OÖKB Präsident Puchner feiert Siebziger !

Der OÖKB gratuliert seinem Präsidenten

Geburtstagsüberraschung für den Präsidenten

Am Frei­tag, dem 29. Juli ha­ben sich die Ka­me­ra­den des Lan­des­bei­ra­tes mit den Be­zirks­ob­män­nern und ih­ren Ver­tre­tern, der Lan­des­vor­stand und die Rech­nungs­prü­fer so­wie Eh­ren­funk­tio­nä­re in Gast­haus Au­zin­ger in Meg­gen­ho­fen ver­sam­melt. Sie ha­ben dies vor Ih­rem Prä­si­den­ten ge­heim ge­hal­ten, um ihn zu sei­nem Ge­burts­tag zu über­ra­schen. Es ist Ih­nen mit Hil­fe von des­sen Gat­tin und des Lan­des­bü­ro­lei­ters ge­lun­gen, ihn dann dort­hin zu lot­sen. Die Über­ra­schung ist ge­lun­gen und beim Ein­tref­fen im Gast­haus fiel er buch­stäb­lich „aus al­len Wol­ken“ als ihn da sei­ne Funk­tio­nä­re und der Prä­si­dent des ÖKB BR/​Bgm. a.D. Lud­wig Bie­rin­ger herz­lich in Emp­fang nahmen.


Glückwünsche und Dank des ÖKB

ÖKB Prä­si­dent BR/​Bgm. a.D. Lud­wig Bie­rin­ger er­griff als er­ster das Wort und gra­tu­lier­te Prä­si­dent Puch­ner im Na­men des Öster­rei­chi­schen Ka­me­rad­schafts­bunds zu sei­nem Sieb­zi­ger. Da­bei er­in­ner­te er an die Lei­stun­gen des Ju­bi­lars so­wie des­sen au­ßer­ge­wöhn­li­che Ein­satz­be­reit­schaft auch un­ter schwie­ri­gen Vor­aus­set­zun­gen. Dies zeich­net ihn seit vie­len Jah­ren auch im Rah­men sei­ner Funk­ti­on in der Bun­des­or­ga­ni­sa­ti­on aus. Er stell­te fest, dass ihm da­her auf Be­schluss des ÖKB-Prä­si­di­ums mit Dank und in An­er­ken­nung die höch­ste Aus­zeich­nung für Funk­tio­nä­re des ÖKB, das gro­ße Bun­des­eh­ren­kreuz in Gold, ver­lie­hen wer­de. Nach der Ver­le­sung des Ver­lei­hungs­de­kre­tes, steck­te er mit Glück­wün­schen dem Ju­bi­lar die Aus­zeich­nung an. Es folg­te ein lan­ger Ap­plaus, der deut­lich zum Aus­druck brach­te, dass alle Ka­me­ra­den der Mei­nung wa­ren, dass sich der Ge­ehr­te durch sei­ne Mit­ar­beit im ÖKB-Bun­des­ver­band, beim Öster­rei­chi­schen Schwar­zen Kreuz so­wie in vie­len an­de­ren öf­fent­li­chen Be­rei­chen, die­se Aus­zeich­nung mehr als red­lich ver­dient hat­te. Er hat da­mit zum An­se­hen des OÖKB und ÖKB in her­vor­ra­gen­der Wei­se beigetragen.


Brückenbauer zur Zivilgesellschaft

Der Vi­ze­prä­si­dent der OÖ Of­fi­ziers­ge­sell­schaft und OÖKB Ver­bin­dungs­of­fi­zier zu den Blau­licht­or­ga­ni­sa­tio­nen, Bri­ga­dier i.R. Er­win Spen­ling­wim­mer hat in der fol­gen­den An­spra­che die Glück­wün­sche der von ihm ver­tre­te­nen Or­ga­ni­sa­tio­nen zum Aus­druck ge­bracht. Dar­in ver­wies er be­son­ders auf die von Prä­si­dent Puch­ner ge­pfleg­te Ver­bin­dung zu den si­cher­heits­re­le­van­ten Kör­per­schaf­ten. Die­se Brücke zwi­schen Zi­vil­ge­sell­schaft und staat­li­chen Or­ga­nen wird von de­ren Ver­tre­tern sehr ge­schätzt. Sie trägt in letz­ter Kon­se­quenz auch zur Ver­trau­ens­bil­dung und da­mit zum gu­ten Ver­hält­nis mit der Be­völ­ke­rung bei. Als Brücken­bau­er und För­de­rer der Kräf­te der öf­fent­li­chen Si­cher­heit über­reich­te er dem Ju­bi­lar als sym­bo­li­sches Ge­schenk ein „nur dienst­lich zu ver­wen­den­des Polizei-Cafehäferl!“


Die herzlichen Glückwünsche des OÖKB !

Im Auf­trag des Lan­des­bei­rats und ‑vor­stan­des gra­tu­lier­te LBL Ben­no Schi­nagl dem Ju­bi­lar von Her­zen. Er über­reich­te ihm mit wert­schät­zen­den Wor­ten eine OÖKB-Eh­ren­ur­kun­de so­wie ein Eh­ren­blatt, wel­ches von al­len Be­zirks- und Lan­des­funk­tio­nä­ren un­ter­fer­tigt wor­den war.

Stets mehr als seine Aufgaben erfüllt !

Mit die­sen Glück­wün­schen war auch der Dank für sei­nen un­er­müd­li­chen Ein­satz für die Wer­te­ge­mein­schaft ver­bun­den. Sein eh­ren­amt­li­cher Ein­satz ist mit sehr gro­ßem zeit­li­chem Auf­wand ver­bun­den. Über vie­le Jah­re hin­weg be­such­te er zahl­lo­se Ver­samm­lun­gen bei den Orts- und Stadt­ver­bän­den, Ver­an­stal­tun­gen der Part­ner und be­freun­de­ten Or­ga­ni­sa­tio­nen im In- und Aus­land, so­dass er meist wö­chent­lich meh­re­re Tage für den OÖKB un­ter­wegs war. Stets galt da­bei sein Be­mü­hen bei den Ver­an­stal­tun­gen, die Wer­te und Zie­le des OÖKB mit gro­ßem En­ga­ge­ment zu ver­tre­ten. Das al­les trägt er fi­nan­zi­ell aus ei­ge­ner Ta­sche. We­der Spe­sen noch Fahrt­ko­sten lässt er sich ver­gü­ten, um „sei­nem Ka­me­rad­schafts­bund“ Gu­tes zu tun und Vor­bild zu sein. Er ver­dien­te sich die brei­te­ste An­er­ken­nung mit dem of­fe­nen Ohr für die An­lie­gen sei­ner Ka­me­ra­din­nen und Ka­me­ra­den so­wie de­ren per­sön­li­che Un­ter­stüt­zung. Mit sei­ner Ruhe und dem Rück­grat, mit dem er in schwie­ri­gen An­ge­le­gen­hei­ten den Ver­ein schon mehr­fach vor Kri­sen und Pro­ble­men be­wahrt hat, ge­nießt er auch an höch­sten Stel­len Respekt.

Im Namen aller Kameradinnen und Kameraden !

Nicht zu­letzt und mit gro­ßer Freu­de konn­te der Lan­des­bü­ro­lei­ter dem Ju­bi­lar, Prä­si­dent Vzlt i.R. Jo­hann Puch­ner, ein be­son­de­res Ge­schenk der Ka­me­ra­din­nen und Ka­me­ra­den al­ler Orts- und Stadt­ver­bän­de über­rei­chen. Eine Do­nau­kreuz­fahrt von Pas­sau nach Wien mit sei­ner Gat­tin, der da­mit auch ein Stück des Dan­kes, ih­rer groß­ar­ti­gen Un­ter­stüt­zung für den OÖKB und Ih­res Gat­ten, zum Aus­druck ge­bracht wur­de. Denn auch sei­ner Fa­mi­lie galt es zu die­sem An­lass den Dank des OÖKB, für die vie­len Stun­den, in de­nen sie auf ihn ver­zich­ten muss­te, da­mit er für sei­nen Ka­me­rad­schafts­bund un­ter­wegs sein konn­te, auszusprechen.