Neue Bezirkshauptfrau von Steyr-Land

Online-Amtseinführung von Dr. Barbara Spöck

Am 1. Fe­bru­ar ist Dr.in Bar­ba­ra Spöck ein­stim­mi­gen auf Vor­schlag der Be­gut­ach­tungs­kom­mis­si­on zur neu­en Be­zirks­haupt­frau des Be­zir­kes Steyr-Land be­ru­fen wor­den. Sie tritt die Nach­fol­ge von Mag.a Car­men Breit­wie­ser an, die als Lei­te­rin der Di­rek­ti­on In­ne­res und Kom­mu­na­les (IKD) zur Lan­des­ver­wal­tung nach Linz wech­sel­te. Dr.in Bar­ba­ra Spöck war be­reits seit Juli 2018 stell­ver­tre­ten­de Lei­te­rin der BH Steyr-Land. Am 18. März, ist sie von Lan­des­haupt­mann Mag. Tho­mas Stel­zer of­fi­zi­ell ins Amt ein­ge­führt wor­den. Al­ler­dings zum er­sten Mal online.

Die Be­zirks­haupt­mann­schaf­ten sind Vi­si­ten­kar­te des Lan­des in den Re­gio­nen. Sie sind ver­läss­li­che Dienst­lei­stun­gen für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger vor Ort. Da­für dank­te der Lan­des­haupt­mann den Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern. herz­lich. Mit Drin. Bar­ba­ra Spöck be­kommt Steyr-Land eine er­fah­re­ne Be­zirks­haupt­frau, die in un­ter­schied­li­chen Funk­tio­nen Er­fah­rung ge­sam­melt hat und mit den Agen­den in der BH Steyr-Land be­reits be­stens ver­traut ist. Sie war auch beim Ein­satz ge­gen die Co­ro­na-Kri­se von An­fang an vor­der­ster Front dabei. 

Bezirkshauptfrau Drin. Barbara Spöck 

Die 1975 ge­bo­re­ne Ju­ri­stin hat 1997 ihr  Stu­di­um der Rechts­wis­sen­schaf­ten an der Uni­ver­si­tät Salz­burg ab­ge­schlos­sen. 1999 pro­mo­vier­te sie dort zur Dok­to­rin. Da­nach sam­mel­te sie in den un­ter­schied­lich­sten Dienst­stel­len im OÖ-Lan­des­dienst Er­fah­run­gen in vie­len Be­rei­chen der öf­fent­li­chen Ver­wal­tung. Seit No­vem­ber 2016 war sie in der BH Steyr-Land als Lei­te­rin der Si­cher­heits­ab­tei­lung tä­tig. Be­reits seit Juli 2018 ist sie zur stell­ver­tre­ten­de Lei­te­rin der Be­zirks­haupt­mann­schaft be­stellt wor­den und konn­te so­mit naht­los die Auf­ga­ben von ih­rer Vor­gän­ge­rin über­nom­men. Der OÖKB wünscht der ge­schätz­ten Be­zirks­haupt­frau wei­ter­hin viel Freu­de an den be­ruf­li­chen Her­aus­for­de­run­gen und ein stets wohl­wol­len­de Un­ter­stüt­zung von al­len Seiten.