Alle Oberösterreicher können zum Antigen-Massentest kommen !

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

CORVID-19 Massentest von 11. bis 14. Dezember

LH 2020 klLan­des­haupt­mann Mag. Tho­mas Stel­zer : „Vor­be­rei­tung auf Groß­testung zeigt, dass wir in Ober­öster­reich alle zu­sam­men­hel­fen, wenn es dar­auf an­kommt. Flä­chen­decken­de Testun­gen kön­nen un­se­ren Weg zu­rück in Rich­tung Nor­ma­li­tät ent­schei­dend beeinflussen.“

1,4 Mio. Landesbürger können sich gratis testen lassen

Mehr als 1,4 Mil­lio­nen Ober­öster­rei­che­rin­nen und Ober­öster­rei­cher ha­ben von 11. bis 14. De­zem­ber die Mög­lich­keit, ko­sten­frei auf Co­vid-19 ge­te­stet zu wer­den. Die Mas­sen­testun­gen sol­len hel­fen, In­fi­zier­te rasch zu er­ken­nen und ab­zu­son­dern, so­wie die In­fek­ti­ons­zah­len vor Weih­nach­ten wei­ter zu senken.

Eine flächendeckende Organisation der Teststrassen

In Zu­sam­men­ar­beit mit den Be­zirks­ver­wal­tungs­be­hör­den, Städ­ten so­wie den Ge­mein­den wur­den 150 Stand­or­te, ver­teilt über das ge­sam­te Bun­des­land, aus­ge­wählt, an de­nen knapp 600 Test­stra­ßen zur Ver­fü­gung ste­hen wer­den. Die Or­ga­ni­sa­ti­on die­ser Test­sta­tio­nen, die seit ge­rau­mer Zeit und par­al­lel zu den Vor­be­rei­tun­gen für die Leh­re­rin­nen- und Leh­rer-Testun­gen, die kom­men­des Wo­chen­en­de statt­fin­den, läuft, be­deu­tet ei­nen ge­mein­sa­men Kraft­akt al­ler Be­hör­den, Ein­satz­or­ga­ni­sa­tio­nen und Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter. Um die Test­sta­tio­nen zu be­trei­ben und ei­nen ge­ord­ne­ten Ab­lauf ohne An­steckungs­ri­si­ko für alle Be­tei­lig­ten ga­ran­tie­ren zu kön­nen, wer­den pro Test­tag etwa 5.700 Per­so­nen, be­stehend aus me­di­zi­ni­schem Fach­per­so­nal, Ver­wal­tungs­per­so­nal so­wie Per­so­nen mit un­ter­stüt­zen­den Tä­tig­kei­ten, im Ein­satz sein. 

Aufruf des Landes OÖ  : „Lasst Euch testen!“

Die Groß­testun­gen sind ein wich­ti­ges In­stru­ment, um In­fek­ti­ons­ket­ten zu durch­bre­chen. Das ist die Vor­aus­set­zung für Locke­run­gen und da­mit dem Weg zu­rück in Rich­tung Nor­ma­li­tät. Da­her ap­pel­liert LH Mag. Tho­mas Stel­zer an die Mit­bür­ge­rin­nen und Mit­bür­ger sich te­sten zu lassen. 

Dank für die Top Vorbereitung

OERK logo klDas Land Ober­öster­reich dankt den Städ­ten und Ge­mein­den und den Ein­satz­or­ga­ni­sa­tio­nen für die her­vor­ra­gen­de Zu­sam­men­ar­beit bei der Vor­be­rei­tung der Tests. Be­son­ders dem Ro­ten Kreuz und Sa­ma­ri­ter­bund, den Feu­er­weh­ren und dem Bun­des­heer wie auch den hun­der­ten Frei­wil­li­gen, die sich bis­her ge­mel­det ha­ben, um bei der Ab­wick­lung der Mas­sen­tests mit­zu­hel­fen. Die­ser Tage zeigt sich wie­der in ein­drucks­vol­ler Wei­se, dass Ober­öster­reich zu­sam­men­ar­bei­tet und zu­sam­men­hilft, wenn es dar­auf an­kommt. Das ist nicht selbst­ver­ständ­lich und gibt Zu­ver­sicht, dass wir die­se gro­ße or­ga­ni­sa­to­ri­sche Her­aus­for­de­rung mit­ein­an­der be­wäl­ti­gen können.

Mit dem Durch­t­e­sten be­kommt man eine gu­ten Über­blick über das ak­tu­el­le In­fek­ti­ons­ge­sche­hen und kann In­fek­ti­ons­ket­ten rasch durch­bre­chen. Die flä­chen­decken­den Tests tra­gen zur Ent­la­stung un­se­res Ge­sund­heits­sy­stems und letzt­lich zur Ret­tung von Men­schen­le­ben bei.


Die wichtigsten Fakten zur Massentestung hier kurz zusammengefasst : 

Die Stand­or­te der Test­stra­ßen (Text anklicken)

Wie ist der Ablauf vor Ort ? 

1.    Test­per­son kommt zum Test­lo­kal …
a.    On­line re­gi­striert und mit aus­ge­druck­tem Da­ten­blatt di­rekt wei­ter zur An­mel­de­sta­ti­on
b.    On­line re­gi­striert aber ohne Da­ten­blatt Zet­tel aus­fül­len dann wei­ter zur An­mel­de­sta­ti­on
c.    oder ohne An­mel­dung und ohne Da­ten­blatt Zet­tel aus­fül­len dann wei­ter zur An­mel­de­sta­ti­on
2.    An­mel­de­sta­ti­on : 
a.    Kon­trol­le der Iden­ti­tät durch Aus­weis, E‑Card, etc.
b.    Über­ga­be des Test­ma­te­ri­als mit Co­die­rung an Bürgerin/​Bürger, Co­die­rung wird auch am Da­ten­blatt an­ge­bracht
c.    Über­ga­be Hin­weis­zet­tel mit wei­te­rer Vor­ge­hens­wei­se
d.    Zu­wei­sung zur Test­sta­ti­on 
e.    Bürger/​Bürgerin geht zu Ab­strei­cher
f.    Über­ga­be Test­ma­te­ri­al von Bürgerin/​Bürger an Ab­strei­cher
g.    auf Hin­weis­zet­tel wird Iden­ti­fi­ka­ti­on ver­merkt für Rück­fra­gen
h.    Ab­strich
3.    Test­per­son ver­lässt Test­lo­kal
4.    Ab­strich geht zum Aus­wer­ter, der füllt das Da­ten­blatt mit Info, ob Test po­si­tiv oder ne­ga­tiv ist aus
5.    Da­ten­blatt wird zur Ad­mi­ni­stra­ti­on 2 wei­ter­ge­ge­ben, zur Er­fas­sung des Test­ergeb­nis­ses im EDV-Sy­stem und auch zum Da­ten er­fas­sen von je­nen Per­so­nen, die noch kei­ne Da­ten on­line er­fasst ha­ben.
a.    SMS oder Email wird an Test­per­son ver­sen­det, ob Test­ergeb­nis po­si­tiv oder ne­ga­tiv ist – wer kein SMS oder Email emp­fan­gen kann, wird te­le­fo­nisch ver­stän­digt.
6.    Po­si­ti­ve Test­ergeb­nis­se wer­den an Be­hör­den­ver­tre­ter vor Ort wei­ter­ge­ge­ben und be­hörd­li­ches Ver­fah­ren star­tet
a.    An­ruf des po­si­tiv Ge­te­ste­ten + Ab­son­de­rung
b.    Test­ver­ga­be für PCR Test – Dri­ve-In-Sta­ti­on Ro­tes Kreuz


•    Wie vie­le Per­so­nen sind im Ein­satz ?
Für die Dau­er der Mas­sen­testun­gen sind täg­lich rund 5.700 im Ein­satz 
•    Hilfs­per­so­nal, Be­hör­den­ver­tre­ter und Lei­tung – 1.200 Per­so­nen
•    Me­di­zi­ni­sches Fach­per­so­nal – 1.800 Per­so­nen
•    Ver­wal­tungs­per­so­nal – 1.200 Per­so­nen
•    Per­so­nal für Un­ter­stüt­zen­de Tä­tig­kei­ten (Ord­ner­dienst) – 1.500 Personen


•    Was folgt nach ei­nem po­si­ti­ven Antigen-Test ?

Per­so­nen mit ei­nem po­si­ti­ven Test­ergeb­nis wer­den kurz nach der Testung per SMS oder Email über das Test­ergeb­nis in­for­miert. Kur­ze Zeit spä­ter wer­den Sie von der je­wei­li­gen Be­zirks­ver­wal­tungs­be­hör­de te­le­fo­nisch kon­tak­tiert und münd­lich ab­ge­son­dert so­wie ei­ner PCR-Testung bei ei­nem der seit ge­rau­mer Zeit be­stehen­den Dri­ve-In‘s zu­ge­wie­sen. Bis zum Er­geb­nis der PCR-Testung müs­sen sich die­se Per­so­nen in häus­li­che Qua­ran­tä­ne be­ge­ben. Ein In­fo­blatt über die wei­te­re Vor­ge­hens­wei­se er­hält je­der Ge­te­ste­te di­rekt an der Teststation.


•    Wie kann man sich an­mel­den ?
Per­so­nen kön­nen sich ab Mon­tag, 7.12.2020 (aus­ge­nom­men Bil­dungs­per­so­nal) über fol­gen­des On­line-Por­tal für ei­nen Test-Ter­min an­mel­den : 
www.oesterreich.gv.at 

Das da­für not­wen­di­ge Per­so­nal­da­ten­blatt kann nach der An­mel­dung zu Hau­se aus­ge­druckt wer­den. Da­durch kann wert­vol­le Zeit bei der Test­sta­ti­on ge­spart und Men­schen­an­samm­lun­gen und War­te­zei­ten ver­hin­dert wer­den. Wir er­su­chen, das Da­ten­blatt aus­zu­drucken und die­ses zur Testung mit­zu­brin­gen. Soll­te das For­mu­lar zu Hau­se ver­ges­sen wer­den, wird die Per­son na­tür­lich vor Ort trotz­dem ge­te­stet, muss aber dann vor Ort das Da­ten­blatt be­fül­len. Per­so­nen ohne In­ter­net-Zu­gang kön­nen di­rekt zur Test­sta­ti­on kom­men. Es wird al­ler­dings ge­be­ten, wei­test­ge­hend die On­line-An­mel­dung zu nut­zen, um Per­so­nen­an­samm­lun­gen und War­te­zei­ten zu vermeiden.


•    Zu wel­chen Uhr­zei­ten wird ge­te­stet ?
Die Tests fin­den von 11. bis 14. De­zem­ber 2020 flä­chen­deckend in Ober­öster­reich statt. In al­len oö. Test­sta­tio­nen wer­den je­weils von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr Testun­gen durchgeführt. 


•    Kon­se­quen­zen, wenn man sich nicht te­sten lässt ?
Um die größt­mög­li­che Wirk­sam­keit die­ser Maß­nah­me si­cher­zu­stel­len, ist eine brei­te Teil­nah­me an den Testun­gen not­wen­dig. Grund­sätz­li­che ba­siert die Testung auf dem Prin­zip der Frei­wil­lig­keit. Es gibt da­her kei­ne Kon­se­quen­zen, wenn man nicht an der Testung teilnimmt.


•    Maß­nah­men ge­gen mehr­fach Tests ?
Ja, da vor Ort die Iden­ti­tät durch E‑Card oder Aus­weis über­prüft wird. 


•    Wird das Per­so­nal an den Sta­tio­nen ge­te­stet ?
Das in der Test­sta­ti­on mit­ar­bei­ten­de Per­so­nal wird vor Dienst­be­ginn ge­te­stet. Zu­sätz­lich wird in­ner­halb des Test­lo­kals ge­nau auf die Ein­hal­tung von Si­cher­heits- und Hy­gie­ne­richt­li­ni­en ge­ach­tet um si­cher­zu­stel­len, dass es in­ner­halb des Test­lo­kals kei­ne An­steckun­gen gibt.


•    Nach­ho­len bei Ver­hine­rung nicht mög­lich ?
Dies ist Grund­sätz­lich aus or­ga­ni­sa­to­ri­schen Grün­den nicht möglich.


•    Wenn ich po­si­tiv bin, muss ich mir dann frei­neh­men ? Wie sieht es mit der Ent­gelt­fort­zah­lung aus ?
Dies ist gleich ge­re­gelt wie es schon bis­her bei ei­ner In­fek­ti­on ge­hand­habt wur­de : Die Per­son ist be­hörd­lich ab­ge­son­dert, der Dienst­ge­ber hat ge­mäß § 32 Epi­de­mie­ge­setz An­spruch auf Ko­sten­er­satz. Stellt sich her­aus, dass eine Per­son, die zu­erst beim An­ti­gen-Test po­si­tiv ge­te­stet wur­de, durch den PCR-Test doch ne­ga­tiv ge­te­stet wird, so be­kom­men die Per­so­nen für die Zwi­schen­zeit der Ab­son­de­rung wenn nö­tig ei­nen Be­scheid für den Dienstgeber. 


•    Na­sen- oder Ra­chen­ab­strich ?
Der Ab­strich wird mit ei­nem Wat­te­stiel­tup­fer durch die Nase durch­ge­führt. Der Zu­gang über die Nase ist von der WHO als Stan­dard empfohlen. 


•    Wur­den ge­nü­gend Test­kits nach ge­lie­fert ?
Die Or­ga­ni­sa­ti­on der Test­kits er­folgt durch den Bund. Wir ge­hen da­von aus, dass ge­nü­gend zur Ver­fü­gung ge­stellt wer­den. Die Ver­tei­lung so­wie die La­ge­rung im Vor­feld wird durch das Öster­rei­chi­sche Bun­des­heer abgewickelt. 


•    Kann ich mir die Test­sta­ti­on aus­su­chen, bei der ich mich te­sten las­sen möch­te ?
Ja, aber um die Ab­läu­fe zu er­leich­tern, wür­den wir die Be­völ­ke­rung bit­ten, sich ten­den­zi­ell in der Hei­mat­ge­mein­de te­sten zu lassen. 


•    Wer lie­fert die nö­ti­ge Schutz­aus­rüs­tung ?
Ver­tei­lung der Schutz­aus­rü­stung auf die Be­zir­ke durch den Lan­des­kri­sen­stab, Ver­tei­lung auf die Ge­mein­den durch die Frei­wil­li­ge Feuerwehr..


•    Aus­stat­tung mit der tech­ni­schen In­fra­struk­tur ?
Dies wird in Zu­sam­men­ar­beit al­ler Be­hör­den und Ein­satz­or­ga­ni­sa­tio­nen organisiert.


•    Wie­viel be­kom­men Mit­ar­bei­ten­de be­zahlt ?
Die Be­zah­lung für den Ein­satz ist bun­des­sei­tig ge­re­gelt : 10 € pro Stun­de für nicht-me­di­zi­ni­sches Per­so­nal und 20 € pro Stun­de für me­di­zi­ni­sches Personal.


Für wei­te­re Fra­gen dar­über hin­aus ste­hen Ih­nen auch die FAQ die OÖ-Lan­deshome­page zur Ver­fü­gung : 
Land Ober­öster­reich – FAQ – Co­ro­na-Vi­rus (land-oberoesterreich.gv.at)