Schwarzes Kreuz OÖ

Beeindruckende Jahreskonferenz 2015 

DSC_0152Am Samstag den 17. Oktober fand in den Retoutensälen in Linz die Jahreskonferenz des Schwarzen Kreuz Oberösterreich statt. Mit den rund 300 Funktionären aus dem ganzen Bundesland waren auch Gäste aus Italien, Polen und Deutschland angereist. Als Vertreterin von Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer nahm die Abgeordnete zum Nationalrat Claudia Durchschlag daran teil. Auch der dritte Landtagspräsident DI Dr. Adalbert Cramer überbrachte eine Grußbotschaft. Der Präsident des Schwarzen Kreuz Österreich LAbg.a.D. ÖR Peter Rieser wurde von Vizepräsident NR a.D. Walter Murauer vertreten.  Landesgeschäftsführer Prof. Friedrich Schuster der mit seinem Team die Konferenz vorbereitete hatte, begrüßte die Anwesenden. Es folgte ein sehr würdevolles Totengedenken mit Landeskurat Monsignore Mag. Ewald Kiener.

DSC_0116

LdGf. Professor Schuster stellte mit einer anschaulichen Präsentation den umfangreichen Jahresbericht der Landesorganisation vor.

Darin fanden sich neben der aufwändigen laufenden Pflege wiederum zahlreiche Aktionen zur Sanierung von Kriegsgräberanlagen in zahlreichen Staaten in denen der WKI gewütet hatte. Diese wurden zum Teil unter großen Anstrengungen mit den Organisationen und Behörden der Länder wiederhergestellt.

Auch einige Exhumierungen und Rückführung von in Österreich begrabenen Kriegsopfern aus anderen Ländern, sind im Auftrag des Bundesministeriums für Inneres  und  auf Wunsch von Angehörigen unterstützt worden.  

Daneben wurden auch wiederentdeckte Soldatenfriedhöfe in Osteuropa in Augenschein genommen.   Für deren Wiederherstellung sind bereits erst erforderliche Kontakte mit Behörden und Militär vor Ort aufgenommen worden.  

Aber auch die Teilnahme an zahlreichen hochrangigen Gedenkveranstaltungen gehörte zur Pflicht der Funktionäre und Mitarbeiter. Gerade in diesem Jubiläumsjahr wurden im In- und Ausland große Gedenkveranstaltungen abgehalten. Darüber hinaus
beschäftigen auch Suchanfragen Hinterbliebener das OÖSK noch immer ganz erheblich.

Die Leistungen des OÖ Schwarzen Kreuz sind in diesem Umfang nur durch die Unterstützung der zahlreichen Mitglieder möglich.  Als einzige Landesorganisation wird der Verein in Oberösterreich als Mitgliederverein geführt. In anderen Bundesländern besteht er ausschließlich aus Funktionären, Angestellten und nur wenigen freiwilligen Helfern. Da in OÖ sehr viele Kameraden des OÖKB auch für das Schwarze Kreuz tätig sind, kann die jährliche Friedhofsammlung am 1. November fast flächendeckend im ganzen Land von Zivilpersonen durchgeführt werden. Deren nahes Verhältnis zur Bevölkerung sorgt regelmäßig für großartige Spendenergebnisse. Nach den bevölkerungsreichsten Bundesländern Wien und Niederösterreich verzeichnet Oberösterreich damit die dritthöchsten Spendeneinnahmen. Mit  Dank für diese tolle Unterstützung und dem Aufruf auch die diesjährige Sammlung  wieder zu unterstützen, schloss der Jahresbericht.

In ihren Grußworten gingen die Ehrengäste auf ihre ganz persönlichen Eindrücke und Sicht der Arbeit des Schwarzen Kreuzes ein. Alle lobten das großartige ehrenamtliche Engagement der Anwesenden und motivierten darin nicht nachzulassen. Die Erkenntnis, dass diese Kultur des nicht Vergessens, die beste Lehre und Vorsorge für die Bewahrung des Friedens ist,  war der gemeinsame Nenner aller Ansprachen. 

Auch die Grußbotschaften des Landeshauptmann von SK-PoleKleinpolen Vizemarschall Dr. Stanislaw Sorys und des Vertreter aus dem italienischen Friaul Cavaliere Dr. Claudio Mantovani sowie der Bundesrepublik Deutschland bestätigten diese Grunderkenntnis die aus der Pflege und Erhaltung der Kriegsgräber und Denkmäler spricht. 

Für das OÖKB Präsidium unterstrich Vizepräsident Vzlt. SK-Puchneri. R. Josef Puchner  mit seinen Worten das herzliche Verhältnis und die innige Zusammenarbeit mit dem Schwarzen Kreuz. So zeichnet im Besonderen die gelebte Kameradschaft und Unterstützung der Oberösterreicher im ÖSK, VzPräs. NR.a.D Walter Murauer, Generalsekretär Obst.i.R. Alexander Barthou und Bundessyndikus Rechtsanwalt Bgdr. HR Dr. Hans Kaser sowie mit LdGf Obst. Professor Friedrich Schuster, dieses aus. Mit der Zusage auch weiter am Erhalt der Gedenkstätten mitzuwirken und zur finanziellen Unterstützung mit Hilfe der Sammlungen beizutragen, richtete auch er das Ersuchen an die Kameradinnen und Kameraden, sich wieder rege an der Allerheiligen Sammlung  zu beteiligen. 

SK-GeehrteZum Abschluss wurde zahlreichen verdienten und langjährigen ehrenamtlichen Helfern mit Auszeichnungen dank gesagt. Darunter wiederum viele Kameraden des OÖKB sowie den Vizepräsidenten AI i. R Herbert Nösslböck, Karl Zauner, Johann Puchner und LBL Benno Schinagl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.