Raiffeisenlandesbank OÖ Sicherheitspreis 2018

Für Zivilcourage ausgezeichnet!

Die Raif­feisen­lan­des­bank OÖ hat am 22. Novem­ber zum 22. Mal in Zusam­me­nar­beit mit  der Exeku­tive den mit 6.000 Euro dotierten Raif­feisen Sicher­heit­spreis ver­liehen. Raif­feisen­lan­des­bank-Präsi­dent ÖR Jakob Auer begrüßte als Ehren­gast auch Staatssekretärin Karo­line Edt­stadler vom Innen­min­is­teri­um, die zur Preisver­lei­hung angereist war. 18 couragierte Bürger/innen sind von ein­er Jury mit Unter­stützung der Press­esprecherin der LPD, Hei­di Kopf, aus 57 ein­gere­icht­en Fällen aus­gewählt wor­den.  Sie haben geholfen, Ver­brechen zu ver­hin­dern oder rasch aufzuk­lären.


Raif­feisen­lan­des­bank-Präsi­dent ÖR Jakob Auer, GD Dr. Hein­rich Schaller mit den Geehrten Cari­na Ehren­gru­ber, Anna Mörten­böck, Tan­ja Spen­ling­wim­mer, Ingrid Pro­ll, Marko Höl­zl, Thomas Neu­dor­fer, Najibul­lah Amiri, Max­i­m­il­ian Ehren­gru­ber, Markus Rus­sold, Peter May­er, Mar­i­jo Vukadi­novic, Senaid Bekanovic, Boo­jan Cvi­janovic, Michaela Riedl, Thomas Eck­er, Alexan­der Eck­er, Andreas Kuenz, mit Staatssekretärin Karo­line Edt­stadtler in ihrer Mitte sowie Lan­despolizei­di­rek­tor Andreas Pils, M.A.,B.A. Foto: Michael Diet­rich

 

„Der Raif­feisen Sicher­heit­spreis” soll die Zusam­me­nar­beit von Bevölkerung und Exeku­tive fördern und dadurch einen Beitrag zu noch mehr Sicher­heit leis­ten“, betonte Gen­eraldirek­tor Dr. Hein­rich Schaller. Die bewiesene Zivil­courage und das Ver­trauen in die Zusam­me­nar­beit mit der Polizei sind wichtig, damit Täter rasch gefasst wer­den kön­nen. Sie sind ein wertvoller Beitrag zur Sicher­heit im Lande, so Staatssekretärin Karo­line Edt­stadler.

Leit­er der Ober­staat­san­waltschaft in Linz,  Dr. Friedrich Hin­ter­steiniger und Staatssekretärin Karo­line Edt­stadler

Einen beson­deren Gruß richtete Staatssekretärin Karo­line Edt­stadler an den anwe­senden Leit­er der Ober­staat­san­waltschaft, Dr. Friedrich Hin­ter­steiniger. Bei ihm in Linz hat sie als junge Juristin viele Erfahrun­gen sam­meln dür­fen, die ihr in den fol­gen­den Jahren als Rich­terin und nun im Min­is­teri­um wichtig sind.

Lan­despolizei­di­rek­tor Andreas Pil­sl betonte, dass Zivil­courage keines­falls zur Selb­st­ge­fährdung führen soll. Beobachtet man eine Straftat oder ungewöhn­liche Vorgänge bzw. Per­so­n­en, soll sofort die Polizei ver­ständigt wer­den. Sie hat die Profis, die damit umge­hen kön­nen und Schlim­meres ver­hin­dern. Jed­er kle­in­ste Hin­weis erle­ichtert dann den Polizeibeamten ihre Arbeit und kann zur Aufk­lärung beitra­gen. ORF-Mod­er­a­tor Tarek Leit­ner führte durch das Pro­gramm, bei dem auch der Präsi­dent des Kura­to­ri­ums Sicheres Oberöster­re­ich, Dir. Bern­hard Mar­ck­hgott, über die Zusam­me­nar­beit der Polizei mit Fir­men und Bevölkerung berichtete. Staatssekretärin Edt­stadler dank­te der Raif­feisen­lan­des­bank für den Sicher­heit­spreis, der jedes Jahr Gele­gen­heit gibt, aufmerk­same und beherzte Bürg­er, als Vor­bilder ins Ram­p­en­licht zu holen.

Unter den zahlre­ichen Gästen Lehrgang­steil­nehmer des Polizei SIAK Bil­dungszen­trums OÖ mit Akademieleit­er Obst. Karl Stern­berg­er, B.A., Staatssekretärin Karo­line Edt­stadler und LPD Andreas Pil­sl, M. A., B. A.
Foto: Michael Diet­rich

Die Preisträger 2018

Marko Höl­zl
Koch wehrte Ein­brech­er ab und sper­rte ihn in Küche ein – Linz

Der muti­gen Reak­tion von Marko Höl­zl ist es zu ver­danken, dass ein Ein­brech­er, der am 20. Mai 2017 in ein Lokal in Linz einge­drun­gen war, gefasst wer­den kon­nte. Als der Koch am Vor­mit­tag die Küche des Lokals putzen wollte, fand er aufge­broch­ene Spielau­to­mat­en und ein großes Chaos vor. Kurz darauf wurde er vom Täter attack­iert. Dem begeis­terten Hob­by­box­er Marko Höl­zl gelang es, den Angreifer mit einem Barhock­er abzuwehren und bis zum Ein­tr­e­f­fen der Polizei in der Küche ein-zus­per­ren.

Thomas Neu­dor­fer
Ein­brech­er-Duo nach Unfall mit Diebesgut fest­ge­hal­ten – Bez. Rohrbach

Der Courage und dem geschick­ten Ablenkungs­man­över von Thomas Neu­dor­fer ist es zu ver­danken, dass zwei Ein­brech­er, die – wie sich später her­ausstellte – in der Nacht auf 16. Juni 2017 in das La-ger­haus Rohrbach einge­drun­gen waren, gefasst wer­den kon­nten. Die Täter waren mit ihrem Fahr-zeug voller Diebesgut von der Straße abgekom­men und hän­gen geblieben. Feuer­wehrmann Thomas Neu­dor­fer sollte den Trans­porter aus dem Straßen­graben her­ausziehen, schöpfte aber Ver­dacht und zögerte die Bergung bis zum Ein­tr­e­f­fen sein­er Kam­er­aden hin­aus. Diesen gelang es dann, einen Mann bis zum Ein­tr­e­f­fen der Polizei festzuhal­ten. Der andere kon­nte vor­erst flücht­en, wurde aber später eben­so gefasst. Thomas Neu­dor­fer hat somit wesentlich dazu beige­tra­gen, dass sämtlich­es Diebesgut im Wert von mehreren Zehn­tausend Euro sichergestellt und das Ein­brecher­duo ver­haftet wer­den kon­nte.

Najibul­lah Amiri
15-jähriger Schüler ver­fol­gte und stellte Dieb – Bez. Linz-Land

Die Fes­t­nahme eines beson­ders dreis­ten Diebes in Leond­ing ist dem muti­gen Schüler Najibul­lah Amiri zu ver­danken: Ein gebür­tiger Rumäne hat­te sich am 6. Juli 2017 in eine Schule eingeschlichen und dort Bargeld aus den Ruck­säck­en der Schüler entwen­det. Gemein­sam mit eini­gen anderen Kindern ver­fol­gte der 15-Jährige den Mann und forderte ihn auf, das Geld zurück­zugeben. Obwohl der Täter den Schüler Rich­tung Straße stieß und ihm ins Gesicht schlug, ließ er sich nicht abwehren. Gemein­sam mit ein­er Lehrerin und Schulkol­le­gen gelang es Najibul­lah Amiri schließlich den Mann bis zum Ein­tr­e­f­fen der Polizei festzuhal­ten. Der 34-Jährige ges­tand den Dieb­stahl. In weit­er­er Folge kon­nte ihm ein weit­er­er Ein­bruch nachgewiesen wer­den.

Cari­na Ehren­gru­ber
Max­i­m­il­ian Ehren­gru­ber
Markus Rus­sold
Tan­ja Spen­ling­wim­mer
Couragierte Zeu­gen umstell­ten Pkw und hin­derten Dieb so an der Flucht – Bez. Linz-Land

Rund 40 Dieb­stäh­le aus unversper­rten Autos gehen auf das Kon­to eines 32-jähri­gen Täters. Er kon­nte durch das couragierte Ver­hal­ten von Cari­na Ehren­gru­ber, Max­i­m­il­ian Ehren­gru­ber, Markus Rus­sold und Tan­ja Spen­ling­wim­mer festgenom­men wer­den. Sie ertappten den Mann auf frisch­er Tat und umzin­gel­ten das Fahrzeug, um ihn so bis zum Ein­tr­e­f­fen der Polizei an der Flucht zu hin­dern.

Elvis Kadriu
21-Jähriger griff beherzt ein, als betrunk­ene Mut­ter ihr Kind mis­shan­delte – Bez. Brau­nau

Elvis Kadriu wurde am 8. Okto­ber 2017 Zeuge, als eine betrunk­ene Mut­ter in Brau­nau ihre zwei­jährige, spär­lich bek­lei­dete Tochter mis­shan­delte. Er informierte die Polizei und ging dazwis­chen, als die Mut­ter aber­mals gewalt­tätig wurde – so kon­nte er das Kleinkind vor weit­eren Über­grif­f­en beschützen.

Peter May­er
Michaela Riedl
Ingrid Pro­ll
Tierquäler angezeigt und ver­fol­gt – Bez. Vöck­labruck

Den aufmerk­samen Zeu­gen Peter May­er, Michaela Riedl und Ingrid Pro­ll ist es zu ver­danken, dass zwei Slowak­en angezeigt wer­den kon­nten, die am 1. Novem­ber 2017 am Vöck­labruck­er Stadt­platz ver­sucht hat­ten, zwei offen­sichtlich ver­wahrloste Hun­dewelpen zu verkaufen. Peter May­er ver­fol­gte die Män­ner anfangs sog­ar, ver­lor dann aber die Spur. Dank der Aufmerk­samkeit und der Hin­weise von Michaela Riedl und Ingrid Pro­ll kon­nten die Verdächti­gen aber rasch festgenom­men wer­den. Die Slowak­en waren der Polizei als Bet­tler auf Wochen­märk­ten im Bezirk bere­its bekan­nt.

Mar­i­jo Vukadi­novic
Entschei­den­den Hin­weis nach Tankstel­len­raub geliefert – Bez. Wels Land

Mar­i­jo Vukadi­novic kon­nte am 26. Sep­tem­ber 2017 wesentlich zur Aufk­lärung eines Tankstellen-Raubes in Sat­tledt beitra­gen: Er war mit seinem LKW von einem auf­fäl­lig schnell fahren­den Auto über­holt wor­den und stellte sofort einen Zusam­men­hang her, als er die Polizei an ein­er Tankstelle sah. Mit dem Kennze­ichen des Flucht­fahrzeuges kon­nte er den Beamten den entschei­den­den Hin­weis liefern. Die Täter – darunter ein Strafge­fan­gener, der nach einem bewil­ligten Aus­gang aus der Jus­ti­zanstalt Garsten nicht zurück­gekehrt war – kon­nten rasch aus­ge­forscht wer­den.

Senaid Bekanovic
Boo­jan Cvi­janovic
Zeu­gen ver­hin­derten weit­ere sex­uelle Über­griffe – Bez. Vöck­labruck

Die bei­den Zeu­gen wer­den aus­geze­ich­net, weil sie wesentlich dazu beige­tra­gen haben, weit­ere sex­uelle Über­griffe durch einen 37-jähri­gen Asyl­wer­ber aus dem Bez. Vöck­labruck zu ver­hin­dern. Türste­her Senaid Bekanovic ging am 20. August 2017 dazwis­chen, als der Täter eine 19-Jährige unsit­tlich berührte und sie nach Hil­feschreien durch einen Schlag ins Gesicht schw­er ver­let­zte. Der­selbe Täter hat­te bere­its am 15. Juni eine 33-jährige Frau ver­fol­gt, sex­uell belästigt und ver­sucht, sie in ein unein­se­hbares Gelände zu zer­ren. Damals kam Boo­jan Cvi­janovic dem Opfer zu Hil­fe.

Thomas Eck­er
Alexan­der Eck­er
Andreas Kuenz
Mutig zwei Polizistin­nen zu Hil­fe geeilt – Linz

Zivil­courage zeigten am 18. August 2017 Thomas Eck­er, Alexan­der Eck­er und Andreas Kuenz in Linz, die mutig ein­grif­f­en, als drei syrische Staats­bürg­er gegenüber zwei Polizistin­nen auf Streife gewalt­tätig wur­den. Die drei jun­gen Män­ner sollen zuvor eine Frau geschla­gen haben. Daraufhin ver­langten die bei­den Beamtin­nen ihre Ausweise. Die Män­ner wur­den sofort laut und aggres­siv und ver­let­zten in weit­er­er Folge die Beamtin­nen. Den Sicher­heit­spreisträgern gelang es, die Täter bis zum Ein­tr­e­f­fen weit­er­er Ein­satzkräfte festzuhal­ten.

Anna Mörten­böck
Aufmerk­same Bankanstelle ver­hin­derte Betrug – Linz

Der Aufmerk­samkeit von Anna Mörten­böck, Mitar­bei­t­erin der Raif­feisen­lan­des­bank OÖ in der Bankstelle Land­straße, ist es zu ver­danken, dass zwei deutsche Betrüger aus­find­ig gemacht wer­den kon­nten. Sie schöpfte Ver­dacht, als ein 89-jähriger Mann am 21. Juni 2017 26.000 Euro von seinem Spar­buch beheben wollte. Dazu war er von zwei Män­nern aufge­fordert wor­den, die ihm einen Lot­teriegewinn in Höhe von 400.000 Euro ver­sprochen hat­ten. Die Preisträgerin ver­hin­derte die Auszahlung mit der Begrün­dung, erst mit der Haus­bank des ver­meintlichen Betrug­sopfers Rück­sprache hal­ten zu müssen. Festgenom­men wur­den die Män­ner am darauf­fol­gen­den Tag, als sie das Opfer aber­mals zur Geldüber­gabe zu Hause auf­sucht­en. Im Auto wurde neben Unter­la­gen des Opfers eine umfan­gre­iche Liste mit betagten Per­so­n­en vorge­fun­den. Anna Mörten­böck hat somit wesentlich dazu beige­tra­gen, weit­ere Betrugs­fälle zu ver­hin­dern. Gegen die deutschen Täter waren bere­its seit 2014 Ermit­tlun­gen ein­geleit­et – u.a. wegen Betrügerei und Dieb­stahl.

 

Redak­tionLPD Oberöster­re­ich Artikel Nr:314038