Wann gilt man als genesen?

Gesund­heit­sex­perten gehen davon aus, dass die Zahl der Gene­se­nen höher als die offiziell doku­men­tierten 65 Patien­ten liegt. LH Mag. Thomas Stelz­er und LRin. Chris­tine Haber­lan­der ersuchen auch jene Per­so­n­en, die auf­grund ein­er pos­i­tiv­en Tes­tung und einem leicht­en Krankheits­bild in häus­lich­er Quar­an­täne sind und die Krankheit dort auskuri­eren, die entsprechen­den Vor­gaben einzuhal­ten und sich gesund zu melden (siehe dazu nach­ste­hende Infor­ma­tion). Nur so kön­nen diese gene­se­nen Pati­entin­nen und Patien­ten auch entsprechend doku­men­tiert wer­den. Diese Dat­en sind wichtig für die Gesamt­beurteilung der Lage.


Wann gilt man als von COVID 19 genesen? (Stand: 17. März 2020)

Das Gesund­heitsmin­is­teri­um emp­fiehlt zur Ent­las­sung aus dem Kranken­haus bzw. aus der häus­lichen Isolierung von COVID-19-Fällen und Per­so­n­en mit SARS-CoV-2-Infek­tion die derzeit­ige Vor­gabe des Robert Koch Insti­tuts, als größtem nationalen deutschsprachi­gen Pub­lic Health Insti­tut, einzuhal­ten:

I. Kriterien zur Entlassung aus dem Krankenhaus (nach schwerem Krrankheitsverlauf)
a. In die häusliche Isolierung
  • Klin­is­che Besserung, die basierend auf ärztlich­er Einzelfall­beurteilung eine ambu­lante Weit­er­be­treu­ung erlaubt
  • Indi­vidu­elle Sit­u­a­tion der betrof­fe­nen Per­son und deren Umfeld lässt dies zu
b. Vollständige Entlassung ohne weitere Auflagen
  • Symp­tom­frei­heit seit min­destens 48 Stun­den bezo­gen auf die akute COVID-19-Erkrankung
  • 2 neg­a­tive SARS-CoV-2-PCR-Unter­suchun­gen im Abstand von 24 Stun­den gewon­nen aus oro-/na­sopha­ryn­gealen Abstrichen
  • Empfehlung zur Ent­las­sung aus dem Kranken­haus bzw. aus der häus­lichen Isolierung von COVID-19-Fällen
    II. Kri­te­rien zur Ent­las­sung aus der häus­lichen Isolierung
a. Ohne vorangegangenen Krankenhausaufenthalt

(leichter Krankheitsver­lauf)

  • Früh­estens 14 Tage nach Symp­tombe­ginn
  • Symp­tom­frei­heit seit min­destens 48 Stun­den bezo­gen auf die akute COVID-19-Erkrankung (nach Rück­sprache mit ärztlich­er Betreu­ung)
b. Nach vorangehendem Krankenhausaufenthalt

(auf­grund eines schw­eren Krankheitsver­laufs)

  • Früh­estens 14 Tage nach Ent­las­sung aus dem Kranken­haus
  • Symp­tom­frei­heit seit min­destens 48 Stun­den bezo­gen auf die akute COVID-19-Erkrankung (nach Rück­sprache mit ärztlich­er Betreu­ung)

Im Einzelfall kann, wenn erforder­lich, in Absprache von Klinik, Labor und zuständi­ger Gesund­heits­be­hörde von diesen Kri­te­rien abgewichen wer­den, ins­beson­dere bei Beteili­gung von Per­so­n­en, die den Risiko­grup­pen zugerech­net wer­den (z.B. Immun­sup­prim­ierte, ältere Men­schen, chro­nisch Erkrank­te).