MilKdo OÖ und Stadt Linz wollen Zusammenarbeit vertiefen.

Künftige Partnerschaft Landeshauptstadt Linz und Militärkommando OÖ beabsichtigt!

Partnerschaft ins Auge gefasst !

MilKdt MagDir Linz
Ma­gi­strats­di­rek­to­rin von Linz, Ma­gi­stra Ul­ri­ke Huemer.

Auf­grund der über­aus po­si­ti­ven Er­fah­run­gen bei der Zu­sam­men­ar­beit mit Mi­li­tär­kom­man­do Ober­öster­reich in den Mo­na­ten der Pan­de­mie reif­te bei der Stadt Linz die Idee die­se auch über die Kri­sen­zeit hin­aus fort­zu­set­zen und zu ver­tie­fen. Da­her be­such­te auf Ein­la­dung des Mi­li­tär­kom­man­dan­ten Bgdr Die­ter Muhr, am 28. April die Ma­gi­strats­di­rek­to­rin von Linz, Maga. Ul­ri­ke Hue­mer, das Mi­li­tär­kom­man­do in Hör­sching.  Nach dem herz­li­chen Emp­fang nahm die Ma­gi­strats­di­rek­to­rin als Gast an der täg­li­chen Mor­gen­be­spre­chung des Ein­satz­sta­bes teil. Frau Dir. Hue­mer be­dank­te sich für die ge­lei­ste­te Un­ter­stüt­zun­gen und ganz be­son­ders für die mit dem Mi­li­tär­kom­man­do be­stens ko­or­di­nier­ten Mas­sen­testun­gen im De­sign Center.


Muhr Huemer Bojtos
Mi­li­tär­kom­man­dant Bri­ga­dier Die­ter Muhr : „Die Pan­de­mie hat uns The­men­fel­der auf­ge­zeigt, die es im In­ter­es­se bei­der wei­ter zu be­ar­bei­ten gilt. Da ist eine ver­tief­te Zu­sam­men­ar­beit sinn­voll und zu begrüßen.”

Im An­schluss an die Dienst­be­spre­chung wur­de das Ge­spräch zwi­schen Mi­li­tär­kom­man­dant Bgdr Die­ter Muhr, sei­nem Stell­ver­tre­ter Oberst Ger­hard Boj­tos und Ma­gi­strats­di­rek­to­rin Maga. Hue­mer fort­ge­setzt. In dem aus­führ­li­chen Ge­spräch ka­men die Er­eig­nis­se und ge­mein­sam Er­reich­tes in den ver­gan­ge­nen Mo­na­ten zur Spra­che. Da­bei zeig­ten sich vie­le Schnitt­men­gen bei den Ar­beits- und The­men­fel­der die so­wohl mi­li­tä­ri­sche wie zi­vi­le Dienst­stel­len auch nach der Pan­de­mie wei­ter­hin zu be­ar­bei­ten ha­ben. Dem Wunsch der bei­den Ge­sprächs­part­ner ent­spre­chend, soll­te dies auch in we­ni­ger for­dern­den Zei­ten, ge­mein­sam fort­ge­setzt wer­den. Be­son­ders das ver­trau­ens­vol­le und ka­me­rad­schaft­li­che Kli­ma könn­te da­bei ge­pflegt und ver­tieft wer­den. Das er­freu­li­che Er­geb­nis gip­felt in der Ab­sicht bei­der Be­hör­den­lei­ter dies in Form ei­ner of­fi­zi­el­len Part­ner­schaft um­zu­set­zen. Ein pas­sen­der Ter­min und  ent­spre­chen­der Rah­men wird noch fest­ge­legt werden.