Ungarn verstärkt Streitkräfte und Rüstungsindustrie.

Ersatzbeschaf­fun­gen für rus­sis­che BDRM — Rad­panz­er in den ehem. WP Staat­en Osteu­ropas

Wie jüngst bekan­nt gewor­den, wird in Ungarn ein Joint Ven­ture zur Her­stel­lung von Lynx-Schützen­panz­ern (IFV) ges­tartet. Der Ver­trag  zwis­chen den ungarischen Stre­itkräften und der deutschen Fir­ma Rhein­metall ist an ein Beschaf­fung­spro­gramm der Stre­itkräfte gekop­pelt. Dieses wird die alten rus­sis­chen Schützen­panz­er BTR-80 und BRDM‑2 erset­zen und die mech­a­nisierten Ein­heit­en auf aktuellen Stand brin­gen. Das IFV-Pro­gramm (Infantry fight­ing vehi­cle) wird voraus­sichtlich zwei Mil­liar­den Euro kosten und der erste Exportver­trag für den deutschen Schützen­panz­er Lynx.


 

Ungarn: Verteidigungsbudget 1,66 % BIP

Mit diesem Geschäft hat Rhein­metall in Ungarn, nach dem Verkauf der PzH 2000 und der Leop­ard-2A4 und Leop­ard 2A7+ sein Geschäft weit­er aus­ge­baut. Ungarn kündigte 2019 eine Erhöhung des Vertei­di­gungs­bud­get um Euro 300 Mil­lio­nen auf 1,8 Mil­liar­den Euro an.

Ein Drit­tel dieses Bud­gets wird für die Beschaf­fung neuer Aus­rüs­tung und Mil­itären­twick­lung­spro­gramme aus­gegeben. 2021 wird der Vertei­di­gung­shaushalt 1,66% des BIP betra­gen und Ungarn an die Gruppe der Län­der her­an­rück­en, die das von der NATO fest­gelegte Ziel von 2% des BIP beina­he erfüllen.


Wirtschaftsfaktor Rüstungsindustrie

Auch tschechis­che Stur­mgewehre wer­den in Lizenz in Ungarn pro­duziert.

Dieses neue Pro­jekt wird auch die Bemühun­gen Ungar­ns unter­stützen, seine heimis­che Rüs­tungsin­dus­trie aufzubauen sowie auch poten­tieller Zulief­er­er der dt. Rüs­tungsin­dus­trie zu wer­den. Län­der im Osten Europas wer­den eben­falls in näch­ster Zeit ihre alten rus­sis­chen gepanz­erten Fahrzeuge erset­zen um ihre Stre­itkräfte weit­er an NATO-Stan­dards her­anzuführen. Durch den Erwerb neuer APCs (Armored per­son­nel Car­ri­er = gepanz­erte Per­so­n­en­trans­porter) oder IFV (Infantry fight­ing vehi­cle = Infantrie Kampf­panz­er) wer­den sie weit­ere geforderte Fähigkeit­en erre­ichen.

Rheinmetal Lynx — Radpanzer

Der Rhein­metal Lynx ist am let­zten Stand der Mil­itärtech­nik

Rad­panz­er bieten große wirtschaftliche Vorteile durch gün­stigere Betriebs- und Wartungskosten. Auch durch Geschwindigkeit und Scho­nung der Infra­struk­tur bei Ein­sätzen auf befes­tigten Straßen sind sie beson­ders zur Abwehr asym­metrische Bedro­hun­gen bestens geeignet.