Milizeinsatz in Oberösterreich

Miliz jetzt im Einsatz am Grenzübergang Wullowetz

Am 20. Mai hat Mi­li­tär­kom­man­dant Bri­ga­dier Mag. Die­ter Muhr dem Kom­man­dan­ten der 1. Jä­ger­kom­pa­nie des Jä­ger­ba­tail­lon OÖ  mit sei­nem Mi­liz­sol­da­ten die Ver­ant­wor­tung im CO­VID-19-As­si­stenz­ein­satz im Raum Wul­lo­witz über­ge­ben. Da­mit konn­ten ak­ti­ve Trup­pen­tei­le des Bun­des­heers ab­ge­zo­gen wer­den. Ihre Auf­ga­ben hat die Mi­liz über­nom­men und steht nun im Ein­satz für Oberösterreich.

Ein­wei­sung des Kom­man­dan­ten der Mi­liz­sol­da­ten durch den Dienst ha­ben­den Be­rufs­of­fi­zier brei der Über­ga­be des Einsatzraumes.

Ak­ti­ve Ein­hei­ten des Bun­des­heers über­wa­chen der­zeit noch den Flug­ha­fen Linz und drei Grenz­über­gän­gen zu Deutsch­land und Tsche­chi­en. EWei­ter wer­den noch ei­ni­ge mo­to­ri­sier­te Pa­trouil­len wer­den für Po­li­zei und Ge­sund­heits­be­hör­den ge­stellt. So­mit konn­ten be­reits drei Kom­pa­nien mit knapp 450 Sol­da­ten vom COVID 19 ASS ab­ge­zo­gen werden.

Die An­fang Mai ein­ge­rück­ten Mi­liz­sol­da­ten  wur­den in  drei Wo­chen auf den Ein­satz im Grenz- und Ge­sund­heits­ma­nage­ment durch Bun­des­heer und die Po­li­zei vor­be­rei­tet.  Seit 21. Mai trägt die Mi­liz nun die  Ver­ant­wor­tung im Einsatzraum.