Aktuelle Maßnahmen

Maßnahmenpaket zum Corona-Virus :

Aus­gangs­be­schrän­kung ausgerufen :

ES GIBT NUR 4 ERLAUBTE GRÜNDE AUSSER HAUS ZU GEHEN :
  • Be­ruf­li­che Tätigkeit
  • Be­sor­gun­gen zur Deckung der not­wen­di­gen Grund­be­dürf­nis­se des täg­li­chen Le­bens (z.B.: Le­bens­mit­tel­ein­kauf, Gang zur Apo­the­ke oder zum Geld­au­to­mat, Arzt­be­such, me­di­zi­ni­sche Be­hand­lun­gen, The­ra­pie, Ver­sor­gung von Tieren)
  • Be­treu­ung und Hil­fe­lei­stung von hilfs­be­dürf­ti­gen Personen
  • Be­we­gung im Frei­en al­lei­ne, mit Men­schen, die im ei­ge­nen Woh­nungs­ver­band le­ben oder wenn ein Ab­stand von min­de­stens 1 Me­ter si­cher­ge­stellt wer­den kann zu Men­schen, die nicht im ei­ge­nen Woh­nungs­ver­band leben

ACHTUNGDie Po­li­zei hat die Ein­hal­tung zu kon­trol­lie­ren, bei An­zei­gen dro­hen meh­re­re tau­send Euro Strafe.

Weitere neue Maßnahmen :

Alle Ver­an­stal­tun­gen sind verboten

An kei­nem Ort dür­fen sich mehr als 5 Per­so­nen auf­hal­ten au­ßer zur Be­kämp­fung des Corona-Virus

Die Grund­wehr­die­nern rü­sten nicht ab und blei­ben ak­ti­ven im Dienst.

Mi­liz­sol­da­ten müs­sen je­der­zeit mit ih­rer Ein­be­ru­fung rechnen.

Auch der Zi­vil­dienst wird ver­pflich­tend verlängert.

Ehe­ma­li­ge Zi­vil­die­ner wer­den zum frei­wil­li­gen Dienst auf­ge­ru­fen um bei Eng­päs­sen im Pfle­ge­be­reich und in der 24 Stun­den zu unterstützen.

In Schleu­sen-Zel­te bzw. Con­tai­ner vor Spi­tä­lern wer­den Ärz­te in Vor­un­ter­su­chun­gen fest­le­gen ob je­mand akut der Be­hand­lung im Kran­ken­haus bedarf.

Ge­ne­rel­les Be­suchs­ver­bot gilt in al­len Spi­tä­lern, Al­ters­hei­men und Pfle­ge­ein­rich­tun­gen. In le­bens­be­droh­li­chen Fäl­len, ei­ge­ne Kin­der, Pa­lea­tiv­pa­ti­en­ten dür­fen im Ein­zel­fall von den näch­sten An­ge­hö­ri­gen be­sucht werden.

Die Le­bens­mit­tel­ver­sor­gung wird über Su­per­märk­te und Lie­fer­ser­vices gewährleistet.

Apo­the­ken, Ban­ken, Tier­han­del, Dro­ge­rie, Post und Be­trie­be zur Da­seins­vor­sor­ge blei­ben of­fen. Alle wei­te­ren Ge­schäf­te und Ga­stro­no­mie­be­trie­be blei­ben geschlossen.

Alle Got­tes­dien­ste wer­den ausgesetzt.

Die öf­fent­li­che Si­cher­heit wird durch alle Si­cher­heits­kräf­te gewährleistet.

Öf­fent­li­chen Ver­wal­tung wird te­le­fo­nisch oder on­line ab­ge­wickelt. Di­rek­ter Kun­den­ver­kehr nur in ab­so­lu­ten Ausnahmefällen.

Alt­stoff­sam­mel­zen­tren blei­ben bis auf wei­te­res geschlossen.

Ge­mein­de­rats­wah­len in der Stei­er­mark und Vor­arl­berg wer­den verschoben

Vier Mil­li­ar­den Euro wer­den im Kri­sen­be­wäl­ti­gungs­fonds um­ge­hend bereitgestellt.

Maßnahmen im Bildungsbereich

Lehr­be­triebs an Uni­ver­si­tä­ten und Fach­hoch­schu­len wird engestellt.

Ab der 9. Schul­stu­fe kein wei­te­rer Un­ter­richt an Schu­len.  Un­ter­richt er­folgt als On­line mit Be­reit­stel­lung von Lern­in­hal­ten und Lernmaterial.

Für Schüler/​innen bis zur 8. Schul­stu­fe soll­ten eben­falls zu­hau­se blei­ben so­fern dies mög­lich ist. Falls nicht dür­fen sie in die Schu­le bzw. klei­ner Kin­der in die Kin­der­gär­ten kommen.

Mit­ar­bei­tern mit Kin­dern un­ter 14 Jah­ren kann von ih­ren Ar­beit­ge­bern eine Son­der­frei­stel­lung ge­währt wer­den, wenn es sich nicht um Be­trie­be der kri­ti­schen Be­rei­chen der In­fra­struk­tur oder Da­seins­vor­sor­ge han­delt. Für bis zu drei Wo­chen Son­der­frei­stel­lung wird den Be­trie­ben vom Staat ein Drit­tel der Lohn­ko­sten zu­rück er­stat­tet (ge­deckelt mit der ASVG-Höchstbemessungsgrundlage)

Maßnahmen im Umgang mit anderen Ländern

Ein­rei­se­stopp für Men­schen aus Ita­li­en ohne ärzt­li­ches Attest.

Rück­ho­lung von Österreicher(inne)n aus Ita­li­en, mit an­schlie­ßend 14-tä­gi­ger häus­li­cher Isolation.

Alle Flug­ver­bin­dun­gen von und nach Spa­ni­en, Frank­reich, der Schweiz, Groß­bri­tan­ni­en, den Nie­der­lan­den, Russ­land und der Ukrai­ne wer­den eingestellt.

Rei­se­war­nun­gen für Ita­li­en, Frank­reich, Spa­ni­en, Schweiz, Iran, Nie­der­lan­de, Russ­land, Süd­ko­rea, Ukrai­ne und Großbritannien

Ein­füh­rung von Grenz­kon­trol­len an der Schwei­zer Grenze

Ein­rei­se­ver­bot für Öster­rei­cher nach Tsche­chi­en, die Slo­wa­kei, BRD, USA und wei­te­ren Ländern.

DER OÖ-KAMERADSCHAFTSBUND DANKT ALLEN DIE IN DIESER KRISE PFLICHTBEWUSST IHREN DIENST FÜR DIE ÖFFENTLICHKEIT VERRICHTEN UND SICH DABEI DEN GEFAHREN AUSSETZEN MÜSSEN !

WIR FORDERN ALLE AUF IM SINNE DER GEMEINSCHAFT UNTER BEDACHTNAHME DER GEFAHREN TROTZDEM FÜR EINANDER DA ZU SEIN  UND SICH SOWEIT MÖGLICH ZU UNTERSTÜTZEN :

Wer auch nur leich­te grip­pe­ähn­li­che An­zei­chen auf­weist, soll­te zu Hau­se blei­ben und sich an die Ge­sund­heits­num­mer 1450 wenden.