Kriegerfriedhof St. Barbara glänzt wieder !

Grenzübergreifende Kameradschaft lässt Linzer Kriegerfriedhof erstrahlen!

Der Zahn der Zeit hat­te sich schon tief in die Denk­mä­ler und Grab­stei­ne am Krie­ger­fried­hof des Lin­zer St. Bar­ba­ra Fried­hof hin­ein ge­fres­sen. Auch die ehe­mals zie­ren­den Sträu­cher ha­ben ihre Fas­son längst ver­lo­ren. Die­ser Zu­stand ließ den Prä­si­den­ten der Of­fi­ziers­ge­sell­schaft Oberst Ger­hard Utz so­wie den Ob­mann des OÖKB Stadt­ver­band Traun bzw. Kom­man­dan­ten des Schüt­zen­korps Traun,  Chri­sti­an En­gerts­ber­ger und Bgdr Dr. Jo­han­nes Kainz­bau­er als Lan­des­ge­schäfts­füh­rer des Schwar­zen Kreuz, ak­tiv werden.

07 2
Der Zahn der Zeit hat­te nicht nur an den In­schrif­ten und Denk­mä­lern ge­nagt son­dern auch die Zier­sträu­cher und Bü­sche wu­chern las­sen, so­dass sie die Ge­denk­stät­te ver­un­stal­te­ten. Kurz ge­sagt, es war viel auf­zu­räu­men und sau­ber zu machen.
07 16
Nun glänzt die An­la­ge wie­der in wür­di­ger Weise.

Noch dazu bo­ten Ka­me­ra­den der deut­schen  Re­ser­vi­sten­ka­me­rad­schaft Pütt­lin­gen“  ihre Hil­fe an um die Ge­denk­stät­te wie­der auf Vor­der­mann zu brin­gen.  Die­ses An­ge­bot wur­de ger­ne an­ge­nom­men, weil man ih­ren Korps­geist und Kön­nen letz­tes Jahr bei ei­nem an­de­ren Pro­jekt des Schwar­zen Kreuz  ken­nen ge­lernt hatte.

Gelebte Kameradschaft  über Grenzen hinweg

077 9So rück­ten am 30. Au­gust  sie­ben Spe­zia­li­sten mit ih­rem Ob­mann, Haupt­feld­we­bel der Re­ser­ve Bernd Läng­ler, aus dem  650 km ent­fern­ten Saar­land an.  Die Ka­me­ra­den der „Re­ser­vi­sten­ka­me­rad­schaft Pütt­lin­gen“ lei­sten all­jähr­lich vie­le Wo­chen eh­ren­amt­li­che Ar­beit bei der Sa­nie­rung von Krie­ger­fried­hö­fen.  Ihre Er­fah­rung und Kön­nen zeig­te auch am Bar­ba­rafried­hof rasch Wir­kung. Bei­na­he völ­lig ver­blass­te In­schrif­ten auf den Grab­stei­nen wur­den rasch wie­der gut les­bar und der Grün­be­wuchs auf den Stei­ne wich wie­der dem ed­len Stein­glanz. Er­ste Be­su­cher die vor­bei gin­gen wa­ren er­staunt  wie schön die An­la­ge und wie gut les­bar alle In­schrif­ten wie­der waren.

Mit Hochdruck an die Arbeit !

078 3
Stadt­ver­band Ob­mann Chri­sti­an En­gerts­ber­ger im Ein­satz mit schwe­ren Gerät.

Am er­sten Tag sind alle Grab­stel­len und Denk­mä­ler, Sockel und Wege mit dem „Hoch­druck­rei­ni­ger“ ge­säu­bert wor­den. Trotz Bü­ro­job zeig­te sich auch der Ob­mann des Stadt­ver­band Traun, bzw. Trau­ner Schüt­zen­kops, Chri­sti­an En­gerts­ber­ger, sehr ta­len­tiert im Um­gang mit dem kräf­ti­gen Was­ser­strahl. Auch die  333 Me­tall­kreu­ze der Grä­ber der ge­fal­le­nen Lin­zer Sol­da­ten des zwei­ten Welt­kriegs sind von Rost be­freit und ab­ge­schlif­fen worden.


Tolles Ergebnis der mühevollen Handarbeit

03aIn den fol­gen­den Ta­gen wur­den in mi­nu­tiö­ser Hand­ar­beit  alle In­schrif­ten auf Stei­nen und Kreu­zen nach­ge­zo­gen und re­stau­riert. Auch die In­schrift auf dem Fa­mi­li­en­grab des ehe­ma­li­gen Ba­tail­lons­kom­man­dan­ten des k. u. k. In­fan­te­rie­re­gi­ment Hes­sen Nr. 14, Oberst i.R. Hein­rich Sau­er, eben­falls  am Bar­ba­rafried­hof wur­de ge­putzt und die Schrift sa­niert. Nach vie­len Stun­den schweiß­trei­ben­der Ar­beit wa­ren schließ­lich alle Schrift­zei­chen wie­der in le­ser­li­chen und be­sten Zustand.


Nun wieder Parkanlage statt immergrüner Wildwuchs

07413Mit viel Kör­per­ein­satz rück­te die Trup­pe den wild wu­chern­den Zier­sträu­cher und Bü­schen zu Lei­be. Nach­dem Äste und Zwei­ge ge­kürzt und so aus­ge­dünnt wa­ren, ist An­la­ge wie­der vom war­men Son­nen­licht durch­flu­te­te wor­den. Da­durch wirkt die Ge­denk­stät­te viel ge­pfleg­ter so­wie freund­li­cher und ist wie­der ein  ein­la­den­der und wür­di­ger Ort des Gedenkens.


Nicht nur die Anlagen auch Kameradschaft gepflegt

07314Na­tür­lich ist die Ge­le­gen­heit auch ge­nutzt wor­den um den deut­schen Ka­me­ra­den aus den Saar­land auch mit ober­öster­rei­chi­sche Gast­freund­schaft ver­traut zu ma­chen. Am drit­ten Ar­beits­tag wa­ren die Ka­me­ra­den von den Tra­di­ti­ons­ver­bän­den zu ei­nen ex­tra für Sie or­ga­ni­sier­ten Schieß­wett­be­werb ein­ge­la­den.  Am Lan­des­haupt­schieß­stand in Ebels­berg konn­ten sie erst­mals mit dem öster­rei­chi­schen Sturm­ge­wehr ihre Treff­si­cher­heit un­ter Be­weis stel­len. Sie ha­ben sich da­bei wacker ge­schla­gen. Beim an­schlie­ßend Ka­me­rad­schafts­abend wur­den die Er­geb­nis­se or­dent­lich gefeiert.


Das Militärkommando OÖ dankte.

071 16 Am vor­letz­ten Tag wur­de an dem weit­ge­hend fer­tig ge­stell­ten Denk­mal der Ge­fal­le­nen des Zwei­ten Welt­krie­ges ein Ge­denk­akt mit dem Bun­des­heer  ab­ge­hal­ten. Ein En­sem­ble der Mi­li­tär­mu­sik OÖ be­glei­te­te mit fei­er­li­cher Mu­sik die Ze­re­mo­nie. Der stell­ver­tre­ten­de Mi­li­tär­kom­man­dant, Oberst Ger­hard Boj­tos über­reich­te den Ka­me­ra­den in Dank und in An­er­ken­nung ih­res Ein­sat­zes für die Ge­fal­le­nen Sol­da­ten, eine Ur­kun­de des Militärkommandos.



Ehrung vom 07 04Schwarzen Kreuz

Am spä­ten Nach­mit­tag ist dem Lan­des­ge­schäfts­füh­rer des Schwar­zen Kreu­zes, Bgdr Dr. Jo­han­nes Kainz­bau­er der Ab­schluss der Ar­bei­ten ge­mel­det wor­den. Das ge­lun­ge­ne Werk ist mit ei­nem Abend­essen im Al­har­tin­ger Hof in Le­on­ding ge­fei­ert wor­den. Bei die­sem An­lass ist den ver­dien­ten Ka­me­ra­den der Re­ser­vi­sten­ka­me­rad­schaft Pütt­lin­gen auch vom Schwar­zen Kreuz mit der Ver­lei­hung von Ver­dienst­aus­zeich­nun­gen ge­dankt worden.

Weiter im Geist der Kameradschaft

Erst spät klang nach vie­len hei­te­ren Er­zäh­lun­gen und fröh­li­chen Stun­den der ka­me­rad­schaft­li­che Abend aus. Die edle Ge­ste und das ka­me­rad­schaft­li­che Mit­ein­an­der wer­den al­len Be­tei­lig­ten noch lan­ge in be­ster Er­in­ne­rung bleiben.

01a 1 01 1
04 05
07 11 07 5