Regeln und Neuregelungen im Kampf gegen Corona!

Textwirkung: eingestanzt/erhabentitle> <meta charset="UTF-8"/> <link href="css3-text-shadow-effekt-1.css" rel="stylesheet"/>

aus Ober­fläche kom­mend
in Ober­fläche einges­tanzt

Die Maß­nah­men der let­zten Wochen im Kampf gegen das Coro­na-Virus haben Wirkung gezeigt. Die Kurve der Coro­na-Neuin­fek­tio­nen ist flach­er gewor­den. Erst­mals gibt es mehr Gene­sene als Neuin­fizierte in Öster­re­ich. „Damit wir diesen Trend fort­set­zen, haben wir die Ver­ant­wor­tung, die bish­eri­gen Maß­nah­men in der Oster­woche unbe­d­ingt einzuhal­ten. Die Lage ist nach wie vor ernst. Jede und jed­er kann weit­er­hin ein Leben­sret­ter sein“, betont LH Mag. Thomas Stelz­er. „Der Fahrplan der Bun­desregierung ist ein erster Schritt hin zu ein­er neuen Nor­mal­ität. Aber es wer­den noch sehr viele und große Schritte vor uns liegen“.

Die Maß­nah­men der let­zten Wochen im Kampf gegen das Coro­na-Virus haben Wirkung gezeigt. Die Kurve der Coro­na-Neuin­fek­tio­nen ist flach­er gewor­den. Erst­mals gibt es mehr Gene­sene als Neuin­fizierte in Öster­re­ich. Damit wir diesen Trend fort­set­zen, haben wir die Ver­ant­wor­tung, die bish­eri­gen Maß­nah­men in der Oster­woche unbe­d­ingt einzuhal­ten. Die Lage ist nach wie vor ernst. Jede und jed­er kann weit­er­hin ein Leben­sret­ter sein“, betont Lan­deshaupt­mann Thomas Stelz­er. 

Alle Regeln und Maßnahmen gelten weiter bis 13. April

Es gibt nur vier Gründe, das Haus zu verlassen:

  • Um zur Arbeit zu gehen, wenn das notwendig ist. Dort wo möglich, soll von daheim per Telear­beit gear­beit­et wer­den. All jene, die in Bere­ichen tätig sind, die die Ver­sorgung in unserem Land gewährleis­ten, sind davon ausgenom­men.
  • Drin­gend notwendi­ge Besorgun­gen: Davon umfasst sind drin­gende Erledi­gun­gen, wie der Einkauf von Lebens­mit­teln oder der Gang zur Apotheke.
  • Anderen Men­schen helfen: Wer sein Haus ver­lässt, um z.B. anderen Lebens­mit­tel oder Medika­mente zu besor­gen, kann das auch in dieser Zeit tun.
  • In beson­deren Aus­nah­me­fällen gilt: Wer im drin­gen­den Fall ins Freie möchte, soll das auss­chließlich alleine machen oder mit den Per­so­n­en, mit denen er in der Woh­nung gemein­sam zusam­men­lebt.

Ausweitung der Maskenpflicht

  • Neben den Super­märk­ten wird diese ab 14. April in allen Geschäften gel­ten, die geöffnet sind.
  • Auch in öffentlichen Verkehrsmit­teln wird es ab 14. April eine Verpflich­tung geben, Mund und Nase zu bedeck­en.
  • Wenn kein Mund-Nasen-Schutz zur Ver­fü­gung ste­ht, kann auch ein Tuch oder ein Schal ver­wen­det wer­den.

Fol­gen­der Fahrplan der Bun­desregierung ist ein erster Schritt hin zu ein­er neuen Nor­mal­ität. Aber es wer­den noch sehr viele und gewöh­nungs­bedürftige Schritte von uns ver­langt wer­den müssen.

Für Handel und Dienstleistungen ist folgendes geplant:

  • Ab 14. April kön­nen kleine Geschäft­slokale (bis 400m²) für den Verkauf von Waren und Handw­erks­be­triebe wieder öff­nen. Voraus­ge­set­zt Kun­den und Mitar­beit­er tra­gen einen Mund-Nasen-Schutz und regelmäßiges Desin­fizieren ist sichergestellt.
  • Bau- und Garten­märk­te kön­nen auch bere­its ab 14. April auf­sper­ren — unab­hängig von der Größe der Verkaufs­fläche. Die weit­eren Aufla­gen gel­ten selb­stver­ständlich auch in diesem Bere­ich.
  • Die 400m² Gren­ze gilt für die gesamte Fläche von Einkauf­szen­tren.
  • Ab 1. Mai kön­nen alle Geschäfte für den Verkauf von Waren sowie Friseure unter stren­gen Aufla­gen öff­nen.
  • Alle anderen Dien­stleis­tungs­bere­iche inkl. Hotels und Gas­tronomie wer­den bis Ende April evaluiert mit dem Ziel, ab Mitte Mai eine stufen­weise Öff­nung zu ermöglichen.

Für den Bildungsbereich ist geplant:

  • Im Bil­dungs­bere­ich bleibt die beste­hende Regelung jeden­falls bis Mitte Mai beste­hen.
  • Bis Ende April wird die Entwick­lung evaluiert und dann wird fest­gelegt, wie die weit­ere Vorge­hensweise ist.
  • Matu­ra und Lehrab­schlüsse kön­nen jeden­falls unter stren­gen Aufla­gen durchge­führt wer­den.
  • Für alle weit­eren Kinder ist selb­stver­ständlich eine Betreu­ung im Kinder­garten oder der Schule sichergestellt, falls die Betreu­ung nicht zuhause erfol­gen kann.

Alle Veranstaltungen sind vorläufig bis Juli untersagt!

  • Bis Ende Juni sind Ver­anstal­tun­gen unter­sagt.
  • Bis Ende April wird entsch­ieden, welche Ver­anstal­tun­gen über den Som­mer möglich sind.