CORONA Herausforderung für öffentliche Finanzen.

Massive Auswirkungen auf öffentliche Haushalte

Der­zeit rech­net man mit 500 Mil­lio­nen Euro Ein­nah­ment­fall für 2020. Das Her­un­ter­fah­ren des ge­sell­schaft­li­chen und wirt­schaft­li­chen Le­bens hat mas­si­ve fi­nan­zi­el­le Fol­gen für die öf­fent­li­chen Haus­hal­te von Bund, Län­der und Ge­mein­den. Der öster­rei­chi­sche Fis­kal­rat rech­net mit € 410 Mil­lio­nen Euro we­ni­ger Er­trags­an­tei­len des Bun­des. Der In­ter­na­tio­na­len Wäh­rungs­fonds er­war­tet 7 % we­ni­ger BIP in Öster­reich was ei­nen Ein­nah­men­ent­fall von € 500 Mil­lio­nen nach sich zie­hen wür­de. Trotz­dem ist Ober­öster­reich in ei­ner bes­se­ren Ausgangssituation.

Klare Zielsetzung, klare Bekenntnisse !

Es geht aber jetzt nicht um die „schwar­ze Null“ son­dern, um Men­schen­le­ben, me­di­zi­ni­sche Hand­lungs­fä­hig­keit, Si­che­rung von Ar­beits­plät­zen so­wie das Aus­kom­men der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger so­wie der Wirt­schaft un­se­res Lan­des. Ziel­ge­rich­tet Hel­fen kommt im Kri­sen­mo­dus vor Null­schul­den­po­li­tik so die un­miss­ver­ständ­li­chen Stel­lung­nah­men von Lan­des­haupt­mann und Lan­des­re­gie­rung in Oberösterreich.

Spare in der Zeit – so hast du in der Not !

Die 2017 ein­ge­lei­te­te Null­schul­den­po­li­tik von Lan­des­haupt­mann Mag. Tho­mas Stel­zer ver­bes­ser­te be­reits jetzt den fi­nan­zi­el­len Hand­lungs­spiel­raum des Lan­des. Die 2020 ein­ge­plan­ten € 95 Mil­lio­nen Schul­den­rück­zah­lung sind ein Teil da­von. So konn­te auf der Aus­ga­ben­sei­te das „Ober­rö­ster­reich-Pa­ket für die Men­schen & Be­trie­be“ vom Land OÖ mit  € 133 Mil­lio­nen ge­schnürt wer­den. Die Höhe der Mit­tel die für Haf­tun­gen vom Land ge­tra­gen wer­den müs­sen ist noch nicht ab­zu­schät­zen. In Sum­me sol­len 580 Mil­lio­nen Euro be­reit­ge­stellt werden.

Vertrauen ist die beste Krisenwährung

Die zu­vor schon gut auf­ge­stell­te Wirt­schaft und das gro­ße Ver­trau­en in die Füh­rung des Lan­des las­sen er­war­ten, dass wir da­mit bes­ser aus der Kri­se kom­men, als an­de­re Län­der. Fi­nanz­po­li­tisch ist in we­ni­gen Tage al­les auf den Kopf ge­stellt wor­den. Die Aus­wir­kun­gen wer­den lan­ge nach­wir­ken. Wie sich die Wirt­schaft und Fol­ge­ko­sten ent­wickeln lässt sich von nie­mand um­fas­send ab­schätz­ten. Man­che von de­nen man in der aku­ten Kri­sen­zeit nichts ge­hört hat, be­gin­nen be­reits jetzt dar­aus ihr „Gift­s­üpp­chen“ zu ko­chen. Sie kom­men aus der Deckung, ge­hen in den An­griffs­mo­dus und phi­lo­so­phie­ren über Um­schich­tun­gen, Ein­spa­run­gen, Ge­büh­ren- und Steu­er­erhö­hun­gen, weil al­les … Nach­her kann je­der schlau reden.

Oberösterreich ist und bleibt ein Erfolgsmodell !

Die Kri­se ist noch nicht vor­bei und wird si­cher­lich noch viel Zünd­stoff für po­li­ti­sche De­bat­ten lie­fern. Aber ei­nes muss man al­len Bes­ser­wis­sern un­ein­ge­schränkt ins Stamm­buch schrei­ben : Ober­öster­reich war in Kri­sen­zei­ten und wird auch nach der Kri­sen­zeit stets ein Er­folgs­mo­dell blei­ben ! Da­für al­len Men­schen die dar­an mit­wirk­ten ein re­spekt­vol­ler und herz­li­cher Dank !