Stel­lungs­stra­ße bleibt in OÖ !

Mi­nis­te­ri­um be­stä­tigt : Stel­lungs­stras­se bleibt in OÖ !

AGG LINZ40 Ärz­tin­nen und Ärz­te ha­ben ihr In­ter­es­se be­kun­det, in der oö Stel­lungs­stra­ße zu ar­bei­ten und da­mit den Er­halt si­cher­zu­stel­len. Von Sei­ten des Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­ums wur­de erst kürz­lich in­for­mell si­gna­li­siert, dass da­mit die Ärz­te­fra­ge vor ei­ner Lö­sung steht. Da­mit müs­sen auch künf­tig die ober­ös­ter­rei­chi­schen Stel­lungs­pflich­ti­gen nicht in an­de­re Bun­des­län­der aus­wei­chen“, stellt Lan­des­haupt­mann Dr. Jo­sef Püh­rin­ger klar.

Bis zum Herbst die­ses Jah­res sol­len die Pla­nun­gen zur Um­set­zung der Wehr­dienst­re­form ab­ge­schlos­sen sein. Die ober­ös­ter­rei­chi­sche Stel­lungs­stra­ße ist ge­si­chert, weil Lan­des­haupt­mann Püh­rin­ger da­von aus­geht, dass das Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­um sei­ne Zu­sa­ge ein­hält. Nach dem Auf­ruf des Lan­des und der Ärz­te­kam­mer ha­ben rund 40 Ärz­tin­nen und Ärz­te ihr In­ter­es­se be­kun­det. Das Land Ober­ös­ter­reich hat dem Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­um dar­über hin­aus an­ge­bo­ten, wenn die Taug­lich­keits­un­ter­su­chung für die ober­ös­ter­rei­chi­schen Stel­lungs­pflich­ti­gen dau­er­haft im Land bleibt, die Aufwands­entschädigung des Bun­des­hee­res für Pool­ärz­te auf Kos­ten des Lan­des deut­lich an­zu­he­ben. Dies wür­de jähr­lich Mehr­kos­ten von rund 80.000 Euro für das Land be­deu­ten. Das muss es uns aber Wert sein, dass die ober­ös­ter­rei­chi­schen Ju­gend­li­chen zu kei­nem Stel­lungs­tou­ris­mus ge­zwun­gen wer­den und ihre Stel­lung im Hei­mat­land ab­sol­vie­ren kön­nen“, be­tont Lan­des­haupt­mann Püh­rin­ger.

Sei­ten­an­fang

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




5 × zwei =