Mit Lockdown Weihnachten retten !

Bleib gesund - bleib zuhause!

Lockdown Bestimmungen ab 17. November 

Down­load hier klick­en:COVID 19-Not­maß­nah­men­verord­nung

Online Informationen:

Gesund­heitsmin­is­teri­um: https://www.sozialministerium.at/.

Außen­min­is­teri­um: Rei­se­in­for­ma­tio­nen des Außen­min­is­teri­ums: https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/laender/

Telefonische Informationen erhalten Sie bei der:

  • Coro­n­avirus Hot­line der AGES (+43 800) 555 621 (24-Stun­den-Hot­line), wenn es um All­ge­meine Infor­ma­tio­nen zu Über­tra­gung, Symp­tomen und Vor­beu­gung geht.
  • Tele­fonis­che Gesund­heits­ber­atung “1450” — Wenn Sie Symp­tome (Fieber, Hus­ten, Kurzat­migkeit, Atem­beschw­er­den) aufweisen oder befürcht­en, erkrankt zu sein, bleiben Sie zu Hause und wählen Sie bitte die Gesund­heit­snum­mer “1450” zur weit­eren Vorge­hensweise (diag­nos­tis­che Abklärung).
  • Diverse Coro­n­avirus-Hot­lines (ange­führt auf der Home­page des Bun­desmin­is­teri­ums für Soziales, Gesund­heit, Pflege und Kon­sumenten­schutz — siehe “Weit­er­führende Informationen”)

Coronavirus

Ausgangsbeschränkungen:

Die Aus­gangs­beschränkun­gen gel­ten für alle Men­schen rund um die Uhr. Dabei gibt es – wie auch im 1. Lock­down im Früh­jahr – bes­timmte Aus­nah­men, bei denen man das Haus ver­lassen darf:

  1. Arbeit
  2. Deck­ung der notwendi­ge Grundbedürfnisse des täglichen Lebens
  3. Anderen Men­schen helfen oder pflegen
  4. Bewe­gung an der frischen Luft

Men­schen, die alleine leben, kön­nen eine Per­son auswählen, mit der sie während des Lock­downs per­sön­lich Kon­takt hal­ten kön­nen.
 

Öffentlicher Raum:

An öffentlichen Orten gilt es zu allen Men­schen einen Meter Abstand zu hal­ten. In geschlosse­nen Räu­men muss zusät­zlich dazu ein Mund-Nasen-Schutz getra­gen wer­den. Geburt­stags­feiern und Ähn­lich­es sind nicht erlaubt.
 

Bildungsbereich:

Ober­stufen, Beruf­ss­chulen und Hochschulen wer­den im Fer­nun­ter­richt betrieben. Pflichtschulen und Kindergärten stellen jet­zt auch auf Fern­be­trieb um. Für jene, die es brauchen, ist Betreu­ung und Ler­nun­ter­stützung am Schul­stan­dort und in den Kindergärten möglich.
 

Handel und Dienstleistungen:

Der Han­del ist geschlossen. Davon ausgenom­men sind nur Geschäfte, die den täglichen Bedarf deck­en. Darunter fall­en beispiel­sweise Lebens­mit­telgeschäfte, Droge­rien oder Apotheken. Der Großhan­del für Gewer­be­be­treibende, wie Maler oder Instal­la­teure, kann geöffnet bleiben. Kör­per­na­he Dien­stleis­tun­gen, wie Friseure oder Kos­metik­er, sind geschlossen.
 

Gastronomie, Hotellerie & Nachtlokale:

Gas­tronomiebe­triebe bleiben weit­er­hin geschlossen, wobei Abhol­un­gen im Zeitraum von 6:00 bis 19:00 und Lieferser­vices ohne zeitliche Beschränkun­gen weit­er­hin möglich sind. Hotels und Beherber­gungs­be­triebe bleiben auch weit­er­hin geschlossen. Aus­nah­men gibt es hier für unauf­schieb­bare Geschäft­sreisen. Bars, Kneipen und Nacht­lokale bleiben weit­er­hin geschlossen.
 

Sport und Freizeitbetriebe:

Alle Kon­tak­t­sportarten, wie Fußball, sind unter­sagt. Für Hob­bysportler sind Sport­stät­ten geschlossen, Spitzen­sportler und ihre Train­er dür­fen aber den Sport weit­er ausüben und an Wet­tbe­wer­ben teil­nehmen. Freizeit­ein­rich­tun­gen wie Fit­nessstu­dios, Kinos oder Tier­parks bleiben geschlossen.
 

Massenbeförderungsmittel:

Öffentliche Verkehrsmit­tel kön­nen weit­er­hin benützt wer­den, in den Verkehrsmit­teln selb­st und bei den Sta­tio­nen ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tra­gen und ein Meter Abstand zu hal­ten.
 

Fahrgemeinschaften, Taxis & Seilbahnen:

Fahrge­mein­schaften und Tax­i­fahrten sind weit­er­hin erlaubt, wenn pro Sitzrei­he (inkl. Lenker) nur zwei Per­so­n­en sitzen und ein Mund-Nasen-Schutz getra­gen wird. Aus­nah­men vom Min­destab­stand gibt es nur fu¨r Trans­porte von Kinder­gartenkindern und Men­schen mit Behin­derun­gen, wenn das auf­grund der Anzahl der Fahrgäste erforder­lich ist. Seil­bah­nen und Gondeln dür­fen nicht zu Freizeitzweck­en ver­wen­det wer­den.
 

Arbeitsplatz:

Über­all, wo es möglich ist, soll im Home-Office gear­beit­et wer­den. Wenn das nicht möglich ist und es am Arbeit­splatz keine Schutz­maß­nah­men, wie beispiel­sweise Plex­i­glaswände gibt, muss ein Meter Abstand gehal­ten wer­den. Wenn auch das nicht möglich ist, muss ein Mund-Nasen-Schutz getra­gen wer­den.
 

Kultur und Veranstaltungen:

Ver­anstal­tun­gen sind unter­sagt. Das gilt für alle Sportver­anstal­tung, Geburt­stags­feiern, Wei­h­nachtsmärk­te und auch für kul­turelle Ver­anstal­tun­gen. Ausgenom­men davon sind Proben und Auf­führun­gen ohne Pub­likum.
 

Veranstaltungen zur Religionsausübung:

Die Reli­gion­sausübung ist mit Maß­nah­men zur Min­imierung des Infek­tion­srisikos erlaubt, dabei muss jeden­falls im Innen­raum ein Mund-Nasen-Schutz getra­gen wer­den. Begräb­nisse kön­nen mit höch­stens 50 Per­so­n­en stat­tfind­en. Geheiratet wer­den kann am Standesamt, Hochzeits­feiern sind jedoch unter­sagt.
 

Pflegeheime, Krankenhäuser und Kuranstalten:

Mitar­bei­t­ende müssen wöchentlich getestet wer­den. Pro Patient – sofern der Aufen­thalt länger als eine Woche dauert – und Bewohn­er darf ein Besuch­er kom­men, der ein neg­a­tives Testergeb­nis vor­weisen muss. Ausgenom­men von dieser Regelung ist die Pal­lia­tiv- und Hos­pizbe­gleitung und die Begleitung zu Schwanger­schaft­sun­ter­suchun­gen. Min­der­jährige und Unter­stützungs­bedürftige dür­fen von zwei Per­so­n­en besucht wer­den (z.B. Eltern).