Erster modifizierter Black Hawk eingetroffen.

Black Hawk wieder am aktuellen technischen Stand

BlackHawk verpackt klBei den Black Hawk des Öster­re­ichis­chen Bun­desheer wer­den derzeit Updates in den USA bei Siko­rsky durchge­führt. Im Novem­ber ist der erste „Black Hawk“ nach der Mod­i­fizierung und nach zahlre­ichen Boden- und Flugtests in den USA, mit neuem Cock­pit am Fliegerhorst Bru­mows­ki in Lan­gen­le­barn eingetrof­fen. Jet­zt begin­nt in der Fliegerw­erft die Güteprü­fung. Nach derzeit­igem Stand wird der „Black Hawk“ im Jän­ner 2021 wieder der Ein­satzstaffel zur Ver­fü­gung ste­hen.                                  BlackHawk Daten 2020 Bis 2023 wer­den alle neun „Black Hawk“ ein neues Cock­pit erhal­ten haben. Der Zulauf der zusät­zlichen drei „Black Hawk“ mit gle­ich­er Ausstat­tung erfol­gt bis Ende 2022. #Bun­desheer

Galltuer UH 70
Das Law­ine­nunglück von Galltür/Vlbg. führten zum Kauf der UH70

Typenbeschreibung

Mit­telschw­er­er 2‑motoriger tak­tis­ch­er Mehrzweck-Trans­porthub­schrauber für All­wet­ter-Tag/­Nacht-Oper­a­tio­nen mit 4‑Blatt Haupt- und 4‑Blatt Heck­ro­tor plus Räder­fahrw­erk. Der Heck­ausleger ist klapp­bar, der Rotorkopf absenkbar und die Rotor­blät­ter falt­bar, um die Ver­ladung in ein Trans­port­flugzeug zu ermöglichen. Der BLACK HAWK verkraftet auf Grund sein­er Robus­theit enorme Beschädi­gun­gen. Das Fahrw­erk verkraftet Sinkgeschwindigkeit­en von bis zu 2,74 m/s und hil­ft bei härter­er Lan­dung  mit, die Energie abzubauen. Bei ein­er Bruch­landung mit bis zu 11,6m/s (~41 km/h) Sinkrate, sind ca. 85% des Innen­raumes noch vorhandenen

Mit entsprechen­der Zusatzaus­rüs­tung ist der Hub­schrauber auch für hochalpines Gelände und schlechte Wet­terbe­din­gun­gen geeignet.

Einsatzspektrum

Neben den zwei Piloten können

  • 12 oder 15 Sol­dat­en auf absturzsicheren Sitzen oder
  • 20 Sol­dat­en auf nor­malen Sitzen oder
  • 6 Trag­bahren und Sitz­plätze für 4 Per­so­n­en oder
  • Las­ten am Hak­en bis max. 4.082 kg oder
  • Las­ten intern bis max. 4.700 kg

trans­portiert werden.

https://gotech.at/sikorsky_s-70_6m-bi(c)mydza.jpg

Neues Cockpit

Zwei Vari­anten ste­hen für den BLACK HAWK zur Ver­fü­gung. Auf das kon­ven­tionelle “Uhren­cock­pit” set­zt nach wie vor das US-Mil­itär wegen der Standartisierung. Ueberkopf Cockpit

Exportkun­den wählen eher das mod­erne Glas­cock­pit, in dem kün­stlich­er Hor­i­zont und Nav­i­ga­tion sowie Bilder aus dem Wet­ter­radar auf fünf Mul­ti­funk­tions­bild­schir­men Platz find­en. Selb­stver­ständlich sind bei­de Cock­pit­vari­anten für die Benutzung von Nacht­sicht­brillen voll tauglich.

BlackHawk Cockpit kl

Entwicklung und Einsatz der Hubschrauber

Die am häu­fig­sten in Viet­nam einge­set­zten Hub­schrauber waren die Bell UH‑1 “Iro­quis” — oder auch “Huey” genan­nt -, ein Vielzweck­he­li­copter für Kampf- und Trans­portauf­gaben. Dieser Hub­schrauber ist oft nach weni­gen Tre­f­fern aus ein­fachen Hand­feuer­waf­fen aus­ge­fall­en bzw. abgestürzt.

Daher ist 1972 das “UTTAS-Pro­gramm” (Util­i­ty Tac­ti­cal Trans­port Air­craft Sys­tem) der US-Army angestoßen wor­den. Es hat die Grund­la­gen für die Kon­struk­tion eines Nach­fol­gers des Stan­darthub­schraubers erar­beit­et. Nach einem harten Auswahlver­fahren bei dem eine  “BLACK HAWK” sog­ar abstürzte aber alle Insassen unver­let­zt blieben entsch­ied sich die Army für das Mod­ell UH-60A. Es bildet seit 1978 das Rück­grat der Hub­schrauber­flotte der US Streitkräfte.

Die leis­tungs­gesteigerte L‑Variante fliegt seit 1989. Über 2000 Maschi­nen der H‑60/S‑70 Serie sind sei­ther für 24 Län­der pro­duziert wor­den. Die logis­tis­che Unter­stützung des Her­stellers reicht von der Per­son­alaus­bil­dung bis zur Liefer­ung jedes benötigten Ersatzteiles inner­halb 24 Stun­den. Mit den Updates sind die Black Hawk des ÖBH wieder auf aktuellen tech­nis­chen Stand.