HUAk übergibt 654 neue Unteroffiziere!

Video der Ausmusterung am 26. Februar an der HUAk in der Towarek Kaserne in Enns (Link zum Video hier klicken)
Formation
 Am 26. Feb­ru­ar sind 654 fer­tig aus­ge­bildete Unterof­fiziere als Wacht­meis­ter zu ihren Trup­penkör­p­er aus­ge­mustert worden.

Im kle­in­sten Rah­men auf dem riesi­gen Sport­platz musterten 654 Soldat(inn)en der Heere­sun­terof­fizier­sakademie im Bei­sein von Vertei­di­gungsmin­is­terin Klau­dia Tan­ner und Gen­er­al­stab­schef Robert Brieger am Sport­platz der Towarek-Schul-Kaserne in Enns als frisch geback­ene Wacht­meis­ter am 26. Feb­ru­ar aus. Am Ende der Aus­bil­dung an der HUAk erhiel­ten 613 Män­ner und 41 Frauen ihren ersten Unterof­fizier­srang und wur­den damit wieder an ihre Ein­heit­en übergeben. Pan­demie bed­ingt heuer nur mit ein­er kleinen Anzahl Ehrengästen. Dafür aber erst­mals online und Life über­tra­gen im Inter­net für die Ange­hörige und weit­ere Gäste.

Front

Mit der Mel­dung der ange­trete­nen Ver­bände an die Min­is­terin um 12.00 Uhr durch den Kam­er­aden des OÖKB, Oberst Paul Haunschmid, hat der Fes­takt zur Aus­musterung begonnen. Danach hat BMin. Klau­dia Tan­ner gemein­sam mit Gen­er­al­stab­schef Gen­er­al Mag. Robert Brieger, Land­tagspräsi­dent Wolf­gang Stanek mit dem Kom­man­dan­ten der HUAk Bgdr Mag. Niko­laus Egger die Front der ange­trete­nen Sol­dat­en abgeschritten.

Egger
Der Kom­man­dant der Heere­sun­terof­fizier­sakademie in der Towarek Kaserne in Enns, Brigadier Mag. Niko­laus Egger.

Nach der Begrüßung aller Gäste hat der HUAk-Kom­man­dant seine Fes­tansprache begonnen. In dieser ist er beson­ders auf das Jubiläum des 25.jährigen Beste­hens der HUAK einge­gan­gen. Sie war die Aufw­er­tung von der Heere­sun­terof­fizier­schule zur anerkan­nten Beruf­saus­bil­dungsstätte und Akademie der Unteroffizier.

Auch die Bre­ite und Anforderun­gen der guten Aus­bil­dung sowie deren laufend­en Evaluierung und Anpas­sung an Entwick­lun­gen gemein­sam mit den Mil­itärakademien, braucht den inter­na­tionalen Ver­gle­ich nicht zu scheuen. Diese Aus­bil­dung und beson­dere Leis­tungs­bere­itschaft der Unterof­fiziere macht sie zum wichti­gen Teil des Rück­grats des Bun­desheers. Sie waren bish­er in allen Krisen­si­t­u­a­tio­nen die ausze­ich­nete Hand­lungsre­serve der Republik.

Akademiekom­man­dant Brigadier Mag. Niko­laus Egger sprach seinen Dank an die Absol­ven­ten für den gewählten Beruf, die Bere­itschaft zu lebenslan­gen Weit­er­bil­dung und ihre Dien­st­bere­itschaft, bei der die Arbeit oft dort begin­nt wo andere nicht mehr kön­nen, aus. Speziellen Dank adressierte er an die aus­ge­musterten Milizun­terof­fiziere. Sie sind eine wertvolle Ein­satzre­serve des Bun­desheers im Krisen­fall. Mit dem Dank an die Mitar­beit­er, die unter­stützen­den Dien­st­stellen und die Ver­ant­wor­tungsträger aller Ebe­nen, sowie die Part­ner der HUAk, schloss er den The­menkreis sein­er Ansprache.

MilMusNO
Bei her­rlichen Wet­ter war der per­fek­te Auftritt der Garde aus Wien und die gekon­nten musikalis­chen Dar­bi­etun­gen der Mil­itär­musik Niederöster­re­ich ein würdi­ger Rah­men für die Aus­musterung am Sport­platz der Kaserne.

 

UOG Wohlkoenig
Der Präsi­dent der Unterof­fiziers­ge­sellschaft Vzlt Oth­mar Wohlkönig

Zur Feier der Aus­musterung und des 25. Geburt­stages der HUAK bekam danach der Präsi­dent der UOG, Vzlt Oth­mar Wohlkönig, das Wort erteilt. Er sprach dabei hohes Lob für seine Aus­bil­dung und die aller Unterof­fiziere an der HUAK sowie deren berufs­be­glei­t­en­den Weit­er­bil­dung aus. Dazu drück­te er seine Freude in seinem 42 Dien­st­jahr nochmals 654 neuen Unterof­fizier­skam­er­aden begrüßen zu dür­fen, deut­lich aus.

Brieger
Gen­er­alsstabchef Gen­er­al Mag. Robert Brieger

Nach einem Musik­stück der Mil­itär­musik NÖ sind die Vertreter der katholis­chen, evan­ge­lis­chen und ortho­dox­en sowie islamis­chen Kirche um die Seg­nung des Erin­nerungs­ban­des „25 Jahr HUAk“ gebeten wor­den. Nach ihren Gebeten und Segensworten für die Anwe­senden und zur Seg­nung des Ban­des ist der ange­trete­nen Fah­nen­trupp vorg­erückt und BMin. Klau­dia Tan­ner hat das Fah­nen­band mit Bgdr Mag. Niko­laus Egger an Fahne geheftet.

Stanek
Land­tagspräsi­dent Wolf­gang Stanek

Der Fes­takt set­zte sich mit den Glück­wün­schen und Fes­tre­den von Bgm. Franz Ste­fan Kar­linger und LTP Wolf­gang Stanek fort. Bei­de haben in deut­lichen Worte die Bedeu­tung der Akademie, des Bun­desheeres und der Sol­dat­en für die Stadt und das Land wie auch die Repub­lik deut­lich gemacht. Sie haben wesentlichen Anteil an dem schein­bar so Selb­stver­ständlichen Woh­lerge­hen der Öster­re­ich­er. Frieden, Frei­heit, Sicher­heit sind aber niemals Selb­stver­ständlich son­dern wer­den auch durch die Leis­tun­gen des Bun­desheers gesichert. Der Dank an alle die daran mitwirken sowie aktuell auch an Min­is­terin Tan­ner, die mit ihrem Investi­tion­spro­gramm die Zukun­ft der Stan­dorte in OÖ absichert, wurde von bei­den deut­lich ausgesprochen.

Lehrgangsbester
Der Beste des Jahrganges ” Gen­darmeri­eschule II” Wacht­meis­ter Jonas Kager.

Nach einem weit­eren Marschmusik­stück wurde den fünf Jahrgangssprech­ern, der Frauen­beauf­tra­gen, dem Vertreter der Milizun­terof­fiziere des Lehrgangs „Gen­darmeri­eschule II“ der Dien­st­grad Wacht­meis­ter per Dekret ver­liehen. Dem Lehrgangs­besten Wm Jonas Kager, der bei den Dien­st­prü­fun­gen 9 von 10 möglichen Ausze­ich­nun­gen erre­ichte, ist auch der Ehren­ring des HUAK feier­lich ver­liehen wor­den. Er sprach im Anschluss auch die Dankesworte der Absol­ven­ten in denen er für erlebte Kam­er­ad­schaft und für die fordernde Aus­bil­dung dank­te. Nun seien alle neuen Wacht­meis­ter mit ihrem umfassenden Wis­sen bere­it um der Bevölkerung und Heimat best­möglich zu dienen, stellte er zulet­zt fest.

Tanner
Vertei­di­gungsmin­is­terin Mag­is­tra Klau­dia Tanner

Leis­tung und Wert der HUAk, des Bun­desheers und der Sol­dat­en im Frieden wie auch in Krisen, unter­strichen Gen­er­al Mag. Robert Brieger und BMin. Klau­dia Tan­ner in ihren Fes­tansprachen. Auch sie sparten nicht mit Lob und anerken­nen­den Worten. Dazu hoben bei­de die Notwendigkeit gut aus­ge­bildete Sol­dat­en auch entsprechend Auszurüsten und Unterzubrin­gen in ihren Worten deut­lich her­vor. Das sei das Min­deste was neben der Anerken­nung der Leis­tun­gen der Sol­dat­en von den Staats­bürg­ern kom­men muss. Mit dem Dank für gezeigte Wertschätzung durch den Besuch der hohen Gäste und das fes­tliche Defilee beim Aus­marsch endete der würdi­ge Fes­takt der Heeres Unterof­fizier Akademie Enns.

Ausmarsch 2
Defilee und Aus­marsch der Garde vor der ange­trete­nen Truppe und den Ehrengästen

Die Glückwünsche des Oberösterreichischen Kameradschaftsbundes! 

Der OÖ Kam­er­ad­schafts­bund wün­scht allen neuen Unterof­fizieren zum Ver­lei­hung des Dien­st­grades eines Wacht­meis­ters alles Gute, viel Erfolg und Sol­datenglück sowie in allen Lagen stets einen guten Kam­er­aden an der Seite. Dem Kom­man­dan­ten Brigadier Mag. Niko­laus Egger und der Leitung HUAk sowie den Lehrern und Aus­bild­nern gilt der beson­dere Respekt und die Wertschätzung sowie Dank für die hoch pro­fes­sionelle und umfassende Aus­bil­dung welche sie unseren Sol­datin­nen und Sol­dat­en angedei­hen ließen.

Ehrengäste:

  • Mil­itär­bischof Dr. Wern­er Freistetter,
  • Bun­desmin­is­terin mag­is­tra Klau­dia Tanner
  • Gen­er­al­stab­schef Gen­er­al Mag. Robert Brieger
  • Land­tagspräsi­dent Wolf­gang Stanek
  • Der Vor­sitzen­der der parl. Bundesheerkommission,
  • ÖVP Wehrsprech­er NR Friedrich Ofenauer,
  • SPÖ Wehrsprech­er NR Robert Leimer,
  • Wehrsprech­er der Grü­nen, NR David Stögmüller
  • BMLVS Sek­tion­schef MinR Dr. Eduard Hauser
  • Stab­schef GM Mag. Rudolf Striedinger
  • Vor­sitzen­der ÖBH Gew­erkschaft Mag. Wal­ter Hirsch
  • Bürg­er­meis­ter der Stadt Enns, Franz Ste­fan Karlinger
  • Präsi­dendt der UOG Vzlt Oth­mar Wohlkönig
  • Alle Akademiekom­man­dan­ten des ÖBH

 

Haunschmid
Kom­mandieren­der Offizier bei der Aus­musterung, Oberst Paul Haunschmid, ist ein Kam­er­ad des OÖKB

Fahnenband trans

 

Erinnerungsband

25 Jahre Heeresunteroffiziersakademie

 

 

 

Jahrgangsname: „Gen­darmerie Schule 2“ da aus der B‑Gendarmerie 1955 das Bun­desheer hervorging.