Goldenes Ehrenzeichen des Landes OÖ

MilKdt a.D Generalmajor Mag. Kurt Raffetseder geehrt!

Foto: Land OÖ

Er hat viel für das Anse­hen des Bun­desheers und Oberöster­re­ichs getan! Dies betonte Lan­deshaupt­mann Mag. Thomas Stelz­er bei der Ver­lei­hung des gold­e­nen Ehren­ze­ichens des Lan­des OÖ am 23. August im Land­haus. In seinen 18 Dien­st­jahren als Mil­itärkom­man­dant von Oberöster­re­ich hat er sich mit seinen Sol­datin­nen und Sol­dat­en große Wertschätzung erar­beit­et. Unvergessen die unverzüglich ange­ord­neten uneingeschränk­ten Hil­f­sein­sätze bei den zwei große Hochwass­er- und zwei mas­sive Schneekatas­tro­phen, sowie der Migra­tionskrise. Diese und zahlre­iche weit­ere Assis­ten­zein­sätze baut­en das hohe Anse­hen des Mil­itärkom­man­do OÖ unter Gen­eral­ma­jor Mag. Raf­fetseder weit­er aus.

 

Ein Mann klarer Worte!

Der aus­geze­ich­nete Krisen­man­ag­er ist ein scharf­sin­niger Ana­lytik­er. Als solch­er stellte er sich in sein­er schnörkel­losen und prag­ma­tis­chen Art auch manch­er poli­tis­chen bzw. gesellschaft­spoli­tis­chen Her­aus­forderung. Er blieb sich und seinem Urteil dabei stets treu, was ihm einen speziellen Ruf einge­tra­gen hat. Als „ober­ster Sol­dat des Lan­des“ hat­te er von 2001 an um den Erhalt der mil­itärischen Ein­rich­tun­gen und Dien­st­stellen in Oberöster­re­ich, zu rin­gen. Er kon­nte nicht alle, aber alle Wesentlichen im Land erhal­ten. Dies wird ihm aus vie­len Grün­den vom Land OÖ hoch angerech­net.

Ein Musterbeispiel des typischen Oberösterreicher

So wie es in dem OÖ Volk­slied heißt “Frisch außer wie´s drin ist!”, ist Gen­eral­ma­jor a.D Mag. Kurt Raf­fetseder. Er ist da sog­ar ein mustergültiger Oberöster­re­ich­er so der Lan­deshaupt­mann scherzhaft in der Lau­da­tio. Mit sein­er klaren Sprache und dem “ger­ade her­aus” machte er sich zwar nicht nur Fre­unde. Es brachte jedoch ihm und der Sache die er ver­trat, fast immer, die notwendi­ge Aufmerk­samkeit. Mitunter zur Unbill sein­er Kon­tra­hen­ten die ihm dies auch mit medi­alen Angrif­f­en ver­golten haben. Er nutzte gesellschaftliche Aufmerk­samkeit stets um das Beste für das Bun­desheer und die Sol­dat­en unter seinem Kom­man­do durchzuset­zen. Trotz har­ter Diskus­sio­nen und mitunter ver­schieden­er Ansicht­en wurde er nie müde das gute Zusam­men­wirken der Stre­itkräfte mit der gesamten Poli­tik zum Wohle der Bevölkerung in seinem Heimat­land, zu fördern.

Netzwerker und Partner

Auch bei der OÖ-Wirtschaft set­zte er sich zur Unter­stützung der Trup­pen mit Aus­rüs­tung und Geräten ein. Er ini­ti­ierte das „Net­zw­erk für Katas­tro­phenein­sätze in Oberöster­re­ich“ mit namhaften Unternehmen. Sie stellen im Ein­satz­fall Last­wa­gen, Bag­ger und Bau­maschi­nen und fehlen­den Trans­portka­paz­itäten zur Unter­stützung des Bun­desheers zur Ver­fü­gung.

Dank und Anerkennung!

Durch seine großar­ti­gen Ein­sätze ist das Bun­desheer bei uns in OÖ tief ver­wurzelt und eng mit den Men­schen ver­bun­den.  Dies war in den let­zten zwei Jahrzehn­ten auch seinem Kom­man­dan­ten in OÖ, Gen­eral­ma­jor Mag. Kurt Raf­fetseder, zu danken. Der OÖ-Kam­er­ad­schafts­bund grat­uliert ihm zur ver­di­en­ten Ausze­ich­nung und dankt ihm auch für die langjährige Unter­stützung.