Ungarn verstärkt Streitkräfte und Rüstungsindustrie.

Er­satz­be­schaf­fun­gen für rus­si­sche BDRM – Rad­pan­zer in den ehem. WP Staa­ten Osteuropas

Wie jüngst be­kannt ge­wor­den, wird in Un­garn ein Joint Ven­ture zur Her­stel­lung von Lynx-Schüt­zen­pan­zern (IFV) ge­star­tet. Der Ver­trag  zwi­schen den un­ga­ri­schen Streit­kräf­ten und der deut­schen Fir­ma Rhein­me­tall ist an ein Be­schaf­fungs­pro­gramm der Streit­kräf­te ge­kop­pelt. Die­ses wird die al­ten rus­si­schen Schüt­zen­pan­zer BTR-80 und BRDM‑2 er­set­zen und die me­cha­ni­sier­ten Ein­hei­ten auf ak­tu­el­len Stand brin­gen. Das IFV-Pro­gramm (In­f­an­try fight­ing ve­hi­cle) wird vor­aus­sicht­lich zwei Mil­li­ar­den Euro ko­sten und der er­ste Ex­port­ver­trag für den deut­schen Schüt­zen­pan­zer Lynx.


 

Ungarn : Verteidigungsbudget 1,66 % BIP

Mit die­sem Ge­schäft hat Rhein­me­tall in Un­garn, nach dem Ver­kauf der PzH 2000 und der Leo­pard-2A4 und Leo­pard 2A7+ sein Ge­schäft wei­ter aus­ge­baut. Un­garn kün­dig­te 2019 eine Er­hö­hung des Ver­tei­di­gungs­bud­get um Euro 300 Mil­lio­nen auf 1,8 Mil­li­ar­den Euro an.

Ein Drit­tel die­ses Bud­gets wird für die Be­schaf­fung neu­er Aus­rü­stung und Mi­li­tär­ent­wick­lungs­pro­gram­me aus­ge­ge­ben. 2021 wird der Ver­tei­di­gungs­haus­halt 1,66% des BIP be­tra­gen und Un­garn an die Grup­pe der Län­der her­an­rücken, die das von der NATO fest­ge­leg­te Ziel von 2% des BIP bei­na­he erfüllen.


Wirtschaftsfaktor Rüstungsindustrie

Auch tsche­chi­sche Sturm­ge­weh­re wer­den in Li­zenz in Un­garn produziert.

Die­ses neue Pro­jekt wird auch die Be­mü­hun­gen Un­garns un­ter­stüt­zen, sei­ne hei­mi­sche Rü­stungs­in­du­strie auf­zu­bau­en so­wie auch po­ten­ti­el­ler Zu­lie­fe­rer der dt. Rü­stungs­in­du­strie zu wer­den. Län­der im Osten Eu­ro­pas wer­den eben­falls in näch­ster Zeit ihre al­ten rus­si­schen ge­pan­zer­ten Fahr­zeu­ge er­set­zen um ihre Streit­kräf­te wei­ter an NATO-Stan­dards her­an­zu­füh­ren. Durch den Er­werb neu­er APCs (Ar­mo­red per­son­nel Car­ri­er = ge­pan­zer­te Per­so­nen­trans­por­ter) oder IFV (In­f­an­try fight­ing ve­hi­cle = In­f­an­trie Kampf­pan­zer) wer­den sie wei­te­re ge­for­der­te Fä­hig­kei­ten erreichen.

Rheinmetal Lynx – Radpanzer

Der Rhein­me­tal Lynx ist am letz­ten Stand der Militärtechnik

Rad­pan­zer bie­ten gro­ße wirt­schaft­li­che Vor­tei­le durch gün­sti­ge­re Be­triebs- und War­tungs­ko­sten. Auch durch Ge­schwin­dig­keit und Scho­nung der In­fra­struk­tur bei Ein­sät­zen auf be­fe­stig­ten Stra­ßen sind sie be­son­ders zur Ab­wehr asym­me­tri­sche Be­dro­hun­gen be­stens geeignet.