260 Rekruten in Linz angelobt !

Feierliche Angelobung mit tollem Programm

Am Hauptplatz der Landeshauptstadt angelobt !

Am Abend des 24. Ok­to­ber fand am Haupt­platz in Linz die au­ßer­ge­wöhn­lich in­ter­es­sant ge­stal­te­te An­ge­lo­bung von 260 Re­kru­ten der 4. Pan­zer­gre­na­dier­bri­ga­de des öster­rei­chi­schen Bun­des­heers statt. Lan­des­mi­li­tär­kom­man­dant Bri­ga­dier Mag. Die­ter Muhr be­grüß­te an der Spit­ze der Eh­ren­gä­ste den Bür­ger­mei­ster der Lan­des­haupt­stadt MMag. Klaus Lu­ger und Lan­des­haupt­mann Mag. Tho­mas Stel­zer. Die Stadt Linz ist of­fi­zi­el­ler Part­ner des Bun­des­heers und un­ter­stütz­te das Mi­li­tär­kom­man­do OÖ bei der Ge­stal­tung und Aus­rich­tung die­ser An­ge­lo­bung. Da­her er­folg­te die Mo­de­ra­ti­on der An­ge­lo­bung in Dop­pel­con­fe­rence zwi­schen Sa­bi­ne Fürst vom Ma­gi­strat und ObstLt Mag. Mar­kus Op­pitz vom Mi­li­tär­kom­man­do. Die ein­ma­li­ge und tol­le mu­si­ka­li­sche Ge­stal­tung bot die groß­ar­ti­ge Mi­li­tär­mu­sik Ober­öster­reich mit zi­vi­ler Be­glei­tung durch die Mu­sik­ka­pel­le Pöstlingberg-Lichtenberg.

In beeindruckender Formation.

Nach dem, zu tra­di­tio­nel­len Mi­li­tär­marsch­mu­sik er­folg­ten Ein­marsch des Eh­ren­zu­ges und der Re­kru­ten auf dem Haupt­platz, er­folg­te die Be­grü­ßung durch die bei­den Mo­de­ra­to­ren. Mit ei­nem er­sten über­ra­schen­den mu­si­ka­li­schen Hö­he­punkt be­gann der Fest­akt. Der von der be­kann­ten OÖ-Schla­ger­sän­ge­rin sehr ein­fühl­sam vor­ge­tra­ge­ne Song von Rein­hard Fend­rich „I am from Au­stria“ hat das Pu­bli­kum und die Re­kru­ten auf sehr emo­tio­nel­le Art auf die An­ge­lo­bung ein­ge­stimmt. Die­se mu­si­ka­li­sche Lie­bes­er­klä­rung für un­ser Hei­mat­land be­schreibt sehr gut war­um die Öster­rei­cher, und im Be­son­de­ren die Sol­da­ten des Bun­des­hee­res, be­reit sein soll­ten un­ser Hei­mat­land zu schüt­zen und zu verteidigen.

Würdiger Festakt zur Angelobung.

Um den Schutz der höch­sten In­stanz ha­ben die Ver­tre­ter der ka­tho­li­schen, evan­ge­li­schen und der mo­ham­me­da­ni­schen Re­li­gi­ons­be­kennt­nis­se in ei­ner kur­zen An­dacht ge­be­ten. Mit er­mu­ti­gen­den Wor­ten aus ih­ren Glau­bens­be­kennt­nis­sen und ih­ren Se­gen für die Re­kru­ten wünsch­ten sie ih­nen al­les Gute für den künf­ti­gen Dienst an der Öffentlichkeit.

Es folg­te die der mi­li­tä­ri­schen Flag­gen­pa­ra­de und Mel­dung den Mi­li­tär­kom­man­dant von Ober­öster­reich.   Da­nach hielt der MilKdt. Bri­ga­dier Mag. Die­ter Muhr sei­ne tief­schür­fen­den An­spra­che. (Aus­zug An­spra­che des MilKdt. von OÖ hier klicken) 

Bei der an­schlie­ßen­den An­ge­lo­bung schall­te der Fah­nen­eid : Ich ge­lo­be, den Ge­set­zen und den ge­setz­mä­ßi­gen Be­hör­den Treue und Ge­hor­sam zu lei­sten, alle Be­feh­le mei­ner Vor­ge­setz­ten pünkt­lich und ge­nau zu be­fol­gen und mit al­len mei­nen Kräf­ten der Re­pu­blik Öster­reich und dem öster­rei­chi­schen Vol­ke zu die­nen.“ laut und be­gei­stert durch die Re­kru­ten über den ge­sam­ten Haupt­platz der Stadt Linz. An­spra­che des Bür­ger­mei­sters der Stadt Linz hier klicken

Linz, verlässlicher Partner des Bundesheers !

In sei­ner An­spra­che un­ter­strich Bür­ger­mei­ster MMag. Klaus Lu­ger mit dem Hin­weis auf ver­gan­ge­ne Kri­sen so­wie die Co­ro­na-Pan­de­mie, die Wich­tig­keit von funk­tio­nie­ren­den Ein­satz­struk­tu­ren und der pro­fes­sio­nel­len Zu­sam­men­ar­beit al­ler In­stan­zen. Da­bei sei die mit dem Mi­li­tär­kom­man­do Ober­öster­reich ele­men­tar um ein rei­bungs­lo­ses Kri­sen­ma­nage­ment in sol­chen Aus­nah­me­si­tua­tio­nen zu ge­währ­lei­sten. Die­se sei auch wei­ter­hin zu pfle­gen und aus­zu­bau­en wozu auch die Stadt Linz und die neu­en Re­kru­ten ih­ren ver­läss­li­chen Bei­trag lei­sten wür­den. An­spra­che LH Mag. Stel­zer hier klicken

Das Vertrauen des Landes ins Bundesheer

Lan­des­haupt­mann Mag. Tho­mas Stel­zer lob­te die Re­kru­ten und Sol­da­ten die ei­nen wert­vol­len Dienst für un­ser Land lei­sten. Sie be­ken­nen sich zu ih­rer Hei­mat und sind be­reit ihre Ver­ant­wor­tung als Staats­bür­ger ge­gen­über der Re­pu­blik und ih­ren Mit­bür­gern zu tra­gen. Die El­tern, Freun­de und Ver­wand­ten der Re­kru­ten kön­nen stolz auf sie sein, denn sie ver­tei­di­gen un­se­re Frei­heit und si­chern da­mit das Wohl­erge­hen der gan­zen Be­völ­ke­rung. Die vom Lan­des­haupt­mann aus­ge­drück­te Wert­schät­zung kom­me auch in der gu­ten Zu­sam­men­ar­beit und der Stand­ort­ga­ran­tie des Lan­des ge­gen­über dem Bun­des­heer deut­lich zum Aus­druck stell­te Mi­li­tär­kom­man­dant Bri­ga­dier Mag. Die­ter Muhr fest.

Ein tolles Show- und Musikprogramm.

Die fol­gen­de ful­mi­nan­te Show- und Tromm­le­r­ein­la­ge des Corps of Drums der Mi­li­tär­mu­sik be­gei­ster­te zum Auf­takt des an­schlie­ßend auf be­ein­drucken­de Wei­se vor­ge­tra­ge­nen „Gro­ßen öster­rei­chi­schen Zap­fen­streichs“. Die be­kann­ten Horn­si­gna­le des Zap­fen­streichs sind stil­l­echt von zwei ge­gen­über­lie­gen­den Bal­ko­nen über dem Haupt­platz ge­bla­sen wor­den. Nach­dem der be­gei­ster­te Ap­plaus der Zu­hö­rer ver­klun­gen war, er­folg­te die ab­schlie­ßen­de Mel­dung an den Mi­li­tär­kom­man­dan­ten. Dann mar­schier­ten die Re­kru­ten mit dem Fah­nen­trupp des MilK­do. OÖ und dem Eh­ren­zug an der Spit­ze vom Haupt­platz aus.

Neue Töne tolle Stimmung.

Mit der Ein­la­dung die an­ge­bo­te­nen ga­stro­no­mi­schen Köst­lich­kei­ten der Kö­che des Bun­des­heers und die Ge­trän­ke zu ge­nie­ßen, stell­te Mi­li­tär­kom­man­dant Bri­ga­dier Mag. Die­ter Muhr da­nach die Rock­band „Ca­mou­flash“ der Mi­li­tär­mu­sik OÖ vor. Die vom Mi­li­tär­kom­man­do in­iti­ier­te Pop&Rock-Formation war das High­light für die jün­ge­ren und jung ge­blie­be­nen Be­su­cher der An­ge­lo­bung. Bei Hard­rock und Blues ha­ben die Re­kru­ten und ihre An­ge­hö­ri­gen bis kurz vor Mit­ter­nacht die­sen für sie alle so wich­ti­gen Abend aus­klin­gen lassen.

Dank an die Rekrutinnen und Rekruten.

Der OÖ-Ka­me­rad­schafts­bund wünscht den jun­gen Sol­da­ten eine in­ter­es­san­te Bun­des­he­er­zeit, mit vie­len wert­vol­len Er­fah­run­gen so­wie stets gu­ten Ka­me­ra­den an ih­rer Sei­te. Er dankt den Re­kru­tin­nen und Re­kru­ten, dass sie sich für die Aus­bil­dung zur Lan­des­ver­tei­di­gung und den Dienst beim Bun­des­heer ent­schie­den haben.