Teststrategie angepasst

Ein dauerhaftes Testangebot

Bevölkerung­stests am 22. bis 24. Jän­ner abge­sagt 
 
Auf­grund der Ankündi­gun­gen der Bun­desregierung hat das Land OÖ die für 22. bis 24. Jän­ner geplanten Bevölkerung­stests abge­sagt. Dafür wird  
kün­ftig die Möglichkeit geboten das sich jed­er frei­willig testen lassen kann. Die ursprünglich bis 21. Jän­ner geplanten kosten­losen Anti­gen-Test­sta­tio­nen wer­den offen bleiben und ihre Kapaz­itäten um mehrere zehn­tausende Tests pro Tag aus­ge­baut. Damit wird flächen­deck­end die Test­möglichkeit für die Bürg­erIn­nen vor­läu­fig aufrecht erhal­ten.  
 
LH 2020 kl„Wir müssen weit­er entschlossen und geschlossen gegen das Virus kämpfen. Wichtiger denn je ist es jet­zt, für alle, die sich auch in Zukun­ft testen lassen möcht­en, ein flächen­deck­endes Ange­bot dafür bere­itzustellen. Diese Tests geben den Bürg­erin­nen und Bürg­ern Sicher­heit und dem Land Oberöster­re­ich einen guten Überblick über die aktuelle Infek­tion­slage“, beto­nen Lan­deshaupt­mann Mag. Thomas Stelz­er und LH-Stv.in Mag.a Chris­tine Haber­lan­der.
 
HingshamerDie Über­führung der geplanten Massen­tes­tun­gen in eine Möglichkeit, sich dauer­haft je nach Bedarf testen lassen zu kön­nen, wird begrüßt und gut geheißen. Es ist sin­nvoller, wenn sich die Bürg­erin­nen und Bürg­er anlass­be­zo­gen testen lassen kön­nen, so Gemein­de­bund­präsi­dent Johann Hingsamer.


Klaus Luger „Es ist richtig und sin­nvoll, die geplanten Massen­tests abzusagen und ein dauer­haftes Tes­tange­bot für jene zur Ver­fü­gung zu stellen, die es brauchen. Stich­tags­be­zo­gene Massen­ver­anstal­tung, die nur wenige wollen, führen zu kein­er Verbesserung der Sit­u­a­tion“, betont Städte­bund­präsi­dent Klaus Luger. 
 
Details zu diesem Tes­tange­bot wer­den in den näch­sten Tagen bekan­nt gegeben.