Schweden führt die Wehrpflicht wieder ein !!!

Österreichs Bürger und Bürgerinnen waren klüger!

Wie die APA berichtet hat die schwedis­che Regierung die Aus­set­zung der Wehrpflicht wieder aufge­hoben. Sie gilt jet­zt gle­icher­maßen wieder für Frauen und Män­ner! (Siehe Artikel im Stan­dard vom 6. März (Link: http://derstandard.at/2000053487063/Schweden-fuehrt-Wehrpflicht-wieder-ein?ref=nl&userid=165249&nlid=9  ) Auch andere Län­der die auf Beruf­sarmeen geset­zt haben, kämpfen man­gels Per­son­al mas­siv mit der Sich­er­stel­lung der Hand­lungs­fähigkeit ihrer Heere. Dabei haben die Sol­dat­en in die meis­ten Län­dern , im Gegen­satz zu Öster­re­ich, kaum zivile Ein­satza­uf­gaben und Hil­feleis­tun­gen zu erfüllen.

Bürger/innen in Österreich hatten mehr Gespür für das Richtige!

Das Votum der Österreicher/innen zur Wehrpflicht — Abstim­mung war ein­deutig. Sie haben sich nicht durch per­sön­liche Ver­lock­un­gen zu ein­er Abschaf­fung oder Aus­set­zung der Wehrpflicht hin­reißen lassen. Der gesunde “Hausver­stand” der Men­schen im Lande erkan­nte dass, dadurch die  Hand­lungs­fähigkeit des Bun­desheeres mas­siv eingeschränkt und große Teile zivil­er Hil­feleis­tun­gen und Dien­stleis­tun­gen zur öffentlich­er Sicher­heit auf der Strecke bleiben wür­den. Jene “Fach­leuten” die als große Ver­fechter des Beruf­sheeres aufge­treten sind, hat­ten in ihren Darstel­lun­gen den Fokus nur auf ein Heer mit rein akut mil­itärischen Leis­tungsspek­trum fokussiert. Nicht falsch, aber doch sehr kurz gedacht! Denn, dass ist nicht das Bun­desheer das die Öster­re­ich­er woll­ten.

Die Ereignisse der let­zten Zeit zeigen deut­lich wie recht sie hat­ten. Wie gut ein bre­it aufgestelltes Heer in Krisen­zeit­en ist hat sich ja nun wiederum gezeigt. Inter­es­sant ist auch die Entwick­lung, dass man in let­zter Zeit beim Expertenge­sprächen immer öfter auf die wesentlichen Teile des vom OÖKB entwick­elte Konzeptes  “Wehrpflicht neu” stößt.

Auch in Sachen Neu­tral­ität scheint ein Umdenken, wie es der OÖKB immer vertreten hat, im Gange. Die in unser­er Ver­fas­sung ver­ankerte Neu­tral­ität nach Schweiz­er Muster hat eben nicht aus­ge­di­ent. Das bestäti­gen poli­tis­che und sicher­heit­srel­e­vante Entwick­lun­gen sowie Ereignisse der let­zten Monate eben­falls deut­lich. Bei­des, Neu­tral­ität und Wehrpflicht, sind Ergeb­nisse eines bit­teren Lern­prozess­es aus der eige­nen Ver­gan­gen­heit. Es gab bis 1945 Mil­lio­nen Opfer damit wir heute in Frieden, Frei­heit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit leben zu kön­nen. Man braucht nur ein­mal die Namen auf den Kriegerdenkmälern in unserem Lande lesen und darüber nach­denken was die Grün­der der zweit­en Repub­lik daraus gel­ernt und deshalb in unsere Ver­fas­sung geschrieben haben.