Super Landesfeuerwehrbewerb 2022

Ein Leistungschau der Freiwilligkeit!

„Der Lan­des­feu­er­wehr­be­werb in St. Pe­ter am Wim­berg ist eine be­ein­drucken­de Lei­stungs­schau. Hier wird deut­lich : Un­se­re Feu­er­wehr­män­ner und ‑frau­en ha­ben jede Ge­fah­ren­si­tua­ti­on im Griff. Auch wenn die Si­tua­ti­on noch so Ad­re­na­linge­la­den und stres­sig ist – die Hand­grif­fe sit­zen und die Kamerad/​innen sind be­stens auf­ein­an­der ab­ge­stimmt. Das bringt die Zuschauer/​innen zum Ju­beln und gibt al­len ein star­kes Ge­fühl der Sicherheit.“
be­ton­te die Feu­er­wehr-Lan­des­rä­tin Mi­chae­la Lan­ger-We­nin­ger in ih­rer Ansprache.

Die zweitgrößte „Sport“- Veranstaltung in OÖ.

Es ist eine Ver­an­stal­tung der Su­per­la­ti­ven, von ei­ner ein­zig­ar­ti­gen Or­ga­ni­sa­ti­on.  Der Lan­des­feu­er­wehr­be­werb am 8. und 9. Juli 2022 in St. Pe­ter am Wim­berg ist in Ober­öster­reich die zweit­größ­te „Sport“-veranstaltung. Ge­fragt sind Schnel­lig­keit, Ge­schick­lich­keit, Wis­sen und na­tür­lich ge­leb­te Ka­me­rad­schaft. Im Kampf um die schnell­sten Zei­ten und die  Qua­li­fi­ka­ti­on für den Bun­des­be­werb. Es ist aber vor al­lem eine Lei­stungs­schau al­ler Feu­er­weh­ren. Die Feu­er­wehr­frau­en und ‑män­ner ste­hen für Pro­fes­sio­na­li­tät, Ein­satz­be­reit­schaft, Schlag­kraft und Ver­läss­lich­keit. Der Ver­gleich un­ter­ein­an­der der mit sil­ber­nen und bron­ze­nen Ab­zei­chen die Fä­hig­kei­ten der ein­zel­nen Be­werbs­grup­pen do­ku­men­tiert und auch An­sporn zum im­mer bes­ser wer­den ist.

 

Die Feuerwehr-Landesrätin ist beeindruckt !

Feu­erwehr-Lan­des­rä­tin Mi­chae­la Lan­ger-We­nin­ger gra­tu­lier­te den Be­werbs­grup­pen und dem Lan­des­feu­er­wehr­kom­man­do zu den be­ein­drucken­den Lei­stun­gen. Sie zeig­te sich be­ein­druckt und stell­te fest, dass die­se Lei­stungs­schau in St. Pe­ter am Wim­berg ein­drucks­voll un­ter Be­weis ge­stellt hat.“ Doch nicht nur die sport­li­chen Lei­stun­gen und der ge­üb­te Um­gang mit den Ge­rät­schaf­ten über­zeu­gen, son­dern auch das Mit­ein­an­der. „Die­ses Event ist wirk­lich ein Feu­er­werk der Ka­me­rad­schaft und des Mit­ein­an­ders. Ge­mein­sam sind wir stark – das wird heu­te vor­ge­lebt und auch vor­ge­zeigt. Als Ge­sell­schaft kön­nen wir noch viel von den Frei­wil­li­gen der Feu­er­weh­ren ler­nen!“ mein­te die Landesrätin.

Der OÖKB gratuliert zur tollen Veranstaltung

Die Sie­ger­eh­rung mit Bun­des­feu­er­wehr-Prä­si­dent LBD Ro­bert Mayr, MSc so­wie die Ka­me­ra­din­nen StS Clau­dia Pla­kolm, und LT­Präs Sa­bi­ne Bin­der und LR Mi­chae­la Lan­ger Weninger.

Der OÖKB ist seit je­her da­von über­zeugt das ohne Ka­me­rad­schaft vie­les nie funk­tio­nie­ren wür­de. Die Eh­ren­amt­lich­keit ba­siert in fast al­len Fäl­len auf Ka­me­rad­schaft. Se­hen wir in die Ge­schich­te un­se­res Lan­des zu­rück wie es 1945 aus­ge­se­hen hat, so wäre un­ser heu­ti­ger Wohl­stand ohne die frei­wil­li­gen Lei­stun­gen der Eh­ren­amt­li­chen nie er­reich­bar ge­we­sen. Müss­te das was sie lei­sten pri­vat­wirt­schaft­lich be­zahlt wer­den, wä­ren die Steu­er­gel­der bald er­schöpft und es blie­be kaum Geld für so­zia­le und öf­fent­li­cher Ein­rich­tun­gen und Lei­stun­gen. Ge­ra­de der Ver­gleich im Be­reich der Feu­er­weh­ren in Eu­ro­pa zeigt welch groß­ar­ti­ge Ein­rich­tung die frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren in Öster­reich sind. Man kann sie nicht ge­nug un­ter­stüt­zen und ih­nen oft ge­nug Dan­ke sa­gen. Der Be­werb in St. Pe­ter war wie­der eine groß­ar­ti­ge Lei­stungs­schau mit tol­len jun­gen Men­schen die mehr tun als man oft ver­mu­ten wür­de. Man darf den Funk­tio­nä­ren auf al­len Ebe­nen nur gra­tu­lie­ren. Sie lei­sten be­wun­derns­wer­tes und dür­fen Stolz dar­auf sein !