Schlagkräftige Feuerwehren !

 LBD Robert Mayr – Bilanz des ersten Jahres

Lan­des­brand­di­rek­tor Ro­bert Mayr, MSc

Lan­des­brand­di­rek­tor Ro­bert May­er, MSc hat kürz­lich im Ge­spräch mit Land­tags­prä­si­dent Wolf­gang Stanek über die be­ein­drucken­de Bi­lanz sei­nes er­sten Jah­res an der Spit­ze der 912 Feu­er­weh­ren in Ober­öster­reich be­rich­tet. Das all­seits hohe An­se­hen der Feu­er­weh­ren re­sul­tiert nach wie vor aus ih­ren zahl­lo­sen er­folg­rei­chen Ein­sät­zen. Im letz­ten Jahr ha­ben die Feu­er­weh­ren rund 59.000 Ein­sät­ze und 6,88 Mil­lio­nen Ar­beits­stun­den eh­ren­amt­li­che für ihre Mitbürger/​innen geleistet.

2020 – besondere Herausforderungen

Zu­sätz­lich zu Stür­men und Brän­den in die­sem Jahr  sind die Feu­er­weh­ren vom Be­ginn an auch durch die Co­ro­na-Kri­se ge­for­dert wor­den. Schwer­punkt­mä­ßig um  die Lo­gi­stik und das Ver­tei­len von Ma­te­ria­li­en für Ge­sund­heits­ein­rich­tun­gen und den Zu­tritt zu die­sen zu si­chern. Die­se gro­ße Auf­ga­be ha­ben sie rasch und un­bü­ro­kra­tisch er­le­digt. Ge­nau so wie die vie­le klei­ne­re Auf­trä­ge. Etwa das Ver­tei­len von Mund-Na­sen-Mas­ken an Schulen. 

Auf unerwartetes vorbereitet sein

Da­für war nicht nur die per­ma­nen­ten Ver­füg­bar­keit von Ein­satz­kräf­ten zu je­der Ta­ges- und Nacht­zeit si­cher­zu­stel­len. Die­se Feu­er­wehr­män­ner und ‑frau­en müs­sen auch be­stens aus­ge­bil­det sein um  für im­mer kom­ple­xe­re Hilfs- und Brand­ein­sät­ze so­wie den Ein­satz mo­dern­ster tech­ni­scher Hilfs­mit­tel vor­be­rei­tet zu sein.  Da­mit wä­ren ein­zel­ne Orts­feu­er­weh­ren überfordert.

Erfolgreiches Zusammenspiel aller Kräfte

Das ist Auf­ga­be des Lan­des­feu­er­wehr­kom­man­dos. Es ist be­müht den ho­hen Aus­bil­dungs­stand der 94.000 Frei­wil­li­gen lau­fend zu ver­bes­sern. Es sorgt für die Ko­or­di­na­ti­on der ge­sam­ten Or­ga­ni­sa­ti­on. Auch durch Prü­fung, Aus­wahl, Be­schaf­fungs­plä­ne für zeit­ge­mä­ße Aus­rü­stung ist das LFK be­müht die Si­cher­heit und Ef­fek­ti­vi­tät der Feu­er­weh­ren lau­fend zu ver­bes­sern. Bei Ar­beits­ge­sprä­chen wie je­nem mit dem Land­tags­prä­si­den­ten wer­den die Un­ter­stüt­zungs­wün­sche für Be­schaf­fungs­maß­nah­men an die Lan­des­re­gie­rung herangetragen. 

Im Einklang von Geben und Nehmen

Aber auch an­de­re In­itia­ti­ven hat Lan­des­feu­er­wehr­kom­man­dant Ro­bert Mayr da­bei vor­ge­stellt. Un­ter an­de­rem die „Ak­ti­on 1.220 Euro“ um die re­gio­na­le Wirt­schaft zu un­ter­stüt­zen. Mit ihr sind alle Feu­er­weh­ren auf­ge­ru­fen wor­den, Be­schaf­fun­gen und In­ve­sti­tio­nen in der Höhe von 1.220 Euro bei Un­ter­neh­men bzw. Ga­stro­no­mie­be­trie­ben vor Ort zu tätigen.

Größte Wertschätzung und Anerkennung

Mit  gro­ßem Lob für die vor­bild­li­chen eh­ren­amt­li­chen Lei­stun­gen al­ler Feu­er­wehr­frau­en/-män­ner hat Land­tags­prä­si­den­ten Wolf­gang Stanek Lan­des­brand­di­rek­tor Ro­bert Mayr, MSc für die un­kom­pli­zier­ten Hil­fe­lei­stun­gen im Na­men des Lan­des Ober­öster­reich und sei­ner Bürger/​innen ge­dankt. Die­sem Dank schließt sich auch der OÖKB, zu dem vie­le un­se­rer Feu­er­wehr­ka­me­ra­den ge­hö­ren, mit größ­ter Hoch­ach­tung an.

Lan­des­feu­er­wehr­kom­man­dant Ro­bert Mayr,MSc und Land­tags­prä­si­dent Wolf­gang Stanek