ÖBH-Helikopterpiloten beim Hochgebirgstraining

Hochgebirgslandekurs für ÖBH-Hubschrauberpiloten

66 1„Was nicht geübt wird, wird im Ein­satz nicht beherrscht“ – ist der Grund­satz der auch hin­ter der hoch­pro­fes­sionellen Aus­bil­dung der Helikopter­pi­loten des Heeres ste­hen. Das Ergeb­nis sind viele sichere und erfol­gre­iche zivile Hil­f­sein­sätze bei denen immer wieder Men­schen­leben gerettet werden.

Wenn, andere nicht mehr können …

Zulet­zt am 25. August, nach­dem ein Berg­steiger am Dachstein­mas­siv schw­er verun­fallt war. Vom Fliegerhorst Aigen im Ennstal stieg die alarmierte Crew mit der Alou­ette 3 auf um eine schwierige Seil-Bergung bei Nacht durch­führen. Das ret­tete das Leben des Verunglückten.

Ausbildung auf internationalen Niveau

Die Teil­nahme von Helikopterteams aus befre­un­de­ten Staat­en bestäti­gen  wie wertvoll diese Train­ingsmis­sio­nen im Hochge­birge zu jed­er Jahreszeit sind. Derzeit wer­den unter den speziellen Bedin­gun­gen im alpinen Raum um den Trup­penübungsplatz Hochfilzen beim „Hochge­birgs­lan­dekurs – Som­mer“ real­ität­snah trainiert.

77
Dies­mal waren zwei deutsche Crews mit ihren Euro­copter EC135 mit dabei.

Sie halten jeden Vergleich stand!

Die Höhen­lage, das Wet­ter und rasch wech­sel­nde Sit­u­a­tio­nen fordern die Besatzun­gen oft bis zum Max­i­mum. Die Qual­ität dieser Aus­bil­dung genießt inter­na­tionales Ansehen.

44
Siko­rsky S70 Black Hawk
55
die Alou­ette III

Dabei sind alle Hub­schrauber­typen im Ein­satz um ihre Crews .

33
S70 Black Hawk
22
Augus­ta Bell 212 5D HR