A7 Bypassbrücke freigegeben !

Entlastung und Gewinn für Land und Stadt
Das ge­plan­te Brückenprojekt

Die Frei­ga­be der west­li­chen By­pass-Brücke der A7 über die Do­nau in Linz ist ein Mei­len­stein. Sie bringt nicht nur die er­war­te­te Ent­la­stung für die vom täg­li­che Stau ge­plag­te An­woh­ner, son­dern auch für alle be­trof­fe­nen Fuß­gän­ger, Rad­fah­rer und KFZ-Lenker.

 

Herzstück und Drehkreuz des Verkehrs in Linz

Mit der Ge­samt­frei­ga­be des neu­en Brücken­bau­werks ist Mit­te Sep­tem­ber zu rech­nen. Da­mit wird nach 41. Jah­ren erst­mals wie­der eine Do­nau­brücke in Ober­öster­reich dem Ver­kehr über­ge­ben. Die so­ge­nann­te Voest­brücke ist das Herz­stück ei­nes Groß­teils des Lin­zer Ver­kehrs­auf­kom­mens. Mit 100.000 Fahr­zeu­ge täg­lich stand die­ses Herz­stück schon kurz vor dem In­farkt. Der Weg­fall der ehe­ma­li­gen Ei­sen­bahn­brücke be­schleu­nig­te dies nochmals.

Entwicklung war schon lange erkennbar.

Die Gren­zen und ma­xi­ma­le Aus­la­stung der Ver­bin­dung über die A7 Mühl­kreis­au­to­bahn­brücke wa­ren schon vor zwei Jahr­zehn­ten ab­seh­bar. Die  wirt­schaft­li­che Ent­wick­lung des Mühl­vier­tels hing und hängt stark an der Be­reit­stel­lung der da­für not­wen­di­gen Stra­ßen­ka­pa­zi­tä­ten. Aber auch für vie­le ober­öster­rei­chi­sche Un­ter­neh­men ist die Not­wen­dig­keit ei­ner lei­stungs­fä­hi­gen Trans­fer­ach­se nach Tsche­chi­en seit dem Fall des ei­ser­nen Vor­hangs im­mens in ih­rer Wich­tig­keit ge­stie­gen. Das Na­del­öhr die­ser Le­bens­ader wa­ren und blei­ben die Do­nau­brücken. Da­her auch der ra­sche Bau der 2018 be­schlos­se­nen By­pass Brücken

„Soft-Opening“ am 8. Juni 2020

In den Mor­gen­stun­den des 8. Juni wur­de nun der er­ste Brücken­ab­schnitt dem Ver­kehr über­ge­ben. Erst­mals ist Durch­zugs- und Ziel­ver­kehr da­mit ge­trennt. Aus Frei­stadt kom­men­den bie­te sich nun die Op­ti­on über den By­pass auf die Lin­zer Ha­fen­stra­ße ab­zu­fah­ren. Der neue Geh- und Rad­weg er­setzt das Pro­vi­so­ri­um an der Ost­sei­te der Brücke. Mit dem Ende der Brücken­bau­stel­le ist für die stau­ge­plag­ten Pend­ler nach der Sa­nie­rung der be­stehen­den Voest­brücke 2023 zu erwarten.

Wichtig für ganz Oberösterreich !

Im Pres­se­ge­spräch be­ton­te Lan­des­haupt­mann Mag. Tho­mas Stel­zer wie wich­tig die lei­stungs­fä­hi­ge In­fra­struk­tur  für das Wirt­schafts­wachs­tum, zur Schaf­fung von Ar­beits­plät­zen aber auch zur Stei­ge­rung der Le­bens­qua­li­tät ist. Lan­des­rat für In­fra­struk­tur Mag. Gün­ther Stein­kell­ner un­ter­strich dies und wies dar­auf hin das zum Bau be­reits 7.800 Ton­nen Stahl not­wen­dig wa­ren. Das sind 500 Ton­nen mehr als für den Ei­fel­turm in Paris.

Mehr Lebensqualität und Standortsicherung für Linz

Die Ent­flech­tung der Ver­kehrs­strö­me wird durch Weg­fall der täg­li­chen Staus eine Be­ru­hi­gung für die An­rai­ner ent­lang der Au­to­bahn brin­gen, ist Bür­ger­mei­ster MMag. Klaus Lu­ger über­zeugt. Mit Hoch­tou­ren wird an der neu­en Do­nau­brücke Linz und der West­ring­brücke ge­ar­bei­tet, um das Lin­zer Brücken­quar­tett end­gül­tig Rea­li­tät wer­den zu las­sen, so der Lin­zer Vi­ze­bür­ger­mei­ster Dipl-Ing. Mar­kus Hein.

Auch ein Meilenstein für die Verkehrssicherheit

We­ni­ger Stau und mehr Ver­kehrs­si­cher­heit sind die we­sent­li­chen Mei­len­stei­ne des Pro­jek­tes, das im Sep­tem­ber sei­nen Ab­schluss fin­den wird“, be­stä­tig­te auch Vor­stands­di­rek­tor Mag. Hart­wig Huf­nagl, von der ASFINAG.

Eck­da­ten :

Län­ge : 2,5 Ki­lo­me­ter Ko­sten : ca. 200 Mil­lio­nen Euro

Bau­be­ginn By­päs­se 16. Jän­ner 2018

Ver­kehrs­frei­ga­be By­päs­se Sep­tem­ber 2020

Fer­tig­stel­lung Sa­nie­rung :  Herbst 2023