Trauern um Dir. Erich Neuweg !

Mit gro­ßer Be­trof­fen­heit hat das OÖKB Lan­des­prä­si­di­um die Nach­richt vom Tot ih­res lang­jäh­ri­gen Ka­me­ra­den in der OÖKB Lan­des­lei­tung, Dir. Erich Neu­weg auf­ge­nom­men. Er hat­te nach ge­sund­heit­li­chen Ein­schrän­kun­gen vor ei­nem Jahr bei der Neu­wahl sei­ne Funk­tio­nen in jün­ge­re Hän­de ge­legt. Mehr als vier Jahr­zehn­te hat er als Funk­tio­när der Lan­des­lei­tung den OÖKB durch alle Hö­hen und Tie­fen des Ver­eins­le­bens be­glei­tet. Das Stre­ben nach Kor­rekt­heit, Ge­rech­tig­keit und Aus­gleich ge­hör­te zu sei­nen Grund­wer­ten, die er zu je­der Zeit und in al­len La­gen be­her­zig­te. Sein gro­ßes eh­ren­amt­li­ches En­ga­ge­ment und die ste­te Hilfs­be­reit­schaft mach­ten ihn zu ei­nem all­seits be­lieb­ten und hoch­ge­schätz­ten Kameraden.

Als Sohn ge­hör­lo­ser El­tern er­leb­te er die be­son­de­re Schwe­re der Kriegs- und Nach­kriegs­zeit für Men­schen mit die­sem Han­di­cap. Die Er­fah­run­gen die­ser Zeit wa­ren für ihn auch An­lass, spä­ter die staat­li­che Prü­fung als Ge­hör­lo­sen Dol­met­scher ab­zu­le­gen. Er hat da­nach als ge­richt­lich be­ei­de­ter Sach­ver­stän­di­ger vie­le Ge­hör­lo­se in Be­hör­den- und Ge­richts­ver­fah­ren zur Sei­te gestanden. 

Nach der Grund­schu­le hat er eine Leh­re in ei­nem Ge­wer­be­be­trieb be­gon­nen und sich im Be­trieb hoch­ge­ar­bei­tet. Er lern­te in die­ser Zeit sei­ne gro­ße Lie­be ken­nen und sie wur­de sei­ne Gat­tin. Sei­ne Kin­der run­de­ten das Fa­mi­li­en­glück ab. Ih­nen soll­te es ein­mal bes­ser ge­hen. Da­mit dies auch mög­lich wur­de, hat er sich be­ruf­lich um­ori­en­tiert und die Aus­bil­dung zum Ver­si­che­rungs­kauf­mann ab­sol­viert. Er wech­sel­te zur heu­ti­gen Hel­ve­tia Ver­si­che­rung.  Auch hier fiel er mit sei­nem Ge­spür für Men­schen und durch sei­ne  be­son­de­re Lei­stungs­be­reit­schaft auf. Er brach­te es da­her bis zum  Ver­si­che­rungs­di­rek­tor. Aber auch als ge­wähl­ter Per­so­nal­ver­tre­ter hat er sich mit gro­ßem Ein­satz für sei­ne Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen ein­ge­setzt und sich gro­ße Wert­schät­zung erworben. 

Nach sei­nem Ein­tritt in den OÖKB Stadt­ver­band Linz, wur­den auch hier sein Or­ga­ni­sa­ti­ons­ta­lent und sei­ne Ver­läss­lich­keit schnell ent­deckt. Kam. Neu­weg wur­de in den Vor­stand ge­wählt und es dau­er­te nicht lan­ge bis  man auch in der Lan­des­lei­tung auf ihn auf­merk­sam ge­wor­den ist. Schon bald wur­de er ein­be­ru­fen und war auch hier mit gro­ßem Ein­satz als Funk­tio­när tä­tig. Mit der ihm ei­ge­nen Wert­schät­zung al­ler Men­schen hat er in mit­un­ter schwie­ri­ge und kon­flikt­rei­che Zei­ten sich im­mer für Aus­gleich und Ge­rech­tig­keit ein­ge­setzt. Dies brach­te ihm gro­ßen Re­spekt al­ler Ka­me­ra­den ein. 

Mit Dir. Erich Neu­weg ver­liert der OÖKB ei­nen vor­bild­li­chen und ge­ach­te­ten Ka­me­ra­den, der al­len feh­len wird. Sei­ne be­ruf­li­chen und eh­ren­amt­li­chen Lei­stun­gen wur­den so­wohl vom Land Ober­öster­reich als auch vom OÖ-Ka­me­rad­schafts­bund mit ho­hen Aus­zeich­nun­gen mehr­fach ge­wür­digt. Ein gu­ter Ka­me­rad und lie­bens­wer­ter Mensch wie er hin­ter­lässt eine gro­ße Lücke. In Dank­bar­keit für die Zeit, in der die Ka­me­ra­din­nen und Ka­me­ra­den mit ihm ein Stück des Le­bens­we­ges ge­hen durf­ten, wird ihm von ih­nen ein eh­ren­des An­denken be­wahrt wer­den. Ihr Mit­ge­fühl gilt sei­ner Gat­tin und der trau­ern­den Familie.

Die Ver­ab­schie­dung von Ka­me­rad Dir. Erich Neu­weg fin­det am Frei­tag den 21. Ok­to­ber um 12.00 Uhr in der Hal­le am Ur­nen­hain Ur­fahr statt.