Wann gilt man als genesen ?

Ge­sund­heits­ex­per­ten ge­hen da­von aus, dass die Zahl der Ge­ne­se­nen hö­her als die of­fi­zi­ell do­ku­men­tier­ten 65 Pa­ti­en­ten liegt. LH Mag. Tho­mas Stel­zer und LRin. Chri­sti­ne Ha­ber­lan­der er­su­chen auch jene Per­so­nen, die auf­grund ei­ner po­si­ti­ven Testung und ei­nem leich­ten Krank­heits­bild in häus­li­cher Qua­ran­tä­ne sind und die Krank­heit dort aus­ku­rie­ren, die ent­spre­chen­den Vor­ga­ben ein­zu­hal­ten und sich ge­sund zu mel­den (sie­he dazu nach­ste­hen­de In­for­ma­ti­on). Nur so kön­nen die­se ge­ne­se­nen Pa­ti­en­tin­nen und Pa­ti­en­ten auch ent­spre­chend do­ku­men­tiert wer­den. Die­se Da­ten sind wich­tig für die Ge­samt­be­ur­tei­lung der Lage.


Wann gilt man als von COVID 19 genesen ? (Stand : 17. März 2020)

Das Ge­sund­heits­mi­ni­ste­ri­um emp­fiehlt zur Ent­las­sung aus dem Kran­ken­haus bzw. aus der häus­li­chen Iso­lie­rung von CO­VID-19-Fäl­len und Per­so­nen mit SARS-CoV-2-In­fek­ti­on die der­zei­ti­ge Vor­ga­be des Ro­bert Koch In­sti­tuts, als größ­tem na­tio­na­len deutsch­spra­chi­gen Pu­blic Health In­sti­tut, einzuhalten :

I. Kriterien zur Entlassung aus dem Krankenhaus (nach schwerem Krrankheitsverlauf)
a. In die häusliche Isolierung
  • Kli­ni­sche Bes­se­rung, die ba­sie­rend auf ärzt­li­cher Ein­zel­fall­be­ur­tei­lung eine am­bu­lan­te Wei­ter­be­treu­ung erlaubt
  • In­di­vi­du­el­le Si­tua­ti­on der be­trof­fe­nen Per­son und de­ren Um­feld lässt dies zu
b. Vollständige Entlassung ohne weitere Auflagen
  • Sym­ptom­frei­heit seit min­de­stens 48 Stun­den be­zo­gen auf die aku­te COVID-19-Erkrankung
  • 2 ne­ga­ti­ve SARS-CoV-2-PCR-Un­ter­su­chun­gen im Ab­stand von 24 Stun­den ge­won­nen aus oro-/na­sopha­ryn­gea­len Abstrichen
  • Emp­feh­lung zur Ent­las­sung aus dem Kran­ken­haus bzw. aus der häus­li­chen Iso­lie­rung von CO­VID-19-Fäl­len
    II. Kri­te­ri­en zur Ent­las­sung aus der häus­li­chen Isolierung
a. Ohne vorangegangenen Krankenhausaufenthalt

(leich­ter Krankheitsverlauf)

  • Frü­he­stens 14 Tage nach Symptombeginn
  • Sym­ptom­frei­heit seit min­de­stens 48 Stun­den be­zo­gen auf die aku­te CO­VID-19-Er­kran­kung (nach Rück­spra­che mit ärzt­li­cher Betreuung)
b. Nach vorangehendem Krankenhausaufenthalt

(auf­grund ei­nes schwe­ren Krankheitsverlaufs)

  • Frü­he­stens 14 Tage nach Ent­las­sung aus dem Krankenhaus
  • Sym­ptom­frei­heit seit min­de­stens 48 Stun­den be­zo­gen auf die aku­te CO­VID-19-Er­kran­kung (nach Rück­spra­che mit ärzt­li­cher Betreuung)

Im Ein­zel­fall kann, wenn er­for­der­lich, in Ab­spra­che von Kli­nik, La­bor und zu­stän­di­ger Ge­sund­heits­be­hör­de von die­sen Kri­te­ri­en ab­ge­wi­chen wer­den, ins­be­son­de­re bei Be­tei­li­gung von Per­so­nen, die den Ri­si­ko­grup­pen zu­ge­rech­net wer­den (z.B. Im­mun­sup­pri­mier­te, äl­te­re Men­schen, chro­nisch Erkrankte).