Mit Lockdown Weihnachten retten !

Bleib gesund - bleib zuhause!

Lockdown Bestimmungen ab 17. November 

Down­load hier klicken :COVID 19-Not­maß­nah­men­ver­ord­nung

Online Informationen :

Ge­sund­heits­mi­ni­ste­ri­um : https://www.sozialministerium.at/.

Au­ßen­mi­ni­ste­ri­um : Rei­se­infor­ma­tio­nen des Au­ßen­mi­ni­ste­ri­ums : https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/laender/

Telefonische Informationen erhalten Sie bei der :

  • Co­ro­na­vi­rus Hot­line der AGES (+43 800) 555 621 (24-Stun­den-Hot­line), wenn es um All­ge­mei­ne In­for­ma­tio­nen zu Über­tra­gung, Sym­pto­men und Vor­beu­gung geht.
  • Te­le­fo­ni­sche Ge­sund­heits­be­ra­tung „1450“ – Wenn Sie Sym­pto­me (Fie­ber, Hu­sten, Kurz­at­mig­keit, Atem­be­schwer­den) auf­wei­sen oder be­fürch­ten, er­krankt zu sein, blei­ben Sie zu Hau­se und wäh­len Sie bit­te die Ge­sund­heits­num­mer „1450“ zur wei­te­ren Vor­ge­hens­wei­se (dia­gno­sti­sche Abklärung).
  • Di­ver­se Co­ro­na­vi­rus-Hot­lines (an­ge­führt auf der Home­page des Bun­des­mi­ni­ste­ri­ums für So­zia­les, Ge­sund­heit, Pfle­ge und Kon­su­men­ten­schutz – sie­he „Wei­ter­füh­ren­de Informationen“)

Coronavirus

Ausgangsbeschränkungen :

Die Aus­gangs­be­schrän­kun­gen gel­ten für alle Men­schen rund um die Uhr. Da­bei gibt es – wie auch im 1. Lock­down im Früh­jahr – be­stimm­te Aus­nah­men, bei de­nen man das Haus ver­las­sen darf :

  1. Ar­beit
  2. Deckung der not­wen­di­ge Grund­be­dürf­nis­se des täg­li­chen Lebens
  3. An­de­ren Men­schen hel­fen oder pflegen
  4. Be­we­gung an der fri­schen Luft

Men­schen, die al­lei­ne le­ben, kön­nen eine Per­son aus­wäh­len, mit der sie wäh­rend des Lock­downs per­sön­lich Kon­takt hal­ten kön­nen.
 

Öffentlicher Raum :

An öf­fent­li­chen Or­ten gilt es zu al­len Men­schen ei­nen Me­ter Ab­stand zu hal­ten. In ge­schlos­se­nen Räu­men muss zu­sätz­lich dazu ein Mund-Na­sen-Schutz ge­tra­gen wer­den. Ge­burts­tags­fei­ern und Ähn­li­ches sind nicht er­laubt.
 

Bildungsbereich :

Ober­stu­fen, Be­rufs­schu­len und Hoch­schu­len wer­den im Fern­un­ter­richt be­trie­ben. Pflicht­schu­len und Kin­der­gär­ten stel­len jetzt auch auf Fern­be­trieb um. Für jene, die es brau­chen, ist Be­treu­ung und Lern­un­ter­stüt­zung am Schul­stand­ort und in den Kin­der­gär­ten mög­lich.
 

Handel und Dienstleistungen :

Der Han­del ist ge­schlos­sen. Da­von aus­ge­nom­men sind nur Ge­schäf­te, die den täg­li­chen Be­darf decken. Dar­un­ter fal­len bei­spiels­wei­se Le­bens­mit­tel­ge­schäf­te, Dro­ge­rien oder Apo­the­ken. Der Groß­han­del für Ge­wer­be­be­trei­ben­de, wie Ma­ler oder In­stal­la­teu­re, kann ge­öff­net blei­ben. Kör­per­na­he Dienst­lei­stun­gen, wie Fri­seu­re oder Kos­me­ti­ker, sind ge­schlos­sen.
 

Gastronomie, Hotellerie & Nachtlokale :

Ga­stro­no­mie­be­trie­be blei­ben wei­ter­hin ge­schlos­sen, wo­bei Ab­ho­lun­gen im Zeit­raum von 6:00 bis 19:00 und Lie­fer­ser­vices ohne zeit­li­che Be­schrän­kun­gen wei­ter­hin mög­lich sind. Ho­tels und Be­her­ber­gungs­be­trie­be blei­ben auch wei­ter­hin ge­schlos­sen. Aus­nah­men gibt es hier für un­auf­schieb­ba­re Ge­schäfts­rei­sen. Bars, Knei­pen und Nacht­lo­ka­le blei­ben wei­ter­hin ge­schlos­sen.
 

Sport und Freizeitbetriebe :

Alle Kon­takt­sport­ar­ten, wie Fuß­ball, sind un­ter­sagt. Für Hob­by­sport­ler sind Sport­stät­ten ge­schlos­sen, Spit­zen­sport­ler und ihre Trai­ner dür­fen aber den Sport wei­ter aus­üben und an Wett­be­wer­ben teil­neh­men. Frei­zeit­ein­rich­tun­gen wie Fit­ness­stu­di­os, Ki­nos oder Tier­parks blei­ben ge­schlos­sen.
 

Massenbeförderungsmittel :

Öf­fent­li­che Ver­kehrs­mit­tel kön­nen wei­ter­hin be­nützt wer­den, in den Ver­kehrs­mit­teln selbst und bei den Sta­tio­nen ist ein Mund-Na­sen-Schutz zu tra­gen und ein Me­ter Ab­stand zu hal­ten.
 

Fahrgemeinschaften, Taxis & Seilbahnen :

Fahr­ge­mein­schaf­ten und Ta­xi­fahr­ten sind wei­ter­hin er­laubt, wenn pro Sitz­rei­he (inkl. Len­ker) nur zwei Per­so­nen sit­zen und ein Mund-Na­sen-Schutz ge­tra­gen wird. Aus­nah­men vom Min­dest­ab­stand gibt es nur fu¨r Trans­por­te von Kin­der­gar­ten­kin­dern und Men­schen mit Be­hin­de­run­gen, wenn das auf­grund der An­zahl der Fahr­gä­ste er­for­der­lich ist. Seil­bah­nen und Gon­deln dür­fen nicht zu Frei­zeit­zwecken ver­wen­det wer­den.
 

Arbeitsplatz :

Über­all, wo es mög­lich ist, soll im Home-Of­fice ge­ar­bei­tet wer­den. Wenn das nicht mög­lich ist und es am Ar­beits­platz kei­ne Schutz­maß­nah­men, wie bei­spiels­wei­se Ple­xi­glas­wän­de gibt, muss ein Me­ter Ab­stand ge­hal­ten wer­den. Wenn auch das nicht mög­lich ist, muss ein Mund-Na­sen-Schutz ge­tra­gen wer­den.
 

Kultur und Veranstaltungen :

Ver­an­stal­tun­gen sind un­ter­sagt. Das gilt für alle Sport­ver­an­stal­tung, Ge­burts­tags­fei­ern, Weih­nachts­märk­te und auch für kul­tu­rel­le Ver­an­stal­tun­gen. Aus­ge­nom­men da­von sind Pro­ben und Auf­füh­run­gen ohne Pu­bli­kum.
 

Veranstaltungen zur Religionsausübung :

Die Re­li­gi­ons­aus­übung ist mit Maß­nah­men zur Mi­ni­mie­rung des In­fek­ti­ons­ri­si­kos er­laubt, da­bei muss je­den­falls im In­nen­raum ein Mund-Na­sen-Schutz ge­tra­gen wer­den. Be­gräb­nis­se kön­nen mit höch­stens 50 Per­so­nen statt­fin­den. Ge­hei­ra­tet wer­den kann am Stan­des­amt, Hoch­zeits­fei­ern sind je­doch un­ter­sagt.
 

Pflegeheime, Krankenhäuser und Kuranstalten :

Mit­ar­bei­ten­de müs­sen wö­chent­lich ge­te­stet wer­den. Pro Pa­ti­ent – so­fern der Auf­ent­halt län­ger als eine Wo­che dau­ert – und Be­woh­ner darf ein Be­su­cher kom­men, der ein ne­ga­ti­ves Test­ergeb­nis vor­wei­sen muss. Aus­ge­nom­men von die­ser Re­ge­lung ist die Pal­lia­tiv- und Ho­spiz­be­glei­tung und die Be­glei­tung zu Schwan­ger­schafts­un­ter­su­chun­gen. Min­der­jäh­ri­ge und Un­ter­stüt­zungs­be­dürf­ti­ge dür­fen von zwei Per­so­nen be­sucht wer­den (z.B. Eltern).