Oberösterreich passt Maskenpflicht an.

Einheitliche Regelung zum Corona-Ampel-Start !

Mit Frei­tag, 28. Au­gust, über­nimmt Ober­öster­reich die Bun­des­vor­ga­ben hin­sicht­lich der Ver­pflich­tung zum Tra­gen ei­nes Mund-Na­sen­schut­zes. Die stren­ge­re OÖ-Re­ge­lung des Mund-Na­sen­schut­zes war den Ent­wick­lun­gen der In­fi­zier­ten-Zah­len geschuldet. 

Besseres Verständnis durch österreichweite Regelungen

Die Co­ro­na-Am­pel wird künf­tig in ganz Öster­reich klar an­zei­gen wel­ches Ri­si­ko und wel­che Maß­nah­men in wel­chem Ge­biet ge­bo­ten sind. Öster­reich­weit le­gen die Ex­per­ten des Co­ro­na-Boards ab 28. Au­gust die Bun­des-Re­ge­lun­gen fest. Auch in Ober­öster­reich wird man sie über­neh­men, be­tont Lan­des­haupt­mann Mag. Tho­mas Stelzer. 

Vorbild Amtsgebäude der Landesverwaltung

In den Amts­ge­bäu­den des Lan­des wird in Zo­nen mit star­ken Par­tei­en­ver­kehr so­wie Be­rei­chen, in de­nen der Min­dest­ab­stand nicht ein­ge­hal­ten wer­den kann (z.B. Lift­an­la­gen) die Tra­ge­pflicht wei­ter gelten.

Soviel Eigenverantwortung wie notwendig !

Hän­de-Hy­gie­ne und Ab­stand so­wie Mund-Na­sen-Schutz ist aus epi­de­mio­lo­gi­scher Sicht wirk­sa­me Schutz und  gut ver­tret­bar. Die Mas­ke kann bzw. soll aber – un­ab­hän­gig von der ge­setz­li­chen Re­ge­lung – im­mer dann ge­tra­gen wer­den, wenn der nö­ti­ge Ab­stand zwi­schen den Per­so­nen nicht ein­ge­hal­ten wer­den kann. 

Mund- Nasenschutz Masken Regelung

Bis­lang galt in Ober­öster­reich die Pflicht zum Tra­gen ei­nes Mund-Na­sen­schut­zes in al­len öf­fent­lich zu­gäng­li­chen Räu­men, Ge­schäf­ten und Lokalen.


Maskenpflicht ab 28. August in folgenden Bereichen :

  • Öf­fent­li­che Ver­kehrs­mit­tel und Taxis
  • Bei Ver­an­stal­tun­gen in ge­schlos­se­nen Räu­men (aus­ge­nom­men am zu­ge­wie­se­nen Sitzplatz)
  • In Seil- und Zahn­rad­bah­nen, Rei­se­bus­sen und im In­nen­be­reich von Ausflugsschiffen
  • In Apo­the­ken, Pfle­ge­hei­men, Kran­ken- und Kur­an­stal­ten so­wie an Or­ten, an de­nen Ge­sund­heits-und Pfle­ge­dienst­lei­stun­gen er­bracht werden
  • Im Le­bens­mit­tel­ein­zel­han­del (z.B. Bäcke­rei, Flei­sche­rei, Konditorei)
  • In Tank­stel­len mit an­ge­schlos­se­nen Ver­kaufs­stel­len von Lebensmitteln
  • In Bank­fi­lia­len
  • In Post­fi­lia­len so­wie bei Postpartnern
  • Bei Dienst­lei­stun­gen, wenn der 1‑­Me­ter-Ab­stand nicht ein­ge­hal­ten wer­den kann oder kei­ne an­de­ren Schutz­maß­nah­men (z.B. Ple­xi­glas­schei­be) vor­han­den sind
  • Bei De­mon­stra­tio­nen, wenn der 1‑­Me­ter-Ab­stand nicht ein­ge­hal­ten wer­den kann
  • In Amts­ge­bäu­den der ober­öster­rei­chi­schen Lan­des­ver­wal­tung (in Zo­nen mit ho­her Kund/​innenfrequenz bzw. Par­tei­en­ver­kehr und wo Min­dest­ab­stand nicht ein­ge­hal­ten wer­den kann.)