Solidarität mit Feuerwehrkameraden

In guten und schlechten Zeiten Kameraden sein.

Der Kam­er­ad­schafts­bund des Bezirkes Brau­nau hat eine Spende­nak­tion für die Opfer der Sturmkatas­tro­phe in Frauschereck, Gemeinde St. Johann am Walde, ges­tartet. Am 18. August hat dort beim Feuer­wehrfest eine Sturm­böe bin­nen Sekun­den das Festzelt weg­geris­sen. Zwei Men­schen wur­den getötet, zahlre­iche weit­ere zum Teil schw­er ver­let­zt. Die Kam­eradin­nen und Kam­er­aden fühlten sich mit ihren Feuer­wehrkam­er­aden sol­i­darisch und riefen zur Spenden­samm­lung unter den Orts­grup­pen im Bezirk auf. Sie sam­melten rund 4.500 Euro. Der Lan­desver­band run­dete mit dem Sepp Ker­schbaumer Sozial­fond auf 5.000,- Euro auf.

Präsi­dent Johann Puch­n­er mit den Kam­er­aden der Feuer­wehr, AFKdt Mat­tighofen BR Josef Madereg­ger, FF-Kdt. Frauschereck HBI Erich Feicht­en­schlager, BFKdt OBR Josef Kaiser, MSc, Kam. Bezirk­shaupt­mann Dr. Georg Wojak, Land­tagsab­ge­ord­neter Bgm. Erich Rip­pl und BObm. Michael Kendl­bach­er.

Die Spende ist am 22. Sep­tem­ber bei der Feier zum Welt­frieden­stag in Teich­stätt von Bezirk­sob­mann Michael Kendl­bach­er an Bezirks Feuer­wehrkom­man­dant Josef Kaiser übergeben wor­den.

Echte Kam­er­ad­schaft war und ist niemals ein Lip­pen­beken­nt­nis. Sie muss gelebt wer­den. Sie hil­ft wo Hil­fe notwendig ist. Mit dieser Fest­stel­lung sprachen Kam­er­ad Bezirk­shaupt­mann Dr. Georg Wojak und Präsi­dent Vzlt i.R Johann Puch­n­er den Kam­er­aden des Bezirks Brau­nau den Dank für ihr vor­bildlich­es Han­deln aus.