Nach 100 Jahren dem Vergessen entrissen.

Gefallenen Denkmal am Prevaller Sattel errichtet!

Wo heute der Touris­mus im her­rlichen hochalpinen Gelände im Gren­zge­bi­et zwis­chen  Öster­re­ich, Slowe­nien und Ital­ie­nien blüht, ereignete sich vor 100 Jahren ein tragis­ches Kapi­tel des WKI. Im Kanin Gebirge ober­halb des Ortes Bovec am Preval­la Sat­tel war im Okto­ber 1917 das k.u.k. Infan­terie Reg­i­ment 59 unfrei­willig Haupt­darsteller bei der 12. Ison­zoschlacht. Bei tief win­ter­lichen Ver­hält­nis­sen hat das Rain­erreg­i­ment dort schwere Ver­luste beim let­zten, trau­ri­gen Akt dieser unmen­schlichen Schlacht hin­nehmen müssen. Vom 24. bis 28. Okto­ber grif­f­en vom Rom­bon her die „Rain­er“, die fes­tungsar­ti­gen Stel­lun­gen der Ital­iener an und erre­icht­en damit ihr strate­gis­ches Ziel, den Prevala-Sat­tel. Hun­derte Rain­er wur­den dabei schw­er ver­wun­det oder star­ben im Kampf bzw. unter Law­inen sowie Erfrierun­gen. Die Kämpfe und der Schnee ver­hin­derten das tote Kam­er­aden gebor­gen wer­den kon­nten. Nach den Kampfhand­lun­gen, haben Aufräumtrup­ps den Großteil der Gefal­l­enen im Som­mer 1918 irgend­wo am Prevala-Sat­tel begraben. Dieser Rain­er­fried­hof, geri­et in Vergessen­heit, sodass er nur mehr durch his­torische mil­itärische Aufze­ich­nun­gen im Kriegsarchiv lokalisiert wer­den kon­nte. Auch die Namen der Gefal­l­enen sind dort aus­ge­hoben wor­den. Damit sind die Ruh­estät­ten von 35 gefal­l­enen “Rain­er” dem Vergessen entris­sen wor­den. Das Rekru­tierungs­ge­bi­et des Reg­i­ments war Salzburg und Oberöster­re­ich.

Der Tra­di­tionsver­band des IR 59 Erzher­zog Rain­er hat nun unter Mitwirkung des Schwarzen Kreuz Salzburg dort ein Denkmal errichtet. Sie haben die Heimat nicht wiederge­se­hen- Ihre Ange­höri­gen haben nie erfahren, wo ihre let­zten Ruh­estät­ten liegen. Nach 100 Jahren sind sie nun dem Vergessen entris­sen wor­den.

EINLADUNG ZUR EINWEIHUNG UND FESTMESSE!

Die offizielle Ein­wei­hung mit ein­er Bergmesse am Denkmal, find­et am Sam­stag, 8. Sep­tem­ber 2018 am Prevala-Sat­tel statt. Ab 8:00 Uhr Bergfahrt mit der Kanin-Seil­bahn — Dauer 45 Minuten . (Pauscha­lange­bot: Seil­bah­n­fahrt mit Mit­tagessen € 25,- ). Beginn der Gedenkmesse 11:00 Uhr. Die Ver­anstal­tung find­et auf ca. 2.100 Meter statt — festes Schuh­w­erk, Trittsicher­heit und entsprechende Klei­dung sind daher unbe­d­ingt notwendig. Von der Seil­bahn bis zum Denkmal ist ein 400 Meter langer Steig mit ganz geringer Stei­gung zurück­zule­gen. Die Ver­anstal­tung find­et bei Schlechtwet­ter in der Tal­sta­tion der Kanin-Seil­bahn statt. Inter­essierte Teil­nehmer wer­den um Voran­mel­dung per E‑Mail (schriftfuehrer@rainerregiment-salzburg.at) gebeten.