IQ-Defence Conference in Salzburg

Airchiefs-Konferenz in Salzburg

Tagung der Air Chiefs und Defence Industry 

Höch­strangige Repräsen­tan­ten der Luft­waf­fen- und Aird­e­fence-Indus­trie aus zehn nord- und osteu­ropäis­chen Län­dern sowie aus den NATO-Stäben trafen sich 10. Dezem­ber in der Salzburg­er Schwarzen­bergkaserne bei der inter­na­tionalen Defence IQ Tagung. (IQ Defence — Home­page) Bis 12. Dezem­ber ist dort über den aktuellen Sta­tus der Luftvertei­di­gung, die Pla­nun­gen und Arbeit gesprochen wor­den.

Die Airchiefs berichteten dort auch über auf­fäl­lig unbeküm­merte Luft­präsenz Rus­s­lands im Nor­dosten Europas. Beson­deres Inter­esse weck­ten auch Berichte über den zunehmenden Ein­satz von elek­tro­n­is­chen Kampfmit­teln Rus­s­lands in Frieden­szeit­en.

Von Seit­en der Indus­trie informierte man über die neuesten ital­ienis­chen

Alenia Aermacchi T-346A Master MM55155 61-04 formazione legend (22064642876).jpg

Train­ings­flugzeuge M‑345 und M‑346, die auch als Nach­fol­ger der Saab 105 zur Diskus­sion ste­hen kön­nten. Weit­er sind auch die Ein­satzmöglichkeit­en und Leis­tun­gen des nieder­ländis­chen Vogel- und Drohnen­er­fas­sungsradar Elvi­ra präsen­tiert wor­den. Auch das Embraer-Trans­port­flugzeug C‑390 wurde aus­führlich vorgestellt. Es kön­nte die Nach­folge der Her­cules antreten.

Mit einem Emp­fang im Fly­ing Bulls Hangar 7 am Flug­platz wurde der öster­re­ichis­chen Gast­fre­und­schaft und des Bun­desheers beson­der­er Aus­druck gegeben.