Hoher Repräsentant Dr. Valentin Inzko übergibt seine Funktion.

Ein vorbildlicher Repräsentant traditioneller österreichischer Diplomatie!

Bei den Stu­di­en­rei­sen in die Bal­kan­län­der hat­ten OÖKB-Rei­se­grup­pen zwei­mal die Ge­le­gen­heit den höchst­ran­gi­gen Di­plo­ma­ten am Bal­kan, den Ho­hen Re­prä­sen­tan­ten der in­ter­na­tio­na­len Ge­mein­schaft Dr. Va­len­tin Inz­ko und sei­ne Auf­ga­ben, per­sön­lich ken­ne zu ler­nen. Nun legt er zum Dien­sten­de nach zwölf Jah­ren sei­ne Auf­ga­be in neue Hän­de und es ist Zeit die­sem her­vor­ra­gen­den Re­prä­sen­tan­ten öster­rei­chi­scher Di­plo­ma­tie den be­son­de­ren Dank, Re­spekt und höch­ste An­er­ken­nung auszusprechen.

Ein großer Diplomat und Menschenfreund !

Top Di­plo­mat auf in­ter­na­tio­na­len Parkett

Dr. Va­len­tin Inz­ko, der schei­den­den Ho­hen Re­prä­sen­tan­ten der in­ter­na­tio­na­len Ge­mein­schaft in Bos­ni­en und Her­ze­go­wi­na hat un­ter schwie­rig­sten Um­stän­den die ge­sell­schaft­li­chen und wirt­schaft­li­chen Ent­wick­lun­gen als auch die po­li­ti­schen Ent­schei­dun­gen in Bos­ni­en Her­ze­go­wi­na über­wacht so­wie vie­le selbst  an­ge­regt. Auch den Um­gang un­ter ver­fein­de­ten Nach­barn ver­stand er in fai­rer Ba­lan­ce zu hal­ten. Mit stets kla­re Li­ni­en und gro­ßem Ge­schick hat er in der Re­gi­on, un­ter den schwie­ri­gen Vor­ga­ben des am Ende des Bal­kan­krie­ges un­ter­zeich­ne­ten Day­ton Ab­kom­mens,  stets den Weg durch das di­plo­ma­ti­sche „Mi­nen­feld“ gefunden.

Stets großes Gespür für Balance bewiesen.

Auch als Di­plo­mat ein Brückenbauer

Man­ches stell­te ihn vor größ­te di­plo­ma­ti­sche Her­aus­for­de­run­gen. Auch wenn er im schlimm­sten Fall Be­schlüs­se und Ent­schei­dun­gen der Re­gie­run­gen auf­he­ben konn­te, war er als Ho­her Re­prä­sen­tant über die ge­sam­te Zeit be­müht, mit gro­ßer Ver­ant­wor­tung di­rek­te Ein­grif­fe in Re­gie­rungs­ent­schei­dun­gen mög­lichst zu ver­mei­den. Als zwei­ter Öster­rei­cher in der Funk­ti­on die­ser hoch­ran­gi­gen Po­si­ti­on hat er die Ge­schicke im Nach­kriegs­bos­ni­en zwölf Jah­re ge­lenkt und mit geprägt.

Persönliche Erfahrungen und außergewöhnliche Wissen.

In­ter­na­tio­na­le Kräf­te in BIH

Das be­son­ders aus­ge­präg­te di­plo­ma­ti­sche Ge­spür für die Bal­kan­völ­ker brach­te der, der slo­we­ni­schen Volks­grup­pe an­ge­hö­ren­de ge­bür­ti­ge Kärnt­ner, so­zu­sa­gen aus sei­ner ei­ge­nen Fa­mi­li­en­ge­schich­te her­aus, aus sei­ner Hei­mat mit. Er  hat als Ver­tre­ter der slo­we­ni­schen Volks­grup­pe be­reits in jun­gen Jah­ren gro­ßes Ge­schick be­wie­sen und sich ei­nen Na­men ge­macht. Ge­ra­de am Bal­kan un­mit­tel­bar nach dem fürch­ter­li­chen Krieg mit zahl­lo­sen Ver­bre­chen und Ver­trei­bun­gen war und ist jede di­plo­ma­ti­sche Ver­mitt­lung von höchst sen­si­blen Be­find­lich­kei­ten ge­zeich­net. Er mahn­te alle und je­den Po­li­ti­ker des Lan­des zu mehr Ei­gen­ver­ant­wor­tung für den ge­sam­ten Staat Bos­ni­en und Her­ze­go­wi­na und nicht nur ihre Interessensgruppen.

Klar in den Entscheidungen, fair zu den Menschen !

OHR Dr. Va­len­tin Inz­ko am Me­mo­ri­al in Srebrenica

Die Volks­grup­pen und Län­der zu ver­ste­hen ist den mei­sten Frem­den oft in Jah­ren nicht mög­lich.  Das aber war sei­ne gro­ße Stär­ke.  Er war stets be­strebt ge­we­sen, si­cher­zu­stel­len, dass die in­ter­na­tio­na­le Ge­mein­schaft in Bos­ni­en und Her­ze­go­wi­na mit ei­ner Stim­me spricht und gleich­zei­tig rote Li­ni­en fest­legt, wenn es um den Be­stand des Staa­tes ging. Kon­se­quent ist er ge­gen na­tio­na­li­sti­sche Rhe­to­rik auf­ge­tre­ten, die Men­schen, Völ­ker und Re­li­gio­nen zu spal­ten ver­such­te, oder gar die Ver­herr­li­chung von Kriegs­ver­bre­chern zum In­halt hat­ten. Als über­zeug­tem Eu­ro­pä­er war er in den er­sten zwei Jah­ren sei­ner Tä­tig­keit auch als Re­prä­sen­tant der EU tä­tig. Da­bei er­öff­ne­te er dem West­bal­kan stets Per­spek­ti­ven für den EU-Beitritt.

Höchstes Lob vom Außenminister Dr. Alexander Schallenberg

Bun­des­mi­ni­ster Alex­an­der Schal­len­berg wür­dig­te das Wir­ken von Dr. Va­len­tin Inz­kos. Kaum ei­ner sei­ner Vor­gän­ger hat so gro­ßes Wis­sen über die po­li­ti­schen Ak­teu­re als auch Vor­gän­ge so­wie über den hi­sto­ri­schen Kon­text. Aber auch sein aus­ge­präg­tes Ein­füh­lungs­ver­mö­gen für jede ein­zel­ne Bür­ge­rin und je­den ein­zel­nen Bür­ger zeich­ne­te sei­ne Per­son aus. Dies be­stä­tigt auch sein Dienst­herr, Bun­des­mi­ni­ster Alex­an­der Schal­len­berg, der selbst er­fah­re­ner Di­plo­mat ist, in sei­nen Dan­kes­wor­ten. Am 1. Au­gust schied der öster­rei­chi­sche Di­plo­mat Dr. Va­len­tin Inz­ko aus sei­ner Funk­ti­on als Ho­her Re­prä­sen­tant für Bos­ni­en und Her­ze­go­wi­na aus und über­gab an sei­nen Nach­fol­ger, den Deut­schen Chri­sti­an Schmidt.

Respekt und Wertschätzung des OÖKB

Der Ober­öster­rei­chi­sche Ka­me­rad­schafts­bund dankt Dr. Va­len­tin Inz­ko für sein groß­ar­ti­ges Wir­ken mit dem er das An­se­hen un­se­res Heim­lan­des und sei­ner di­plo­ma­ti­schen Tra­di­tio­nen auf das Groß­ar­tig­ste un­ter­stri­chen hat. Die Ka­me­ra­din­nen und Ka­me­ra­den wün­schen ihm wei­ter­hin das Al­ler­be­ste so­wie viel Freu­de und Er­folg bei all sei­nen künf­ti­gen Vorhaben.