BH Rohrbach — Top Krisenmanagement

Mit großem Einsatz sicher durch die Pandemie

BH Ro MilKdt kl
Brigadier Dieter Muhr: „Das Bun­desheer ist für das Kon­tak­t­man­age­ment in Rohrbach nicht ange­fordert wor­den. Doch ich habe immer Reser­ven für Rohrbach bere­it­ge­hal­ten, falls wir gebraucht wor­den wären.“  Im Bild Lan­desret­tungs-kom­man­dant Rein­hard Schmidt, Bezirk­shaupt­frau Dr. Wilbirg Mit­ter­lehn­er, Mil­itärkom­man­dant von Oberöster­re­ich Brigadier Mag. Dieter Muhr und Bezirk­sret­tungskom­man­dant Rohrbach Mag. Johannes Raab

Bei seinem Besuch der Bezirk­shaupt­mannschaft Rohrbach zeigte sich Mil­itärkom­man­dant Dieter Muhr am 20. April beein­druckt von aus­ge­feil­ten Krisen­man­age­ment der Bezirks-Ver­wal­tungs­be­hörde. Unter­stützt durch kom­pe­tente Berater des Roten Kreuzes und motiviert vom unbe­d­ingten Verbesserungswillen der Bezirk­shaupt­frau HRin. Dr. Wilbirg Mit­ter­lehn­er haben die Mitarbeiter/innen mit enor­men Engage­ment, die Inzi­den­zw­erte in den let­zten Wochen entschei­dend senken können. 

Durch das vor­bildliche Zusam­men­spiel der Behör­den und Kör­per­schaften, dem tollen Ein­satz ihrer Mitarbieter/Innen und die hohe Diszi­plin der Bevölkerung im ländlichen Raum kon­nte man die Pan­demie langfristig unter Kon­trolle hal­ten und musste bish­er keine Unter­stützung vom Bun­desheer anfordern. Eine erfreuliche Bilanz und Entwick­lun­gen über die sich auch Mil­itärkom­man­dant Bgdr Mag. Dieter Muhr bei seinem Besuch sichtlich freute. Er meinte dazu: „Ich habe großen Respekt vor der Leis­tung der Bezirk­shaupt­mannschaft Rohrbach. Das ermöglicht uns, mehr Kräfte des Bun­desheeres für andere Auf­gaben ver­füg­bar zu haben.