Oberösterreich passt Maskenpflicht an.

Einheitliche Regelung zum Corona-Ampel-Start!

Mit Fre­itag, 28. August, übern­immt Oberöster­re­ich die Bun­desvor­gaben hin­sichtlich der Verpflich­tung zum Tra­gen eines Mund-Nasen­schutzes. Die stren­gere OÖ-Regelung des Mund-Nasen­schutzes war den Entwick­lun­gen der Infizierten-Zahlen geschuldet.

Besseres Verständnis durch österreichweite Regelungen

Die Coro­na-Ampel wird kün­ftig in ganz Öster­re­ich klar anzeigen welch­es Risiko und welche Maß­nah­men in welchem Gebi­et geboten sind. Öster­re­ich­weit leg­en die Experten des Coro­na-Boards ab 28. August die Bun­des-Regelun­gen fest. Auch in Oberöster­re­ich wird man sie übernehmen, betont Lan­deshaupt­mann Mag. Thomas Stelz­er.

Vorbild Amtsgebäude der Landesverwaltung

In den Amts­ge­bäu­den des Lan­des wird in Zonen mit starken Parteien­verkehr sowie Bere­ichen, in denen der Min­destab­stand nicht einge­hal­ten wer­den kann (z.B. Lif­tan­la­gen) die Tragepflicht weit­er gel­ten.

Soviel Eigenverantwortung wie notwendig!

Hände-Hygiene und Abstand sowie Mund-Nasen-Schutz ist aus epi­demi­ol­o­gis­ch­er Sicht wirk­same Schutz und  gut vertret­bar. Die Maske kann bzw. soll aber – unab­hängig von der geset­zlichen Regelung – immer dann getra­gen wer­den, wenn der nötige Abstand zwis­chen den Per­so­n­en nicht einge­hal­ten wer­den kann. 

Mund- Nasenschutz Masken Regelung

Bis­lang galt in Oberöster­re­ich die Pflicht zum Tra­gen eines Mund-Nasen­schutzes in allen öffentlich zugänglichen Räu­men, Geschäften und Lokalen.


Maskenpflicht ab 28. August in folgenden Bereichen:

  • Öffentliche Verkehrsmit­tel und Taxis
  • Bei Ver­anstal­tun­gen in geschlosse­nen Räu­men (ausgenom­men am zugewiese­nen Sitz­platz)
  • In Seil- und Zah­n­rad­bah­nen, Reise­bussen und im Innen­bere­ich von Aus­flugss­chif­f­en
  • In Apotheken, Pflege­heimen, Kranken- und Kuranstal­ten sowie an Orten, an denen Gesund­heits-und Pflege­di­en­stleis­tun­gen erbracht wer­den
  • Im Lebens­mit­teleinzel­han­del (z.B. Bäck­erei, Fleis­cherei, Kon­di­tor­ei)
  • In Tankstellen mit angeschlosse­nen Verkauf­sstellen von Lebens­mit­teln
  • In Bank­fil­ialen
  • In Post­fil­ialen sowie bei Post­part­nern
  • Bei Dien­stleis­tun­gen, wenn der 1‑Me­ter-Abstand nicht einge­hal­ten wer­den kann oder keine anderen Schutz­maß­nah­men (z.B. Plex­i­glass­cheibe) vorhan­den sind
  • Bei Demon­stra­tio­nen, wenn der 1‑Me­ter-Abstand nicht einge­hal­ten wer­den kann
  • In Amts­ge­bäu­den der oberöster­re­ichis­chen Lan­desver­wal­tung (in Zonen mit hoher Kund/innenfrequenz bzw. Parteien­verkehr und wo Min­destab­stand nicht einge­hal­ten wer­den kann.)