Flugnotfallübung des Kdo. Luftunterstützung

Es ging heiß her am Fliegerhorst VOGLER

Be­stens ab­ge­stimmt ha­ben sich zi­vi­le und mi­li­tä­ri­sche Ein­satz­kräf­te im Ein­satz bewährt.

Am Diens­tag, 21. Juli fand am Flie­ger­horst Vog­ler in Hör­sching eine Flug­not­fall­übung des Kom­man­dos Luft­un­ter­stüt­zung statt. Un­ter Ein­bin­dung der zi­vi­len Ein­satz­kräf­te des Flug­ha­fen Hör­sching sind die Not­fall­ver­fah­ren das Sze­na­rio ei­nes Trieb­werk­bran­des ei­ner im An­flug auf Hör­sching be­find­li­chen C‑130 Herkules.

Zu Be­ginn des Ein­sat­zes ist die Ret­tungs­ket­te ak­ti­viert wor­den. Die an­rücken­den Kräf­te hat­ten die Be­sat­zung aus dem Flug­zeug zu eva­ku­ie­ren. Durch viel Rauch und ho­hes Feu­er am Vor­feld vor dem Flug­zeug, kämpf­te sich der An­griffs­trupps durch das Sze­na­rio des Trieb­werks­bran­des. Ge­gen Rauch an Bord und Hin­der­nis­se hat­te der Ber­gungs­trupp zu kämp­fen. Die Ret­tungs­kräf­te sorg­ten für eine ta­del­lo­se Erstversorgung .

Brand ge­löscht, Pi­lo­ten und Mann­schaft ge­bor­gen, Brand­herd gesichert !

Der si­mu­lier­te Not­fall war die Ab­schluss­übung der Re­kru­ten der Luft­fahr­zeug Ret­tung und ABC-Ab­wehr des Ein­rückungs­ter­mi­nes Juni .

„Eine tol­le Lei­stung al­ler Be­tei­lig­ten, von der Übungs­lei­tung bis zu den Üben­den“ zeig­te sich der Kom­man­dant des Kom­man­do Luft­un­ter­stüt­zung Oberst des Ge­ne­ral­stabs­dien­stes Mag. Wolf­gang Wag­ner am Ende der Übung überzeugt.