Luftschutzstollen in Linz!

Erneut großes Interesse an den Linzer Luftschutzstollen.

Auf­grund des großen Inter­ess­es im Okto­ber let­zten Jahres ist am 25. Mai eine zweite Besich­ti­gung der his­torischen Linz­er Luftschutzs­tollen von Lan­desrech­nung­sprüfer Dir. Erich Neuweg organ­isiert  wor­den. Erneut melde­ten sich mehr als 150 Inter­essierte an.

Beim Ein­gang des Limonis­tollen in der Sandgasse sind sie von den ver­sierten Frem­den­führern der Stadt Linz begrüßt wor­den. In Grup­pen von zwanzig Per­so­n­en ging es in die Stollen. Dort sind sie in die geol­o­gis­che und geschichtliche Ver­gan­gen­heit des kilo­me­ter­lan­gen Stol­len­sys­tems einge­führt wor­den.

Der böh­mis­che Gran­it hat vom Müh­lvier­tel her die Erd­schicht­en mit alten Meer­es­sande gepresst. Der Sand­stein war gut zu bear­beit­en weshalb bere­its vor Jahrhun­derten Vor­ratsstollen angelegt wur­den. Nach der Beset­zung im WKII wollte die dt. Wehrma­cht die Stadt als geplanten Alter­sitz des „Führers“ durch „Mon­u­men­tal­baut­en“ umgestal­ten. Nur wenige wur­den bis Kriegsende fer­tig. Mit fortschre­it­en des Krieges begann man 1939 den Bau von Luftschutzs­tollen für rund 7.000 Per­so­n­en.

Im soge­nan­nten Außen­lager Linz II mussten KZ-Häftlinge aus Mau­thausen mit prim­i­tivsten Mit­teln die Luftschutzs­tollen graben. Bewacht von SS-Sol­dat­en wur­den sie monate­lang in Dunkel­heit und vom Hunger geplagt, aus­geschun­den. Feuchtigkeit, Kälte und Entkräf­tung sowie Deck­ene­in­stürze kostete vie­len Häftlin­gen das Leben. 22 Bombe­nan­griffe hiel­ten die Stollen stand. Deren Ziele, die Indus­triean­la­gen, der Bahn­hof und die Donaubrücke wur­den regelmäßig ver­fehlt sodass die Stadt schw­er getrof­fen wurde. 33 % des Häuser wur­den schw­er beschädigt. Die Stollen ret­teten vie­len Linz­ern das Leben. Die Häftlinge mussten während der Angriffe stun­den­lang draußen aushar­ren.

Nach dem Krieg sind die Stollen wieder als Lager­raum  von Fir­men genutzt wor­den. Heute wer­den sie von der Stadt Linz ver­wal­tet, obwohl sie sich nicht als Eigen­tümerin ver­ste­ht um Haf­tungsansprüchen ent­ge­gen­zuwirken. Ein Dank für die gut organ­isierten Führun­gen gilt der ARGE Limonis­tollen und Dir. Erich Neuweg.