­tions in urban ter­rain“ (MOUT) mit dem PzB 203 der PzBrig 2 der Deutschen Bun­deswehr sehr erfol­gre­ich gemessen. Im  Gefecht­sübungszen­trum Let­zlin­gen ste­ht  die größte Häuserkamp­fan­lage Europas. Auf diesem sehr real­is­tis­chen Übungs­gelände bestätigte sich erneut der hohe Aus­bil­dungs­stand des PzB 14.

Zum Höhep­unkt des Tages pflü­gen zwei Leop­ard 2 A4 durch ein Übungs­gelände und über­roll­ten ohne Aufwand drei PKW´s zum Erstaunen des Pub­likums. Nach dem Abschluss der Vor­führung waren die Gäste bei der Vorstel­lung der Panzerbe­satzun­gen vom weib­lichen “Lade­schützen” beein­druckt. Mit­fahrmöglichkeit­en mit Heeres­fahrzeu­gen, die Ausstel­lung der schw­eren Bergepanz­er und des Mil­itär-Mod­ell­bau­vere­ins sowie die kostengün­sti­gen leib­lichen Ver­sorgungsange­bote run­de­ten diesen tollen Tag der offe­nen Türe in der Hes­senkaserne für alle inter­essierten Besuch­er ab. Das ÖBH und beson­ders das PzB 14 Hes­sen haben sich wiederum bestens präsen­tiert.   

 

Tech­nis­che Dat­en:

 

Leopoard 2 A4

9,67 m 3,70 m 2,79 m
Gefechts­gewicht 55 t
Antrieb V12 Tur­bo-Diesel­mo­tor 1.500 PS
Höch­st­geschwindigkeit 68 km/h
Besatzung 4 Per­so­n­en
Haupt­be­waffnung 120 mm Glat­trohrkanone L44
Sekundär­be­waffnung 2 x 7,62 mm Maschi­nengewehr
2 x 8 76 mm Nebel/Sprenggranaten